Manfred Fandango: MiGasho-Reiki®

MiGashoReiki

Book-on-demand, 68 Seiten, 9,90 Euro

MiGasho-Reiki® – und wieder ein eigenes Reiki-System. Der Begründer, Manfred Fandango, hat 2007 dieses System entwickelt. Er selbst ist in verschiedenen Reiki-Stilen ausgebildet, u.a. in Usui-Reiki, Celtic Reiki und Kundalini Reiki. Dabei hat er, laut eigener Aussage, jedoch stets eine eher eigene Art der Energiearbeit bevorzugt angewendet, woraus sich schließlich MiGasho-Reiki® entwickelt habe.

Leider ist im Buch nicht zu erfahren, seit wann er in Usui-Reiki ausgebildet ist und ob er es per Ferneinweihung oder in persönlicher Begegnung erhalten hat. Einweihungen in Kundalini Reiki und Celtic Reiki beispielsweise werden ja oft als Ferneinweihungen gegeben. Der Name des Autors, Fandango, ist sein spiritueller Künstlername – im „normalen“ Leben heißt er Manfred Hilberger. Neben Reiki hat er auch ein eigenes spirituelles Kartendeck entwickelt, das „Fandango-Deck“, und er ist ebenso als Musiker, Songwriter und Autor unterwegs.

Ich bin ja grundsätzlich erst einmal etwas kritisch, wenn ich schon wieder über ein neues Reiki-System lese. Häufig ist wenig Substanz dahinter, und es wird mit Neuerungen geworben, die es im Usui-Reiki so nicht geben soll – die aber meist gar nicht so „neu“ sind. Oft habe ich gelesen, dass das Usui-System kritisiert wird und dass dessen Verfall bescheinigt wird, was als Begründung dafür herhalten soll, dass etwas Neues geschaffen wurde. Auch in diesem Buch beklagt der Autor im Vorwort, dass man sich heutzutage überall für ein paar Euro eine Einweihung kaufen könne und dass diese sogar bei einem bekannten Internet-Auktionshaus zu ersteigern seien, wodurch man schnell zu einem Titel und zu einem Zertifikat zum Heilen komme. Bei meinen Recherchen zu dem von ihm im Buch vorgestellten Reiki-Stil fand ich heraus, dass allerdings auch dieser Stil auf einer Website für Ferneinweihungen wie auch auf einer Website für Spirituelles Kartenlegen zur Ferneinweihung angeboten wird. So gesehen findet, was diesen Reiki-Stil angeht, damit genau auch das statt, was der Autor in seinem Buch an Usui-Reiki kritisiert.

Für den Autor ist die Einweihung in Reiki wichtiger als die Informationen, die im Seminar vermittelt werden bzw. die Ausbildung. Ich denke dagegen, dass beides gleich wichtig ist, und ich halte eine Übermittlung von Reiki, die nur (eine) Einweihung(en) umfasst, ohne dass vermittelt wird, wie der Eingeweihte mit den neuen Fähigkeiten umgehen kann, schlicht für verantwortungslos. Der Autor ist der Auffassung, dass die eigene Intuition wichtiger ist als das Wissen, das man in einem Seminar vermittelt bekommt. Ich denke, dass die eigene Intuition selbstverständlich eine wichtige Rolle spielt, dass diese aber nur dann auf einem soliden Grund steht, wenn die Ausbildung auch gut war, wenn also das nötige Wissen zur Praxis mit ausreichend Erfahrung vermittelt wurde.
Bei MiGasho-Reiki® gibt es drei Hauptgrade und drei Fuelgrade. Die Fuelgrade sollen die drei Hauptgrade jeweils verstärken. Der Begriff MiGasho setzt sich zusammen aus Mi (= Körper) und Gasho (= Bild), denn es werden bei der Behandlung Bilder visualisiert. Es gibt, wie auch beim Usui Reiki, im 2. Grad drei Symbole und für den 3. Grad ein Meistersymbol. Allerdings sind diese selbst gestaltet. Das Besondere an MiGasho-Reiki® soll u.a. die Visualisation während der Behandlung sein, und dass man am Bauch anfängt zu behandeln. Ich kenne durchaus Varianten im Usui-Reiki, wo auch am Bauch mit der Behandlung begonnen wird, und Visualisation bei Energiearbeit ist nun auch nicht wirklich neu oder revolutionär.

Es ist ein kleines Büchlein, das vielleicht interessant ist für Menschen, die MiGasho-Reiki® erlernen wollen oder es bereits erlernt haben – aber insgesamt sind die Informationen eher spärlich. Bei einem Umfang von 68 Seiten ist auch nicht viel zu erwarten.

Einschätzung der Redaktion:
Wenig bedeutsam!

Dieser Artikel wurde verfasst von Janina Köck

Janina Köck ist seit 1996 in Reiki eingeweiht und lehrt seit 2001 Reiki im Usui System. Sie ist freie Reiki-Lehrerin, in Shoden und Okuden in Jikiden Reiki eingeweiht und Karuna Reiki (R) Lehrerin. Sie schreibt die Buchrezensionen fürs Reiki-Magazin seit 2008 und ist von Beginn an Mitorganisatorin der Reiki-Convention, hat 2010 und 2011 das Reiki-Festival mitorganisiert und ist Gründungsmitglied von ProReiki. Janina lehrt Reiki in ihrer Praxis Leben in Einklang in Köln und sie steht für eine geerdete, tiefe und humorvolle Spiritualität. Offenheit für Neues aber auch eine große Liebe zu den Ursprünge des Reiki findet man bei ihr.

Geschrieben von Janina Koeck am Mittwoch, den 09.März 2016 um 09:53 Uhr

Schlagworte: , ,

Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bisher noch keine abgegebenen Stimmen)
Loading...

Schreibe eine öffentliche Antwort