Chatabend mit Walter Lübeck

walter lübeck und frank doerrWalter Lübeck, bekannt durch vielfache Buchveröffentlichungen und als Rainbow Reiki Begründer, stand am Abend des 15. Juli 2009 für Fragen rund um Reiki und seiner Arbeit zur Verfügung. Initiiert wurde der Reiki Promi Chat diesmal vom Reiki Magazin und damit auch von Oliver Klatt, der selbst schon für eine Promichat zur Verfügung stand. Moderiert wurde der Abend von Frank Doerr.

Im Vorfeld konnten die User des Reiki-Land Forums schon Fragen an Walter Lübeck sammeln. Dadurch wurden diese Fragen zum Teil auch gestellt, obwohl diese User nicht am Chat teilnehmen konnten. Diese Aufgabe übernahmen dann die Moderatoren des Reiki-Landes.

Der folgende Text soll einen Zusammenschnitt des Abends darstellen und die wichtisten Informationen und Antworten für alle Reikianer zugänglich machen.

Es wurden viele Fragen an Walter gestellt auch welche, die allgemeine Reiki Themen betreffen und in denen User Walters Meinung zu Reiki wissen wollten. Ist Reiki intelligent, ist es göttliche Energie? Darf man Fernreiki ohne Einverständnis des Empfängers geben usw.?

Walter hat hier ganz klare Meinungen und Ansichten, die ich im folgenden weitergebe:

Laut Walter fördert Reiki alle lebendigen Prozesse. Allgemein ist er aber der Meinung, dass Energie an sich nicht intelligent ist und er sagt, dass Reiki strenggenommen keine Energie sei.

Auf die Frage, was Reiki dann sei, entwickelte sich eine interessante Diskussion, die ich euch nicht vorenthaletn möchte.

WalterL: Wenn du Reiki im allseits bekannten Yin/Yang-Symbol finden möchtest, wäre es an der Grenze zwischen beiden Kräften weil es, nach der klassischen japanischen und chinesischen Energielehre, alle anderen Ki-Arten im Sinne der göttlichen Ordnung strukturiert

Klaus2406: das heißt das Reiki etwas Göttliches ist?

WalterL: Reiki als Schriftzeichen zeigt eine Wu Schamanin bei der Ritualarbeit

mderpfad: ich sehe das rei als das Göttliche an und das ki als den Menschen, der dem Göttlichen ganz durch sich selbst Ausdruck geben möge, in dem er dann selbst zu rei wird, was sich im Zustand des HS und DKM zeigt, was meinst du dazu?

WalterL: Das sehe ich anders: Reiki ist nicht das göttliche Ki, das heißt Shin Qi. Shin Qi wird aber durch Aufladung des Menschen mit Reiki „eingeladen“ deswegen heißt es in klassischen Qi Gong Texten sinngemäß: „Ling Qi (chinesisch für Reiki) lädt die Erleuchtung ein“

mderpfad: im Sinne des Hunagebets?

WalterL: HS ist das Buddhabewusstsein, DKM ist die Buddhanatur

WalterL: Ja, das Hunagebet mit dem Resultat der Mana-Loa Ausschüttung korrespondiert exakt mit der Bedeutung des Reiki-Schriftzeichens. Das war für mich der Durchbruch beim Verständnis von Reiki.

Walter bezieht sein Reiki Wissen auf viele eigene Erfahrungen mit der Energie und mit seinen Schülern und Klienten. Er fing dann an über die Reiki Geschichte zu forschen und machte diverse Reisen nach Japan und in die U.S.A. Freunde aus dem Kampfkunst und Qi Gong Bereich öffneten ihm Türen zu tollen Kontakten in Hong Kong, China und Bali, die ihm bei seinen Forschungen weiterhalfen.

Wir lernen ja bei Reiki, dass wir nicht diagnostizieren dürfen. Dies ist auch aufgrund der Gesetzeslage in Deutschland wichtig und richtig, doch ist Walter auch der Meinung, dass wenn wir z.B. mit dem Pendel, dem kinesiologischen Armtest oder auch dem Aura/Chakralesen arbeiten und Reiki so zielgerichteter schicken können, effektiver arbeiten können, als wenn wir einfach so Reiki geben. Usui und Hayashi haben in ihren Manuals ja auch sehr konkrete Anwendungsbeispiele und Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Für alle Reiki-Praktiker kann es interessant sein, diese Manuals intensiv zu lesen und diese auch mit Meridian-Büchern zu vergleichen. Laut Walter hat Usui auch mit Meridianen, Akupunkturpunkten und Chakren gearbeitet und war als Qi Gong Meister bekannt. Die TCM lässt sich sehr gut mit Reiki verbinden, wenn man damit anderen Menschen helfen möchte, da die TCM das Wissen um die energetischen Vorgänge im Körper ist.

Für Mickie ist es interessant von Walter zu erfahren, ob er auch Menschen mit psychischen Krankheiten einweiht. Dies bejahte er, doch weiht er nur Menschen ein, bei denen die Psychologen bzw. Psychiater ihr schriftliches Einverständnis zur Einweihung gegeben haben. Wichtig für alle Reiki-Praktizierenden zu wissen ist auch, dass bei Menschen mit Psychosen alle Entspannungstechniken, also auch Reiki, kontraindiziert sind und so nicht angewendet werden sollten.

Die Frage war jetzt auch, wie einem Mediziner erklären, was Reiki ist? Walter erklärt Medizinern Reiki wie folgt: „Tiefenenstpannung ritueller Art nach Grundlage der Psychoneuroimmunologie“. Toller Satz, doch hoffen wahrscheinlich dann weitere, dass der jeweilige Mediziner dann nicht noch viel genauer nachfragt.

Walter begründete damals Rainbow Reiki aus den Fragen und Problemen, die seine Schüler hatten. Manche Probleme und Fragen ließen sich nicht alleine mit Reiki zufriedenstellend behandeln. Walter fand intuitiv andere Möglichkeiten der Problemlösung, die ihm und seinen Schülern halfen. So flossen Teilaspekte aus dem Huna (hawaiianischer Schamanismus), der Nahrungsmittelergänzung, Reiki für Chakren usw. in seine Praxis mit ein. Die neuen Erkenntnisse wurden in die Reiki-Arbeit integriert und mit der Zeit entstand so, aus dem traditionellen Usui Reiki und den verschiedenen Lösungen, die er fand, Rainbow Reiki. Viel von Walters Wissen ist auf der Erfahrung der eigenen Inkarnation und deren Rückerinnerung an Lemuria begründen und daraus resultieren die speziellen Rainbow Reiki Symbole und auch einige weitere Techniken, die Walter lehrt.

Aus diesem Gedanken steht Rainbow Reiki auch auf drei Grundpinzipien die Eigenverantwortung, Liebe und Bewusstsein sind.

Mitlerweile sind schon Techniken wie Chakrenausgleich und Reiki-Dusche, die von Walter Lübeck entwickelt worden, in den „normalen“ Seminaralltag von vielen Reiki-Lehrern mit eingeflossen, ohne dass sie wissen, dass diese Entwicklungen aus dem Rainbow Reiki stammen.

Einige Übungen aus dem Rainbow Reiki kann man auch anwenden, ohne in die weiteren lemurianischen Symbole des Rainbow Reiki eingeweiht zu sein. Laut Walter gibt es aber ungefähr 70% an gelehrten Übungen, die nur mit den lemurianischen Symbolen und Mantren funktionieren. Einige dieser speziellen Techniken sind u.a. Beckenschiefstandskorrektur, Allergielöschung, Atlaswirbel einrenken, Schwermetalle und Gifte Ausleitung etc.

Das veränderte Einweihungsritual im Rainbow Reiki wurden Walter von der Großen Götting gegeben, mit der er sich sehr verbunden fühlt. Auch wenn diese gechannelt sind, sind die Veränderungen – (nicht wie oft heute in der Reiki-Szene üblich) – erst nach vielen Jahren Selbsterfahrung in das System mit eingeflossen. Bei den ersten vier Symbolen im Rainbow Reiki waren es acht Jahre des Testens und Ausprobierens, bis Walter anfing sie zu unterrichten. Gerade diese Sorgfalt unterscheidet Rainbow Reiki von einigen neueren Reiki-Systemen, in denen gechanneltes sofort gelehrt wird, ohne sorgfältige Prüfung der Symbole und der nötigen Zeit für Selbsterfahrung.

Es gab auch eine längere Diskussion, ob die Behandlung der Füße bei der Reiki Selbst- und Fremdbehandlung unbedingt dazugehören sollten. Walter machte während seiner Reiki-Zeit und mit ca. 20 000 Schülern die Erfahrung, dass die Fußpositionen hilfreich sind. Seiner Meinung nach brauchen viele Menschen heutzutage die Erdung. Zu Usuis Zeiten war das, laut Walter, noch nicht nötig. Kopfschmerzen, Migräne und Schwindelgefühl konnte Walter bei seinen Klienten beobachten, wenn er die Fußposition nicht anwendete. Sowohl Oliver Klatt als auch Frank Doerr fanden die Fußpositionen während einer Selbstbehandlung eher unpraktisch, da man sich dafür aufsetzten müsse und so auch aus dem Entspannungszustand herauskam. Bei der Behandlung mit mehreren Reiki-Praktizierenden gehören für Frank Doerr die Fußpositionen allerdings dazu. Die meisten der anwesenden Chatter schätzen die Fußpositionen sehr und wenden sie in ihrer Reiki-Praxis an.

Lomarys erzählte von ihren positiven Erfahrungen bei den Fußpositionen bei Wachkomapatienten. Sie hat das Gefühl, dass diese sich dann wieder etwas mehr dieser Welt nähern.

Als die offizielle Runde aufgelöst wurde, stand Walter weiterhin für Fragen zur Verfügung und das Gespräch wurde so offen, dass auch Walter den Usern Fragen stellte. Auch persönliche Themen, angefangen mit der Frage, wie alt Walter sei und dem Aufräumen von Gerüchten, beantwortete Walter mit viel Geduld, Liebe und Humor.

Zwischenzeitlich verriet er uns noch, dass es momentan drei weitere Buchprojekte von ihm gibt, auf die wir uns freuen dürfen. Ein Buch wird über Reiki, eins über Schamanismus sein und das dritte Buch wird ein philosophisches Orakel werden.

Im direkten Kontakt mit Walter ist es schön zu sehen, wie bodenständig, humorvoll, freundlich und klar Walter in seinen Aussagen ist. Er beantwortet weiterhin sehr gerne alle Fragen seiner Schüler, bietet für alle Interessenten kostenfreie Gastteilnahme an dem Freitag seiner Reiki I Kurse (ohne Einweihung) und Schüler können immer wieder die Reiki-Seminare wiederholen, auch ist er offen über die Art des Energieausgleiches zu sprechen, wenn er merkt, dass dieser Mensch wirklich mit Herzen Reiki erlernen und anwenden möchte.

Es war ein sehr schöner Abend und wir danken Walter dafür, dass er sich soviel Zeit genommen hat und auch eine Stunde länger zur Verfügung stand als vereinbart und wir freuen uns auf ein wWedersehen mit Walter Lübeck, ob im Chat oder ganz besonders im persönlichen Kennenlernen. Auch einige Kritiker hat Walter mit seiner freudigen Art überzeugen können und selbst wenn man ihm nicht bei allem zustimmt, muss man einfach seine bodenständige Art und die Hingabe mit der er Reiki anwendet würdigen.

Wer den Promichat von Oliver Klatt nachlesen möchte kann dies hier: https://www.reiki-land.de/artikel/interviews/protokoll-des-themenchat-reiki-und-schulmedizin-mit-oliver-klatt-669.html

Mehr über das Ki in Reiki in Verbindung zu Huna erfahrt ihr in dem Artikel von Martin Sauter https://www.reiki-land.de/artikel/vertiefung/das-ki-im-rei-ki-751.html

Dieser Artikel wurde verfasst von Janina Köck

Janina Köck ist seit 1996 in Reiki eingeweiht und lehrt seit 2001 Reiki im Usui System. Sie ist freie Reiki-Lehrerin, in Shoden und Okuden in Jikiden Reiki eingeweiht und Karuna Reiki (R) Lehrerin. Sie schreibt die Buchrezensionen fürs Reiki-Magazin seit 2008 und ist von Beginn an Mitorganisatorin der Reiki-Convention, hat 2010 und 2011 das Reiki-Festival mitorganisiert und ist Gründungsmitglied von ProReiki. Janina lehrt Reiki in ihrer Praxis Leben in Einklang in Köln und sie steht für eine geerdete, tiefe und humorvolle Spiritualität. Offenheit für Neues aber auch eine große Liebe zu den Ursprünge des Reiki findet man bei ihr.

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Eine Antwort zu “Chatabend mit Walter Lübeck”
  1. Walter Micke sagt:

    Der Urknall, durch den diese Welt entstanden ist,
    das ist Gott! Den „Lieben Gott“ haben Menschen
    „erfunden“, um sich selber zu vergöttern!

    Wir müssen alles verantworten, was wir andern
    Menschen angetan haben, wenn sich unsere Seelen
    nach dem Tod im Jenseits wieder begegnen.
    So wie „Gott“ uns hier auf der Erde gewähren lässt,
    so dürfen wir auch im Jenseits alles machen was wir
    wollen. Dann können sich alle für alles rächen, was
    ihnen angetan wurde und der „Liebe Gott“ bleibt
    tatenlos, so wie hier auf der Erde!
    Himmel und Hölle sind Begriffe, die wir benutzten,
    seitdem es uns gibt und wir sprechen können, aus
    gutem Grund, denn wenn wir im Jenseits wieder
    unkontrolliert auf einander treffen, dann wird das
    Böse böser als wir es uns vorstellen können, und
    das Gute schöner, als wir es uns wünschen!

Schreibe eine öffentliche Antwort