Wanda Bijster & Adelheid van Driel: Kiki zaubert mit Reiki

Wanda-Bijster-Adelheid-van-Driel-Kiki-zaubert-mit-ReikiPalaysia Verlag, 88 Seiten, 13,95 €

„Kiki zaubert mit Reiki“ ist ein wunderbares kleines Reiki-Kinderbuch. Das Cover ist farbenfroh gestaltet und mit einem festen Einband versehen, wodurch sich das Buch gleich sehr wertig anfühlt.
Die Geschichte nimmt uns mit auf die Reise von Kiki und Reik, die sich per Zufall in einem Tierheim kennenlernen. Kiki ist ein junges Mädchen, das bereits Reiki praktiziert und dann auf Reik trifft, einen Jungen, der beobachtet, wie Kiki einem Hund Energie gibt … und sofort neugierig wird, was sie da tut.



Während Kiki erst zaghaft, dann aber immer begeisterter Reik alle Fragen beantwortet und ihm zeigt, wie man sich für die Reiki-Energie öffnet, finden wunderbare Erlebnisse und Begebenheiten in beider Leben statt. Natürlich haben die zwei die ein oder andere Herausforderung zu meistern, zum Schluss aber kommt es zu einem Happy End – bei dem natürlich auch Reiki eine besondere Rolle spielt!

Kinder werden durch diese Geschichte in einfacher Weise an die Inhalte des ersten Reiki-Grades herangeführt. Die Chakren sind ein Thema, wie auch die Lebensgeschichte Usuis, die Lebensregeln, die Handpositionen, was Reiki eigentlich ist und wie man es für sich und andere anwenden kann. Sehr süß finde ich, dass die verschiedenen Handpositionen hier eigene Namen erhalten wie „die Kopfmütze“, „die Batterie“ oder „der Fußkuss“. Die Bezeichnungen für die Chak­ras sind nicht weniger kreativ, hier findet man, von unten nach oben, „die Baumwurzel, die Fabrik, die Sonne, den Herzschlag, den Wasserfall, den Regenbogen und die Blume“. Zusammen mit den Erklärungen, die Kiki dazu gibt, kann man sich die Bedeutung des jeweiligen Chakras so recht gut vorstellen. Alles ist sehr kindgerecht und einfühlsam erklärt. Die Autoren verstehen es, auch schwierige Zusammenhänge mit einfachen Worten zu erläutern, sodass man auch als Seminarleiter für Kinder noch Anregungen erhält. Insgesamt ist das Buch sehr spielerisch aufgebaut. Manches hätte vielleicht etwas ausführlicher dargestellt werden können, wie beispielsweise die Lebensgeschichte Usuis, aber vielleicht ist es auch klug, Kinder nicht mit allzu vielen Einzelheiten zu überfrachten.

Den Namen des Jungen, Reik, finde ich etwas unglücklich gewählt, da er mich manchmal in meinem Lesefluss stoppen lässt (weil ich immer gleich Reiki lese) – und wenn beide Worte auch noch in einem Satz vorkommen, dann wird es manchmal schon etwas schwierig. Ansonsten, mal abgesehen von einigen kleineren Übersetzungsungenauigkeiten, haben Wanda Bijster und Adelheid van Driel hier eine wunderschöne, einfache, einfühlsame Reiki-Kindergeschichte geschaffen. Die gelungenen Illustrationen laden zum Weiterblättern ein. Optimal, um es einem Kind vorzulesen oder es das Kind selber lesen zu lassen.

 

Einschätzung der Reiki Magazin Redaktion: Gelungenes Reiki Kinderbuch

Dieser Artikel wurde verfasst von Janina Köck

Janina Köck ist seit 1996 in Reiki eingeweiht und lehrt seit 2001 Reiki im Usui System. Sie ist freie Reiki-Lehrerin, in Shoden und Okuden in Jikiden Reiki eingeweiht und Karuna Reiki (R) Lehrerin. Sie schreibt die Buchrezensionen fürs Reiki-Magazin seit 2008 und ist von Beginn an Mitorganisatorin der Reiki-Convention, hat 2010 und 2011 das Reiki-Festival mitorganisiert und ist Gründungsmitglied von ProReiki. Janina lehrt Reiki in ihrer Praxis Leben in Einklang in Köln und sie steht für eine geerdete, tiefe und humorvolle Spiritualität. Offenheit für Neues aber auch eine große Liebe zu den Ursprünge des Reiki findet man bei ihr.

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Schreibe eine öffentliche Antwort