Die Höheren Meistergrade des Reiki

Torii GateDieter Glogowski hat in seinem ersten Buch „Das Reiki-System der acht Grade“ einige Behauptungen über die sogenannten „Höheren Meistergrade“ aufgestellt, ohne weiter auf die Quellen seiner Informationen einzugehen. Wie in der Rezension von Frank Doerr und den Kommentaren dazu nachzulesen ist, wirkt vieles an diesem Buch wenig stimmig und unseriös. Deshalb freuen wir uns, an dieser Stelle einen Beitrag von Einar Stier zu publizieren, der – bezugnehmend auf jenes Werk – die wirklichen Hintergründe der Höheren Meistergrade beleuchtet.

Im traditionellen westlichen wie auch japanischen Reiki heißt es: Es gibt nur 4 Grade und auch nur 4 Symbole: Das Kraftsymbol CKR, das Mentalsymbol SHK, das Symbol der Einheit bzw. Fernsymbol HSZSN und das Meistersymbol DKM. Damit ist das Reiki System der Heilung vollständig gelehrt. Und dies ist auch insoweit korrekt als daß Mikao Usui diese 4 Symbole/Grade gelehrt hat und nicht mehr, und wir diese (und nicht mehr) auch von Dr. Hayashi und von Frau Takata überliefert bekommen haben, wenn auch in anderer Anwendung und Erklärung als ursprünglich bei Usui.

Alle weiteren Reiki-Meister-Grade sind spätere Weiterentwicklungen im Westen und nicht von Mikao Usui. Dies ist für mich klar erwiesen, auch wenn Barbara Weber-Ray und D. Glogowski, Autor eines Buches über die Höheren Meistergrade, anderes behaupten.

Eines Tages fragte mich ein Schüler, und das ist nun schon an die 10 Jahre her, wieso gibt es bei dir denn zwei verschiedene 5. Grade bei den Höheren Reiki-Meister-Graden? Und eine lange, schwierige und umfangreiche Recherche begann für mich, ich mußte die Übertragungslinie zurückverfolgen, Zeitzeugen befragen, die verschiedensten Versionen auf ihre Stimmigkeit hin überprüfen. Das Ergebnis kann man auf meiner Webseite zu den Höheren Reiki-Meister-Graden lesen, siehe unter weitere Grade.

Es stellte sich heraus, daß es zwei von einander völlig unabhängige Linien gibt, in denen sich diese weiteren Grade entwickelt haben. Ich vermute mal, es war Mieko Mitsui, die die Symbole für das Herzchakra- und das Halschakra aus Japan zu Barbara Weber-Ray (Herzchakra- + Halschakra-Symbol) in die Linie der AIRA/Radiance (in der Werbung das „authentische Reiki“) brachte.

Und Raj Petter brachte andere Energien mit aus Indien, die dann zum 5. + 6. Grad nach Petter & Falk wurden (DCW + DFS). 2 Meisterschüler wiederum von Raj Petter empfingen weitere Energien, einer von ihnen ist Helmut Ernst, von dem das Weisheitssymbol (DKS) stammt, der andere ist Wolfgang Keil, der mit mir zusammen dann den 7. + 8. Grad (DJY + DHW) entwickelt hat.

Man könnte also von einer amerikanischen und einer deutschen Linie sprechen, einmal die Linie von Barbara Weber-Ray und einmal die Linie von Raj Petter. All diese Höheren Meistergrade haben mittlerweile große Beliebtheit erlangt und sind weit verbreitet unter den Reiki-Meistern.

So erklärt es sich, daß es unterschiedliche Zählweisen der Höheren Meistergrade gibt. Hier kann man zwar schon sagen, daß der 7. und 8. Grad in der Schwingung viel höher sind als das Weisheitssymbol oder der 5. und 6. Grad, dennoch wird es wohl nie eine einheitliche Zählung geben.

Mittlerweile kann man diese Grade sogar als Ferneinweihung bei ebay ersteigern, und auch ein Buch wurde darüber geschrieben, dessen Autor aber leider wenig Gründlichkeit bei der Recherche hat walten lassen, er hätte seine Übertragungslinie einfach mal zurückverfolgen sollen. Oder bin ich ein Tibetaner? Was ist das überhaupt – ein Tibetaner? Ich kenne nur die Tibeter und wunderte mich schon so einige Male, warum mein Name als Mitschöpfer des 7. und 8. Grades konsequent von Meistern, die in diese Grade Ferneinweihungen anbieten, verschwiegen wurde. Vielleicht weil man dann über meine Homepage mit mir Kontakt aufnehmen kann und die Einweihungen auf Spendenbasis in der Original-Qualität erhalten kann?

Nun, ich will mich nicht zu sehr über diese kommerzielle Seite des Reiki-Business auslassen, es ist mir jedoch ein Bedürfnis, einiges richtig stellen, was in dem Buch von Herrn Glogowski zu den Höheren Meistergraden falsch dargestellt, man könnte fast sagen, mystifiziert wird. Die Behauptung, Usui habe von all den 8 Graden gewußt, diese nur nicht allen Schülern vermittelt, ist völliger Quatsch, das Reiki-System Usui’s ist mit den 4 Graden/Symbolen komplett. Noch lebende SchülerInnen von Usui, mittlerweile weit über 100 Jahre alt, und weitere Nachforschungen in Japan seit 1999 haben uns dies bestätigt. Weitere Erläuterungen hierzu habe ich schon in diesem Text weiter oben gegeben.

Weder Helmut Ernst noch Wolfgang Keil noch meine Wenigkeit sind Tibetaner, sondern schlichtweg Deutsche, die die empfangenen Energien in einem Ritual mit den von uns selbst ausgewählten Kanji-Symbolen verbunden haben und dies dann anderen Reiki-Meistern als Einweihung in den jeweiligen Höheren Meistergrad weitergegeben haben. Auch haben wir dabei nicht Usui gechannelt, keineswegs. Und es ist auch kein Tibeter oder Tibetaner erschienen. Mit dem kompletten Reiki-System nach B. Weber-Ray, wie der Autor es nennt, hat es auch nichts zu tun, in dieser Linie finden sich neben den allseits bekannten 4 Reiki-Symbolen nur das Herzchakra- und das Halschakra-Symbol. Wären diese beiden Symbole tatsächlich, wie B. Weber-Ray behauptet, von Frau Takata gelehrt worden, so hätten wir darüber Aufzeichnungen in Frau Takata’s Tagebüchern finden müssen. Ich halte dies für eine eher fragwürdige Art von B. Weber-Ray, sich als die einzige wahre Großmeisterin des Reiki darzustellen.

Aus seiner umfangreichen Recherche im Internet hat sich der Autor des „Reiki-Systems der 8 Grade nach B. Weber-Ray“ ein Märchen gedichtet, seine Internet-Quellen nicht auf ihren Wahrheitsgehalt hin geprüft, und so einiges durcheinander gebracht, und das möchte ich doch gerne etwas richtig stellen. Vielleicht hätte Herr Glogowski einfach nur seine Übertragungslinie zurückverfolgen sollen, um an zuverlässigere Quellen zu kommen?

Ich hatte mich im ersten Moment sehr gefreut, daß 2006 ein Buch zu diesen Graden herausgekommen ist, ja ich fühlte mich in meiner Arbeit bestätigt, denn ein wenig hatte ich ja auch dazu beigetragen. Doch der Inhalt des Buches hat mich eher enttäuscht, bis auf die Heilungsberichte mit den Höheren Meistergraden, die fand ich sehr spannend.

Und, was sehr wichtig ist (!!!): Leider ist das im Buch abgebildete Symbol des 8. Grades, das „Dai Hey Wa“, verändert worden, sowohl in der Schreibweise als auch in der Schwingung entspricht es nicht mehr dem Original, so wie W. Keil und meine Wenigkeit es im Jahre 2000 ins Leben gerufen haben. Es hat an Schönheit und Heilsamkeit verloren durch die Veränderung. Aber es ist in dieser Form nach wie vor ein heilsames Symbol, während ein Dai Hey Wa-Symbol, das ich auf einer anderen deutschen Webseite gefunden habe, sogar ein dunkles Energiefeld hat und somit unheilsames hervorruft.

Ich hoffe, mit diesem Artikel hilfreiche Informationen zu geben und bin gerne bereit, denjenigen eine erneute Einweihung in den 8. Grad, in das Dai Hey Wa zu geben, die dies in seiner Original-Form wünschen. Es ist mir ein Bedürfnis, daß die ursprüngliche Qualität dieser Einweihungen auch möglichst aufrechterhalten bleibt. Ich gebe all diese Einweihungen in die Höheren Reiki-Meistergrade auf Spendenbasis, bin allerdings nicht bereit, Reiki-Meister, die lediglich eine möglichst große Zahl an Ferneinweihungen übers Internet anbieten, bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Der Autor des Buches zu den Graden möge mir verzeihen, wenn ich sein Werk hier in schlechtem Licht darstelle, aber ich denke, die Reiki-Gemeinschaft hat ein Recht darauf, die Wahrheit über diese Grade zu erfahren, schon mit dem Märchen von Frau Takata, die Usui zu einem Christen gemacht hatte, war doch so einige Verwirrung verbunden gewesen.

Der 7. und 8. Grad (nach meiner eigenen Zählweise), Dai Ji Yu und Dai Hey Wa, stammen aus dem Jahre 2000 und sind von Wolfgang Keil und mir (unter Mithilfe einer meiner japanischen Schülerinnen Makiko U.) entwickelt worden. Das Dai Kiro Se, das Weisheitssymbol stammt von einem Wiesbadener Heilpraktiker namens Helmut Ernst. Es sind wunderschöne heilsame und kraftvolle hochschwingende Einweihungen, die auf dem Reiki-Meister-Symbol aufbauen und dieses voraussetzen. Aber diese Höheren Meistergrade sind weder ursprünglich von Mikao Usui noch stammen sie aus Tibetanien, sondern sie wurden von deutschen Reiki-Meistern ins Leben gerufen, sind also westliche Weiterentwicklungen.

Möge sich die Übertragung der Höheren Reiki-Meistergrade in ihrer ursprünglichen und reinen Form aufrechterhalten lassen,

euer Einar Stier – www.lichtsegen.de
Mit freundlicher Genehmigung von Einar Stier, erstmals veröffentlicht im Lichtsegen Newsletter Nr. 1/2007
Foto von mmulibra/nagoya2046 

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

9 Antworten zu “Die Höheren Meistergrade des Reiki”
  1. Hans B. sagt:

    Hi,

    gerade wenn Leute aus Japan wie Tadao Yamaguchi mit ihrem sich angeblich direkt von Chujiro Hayashi Sensei ableitenden Jikiden Reiki uns klarmachen, dass auch ein Reiki ohne DKM heilsame Wirkungen entfaltet, kommen ungerufen wieder die im Westen selbst gebastelten „Höheren Meistergrade des Reiki“ aus ihren aus meiner Sicht mehr als dunklen Ecken.

    Ob es nun 6 oder 8 Symbole sind, die das jeweilige Super Reiki ausmachen, wo sind denn authentische Beweise für eine größere Heilkraft und damit für eine Daseinsberechtigung des jeweiligen Systems!???

    Hans B.

  2. jürgen schumann sagt:

    hallo ich glaube das einige leute reiki nur als einnahmequelle sehen,je mehr grade umsomehr geld.ich finde wenn jemand reiki ernsthaft praktiziert, sollte er die hilfe für andere die es nötig brauchen als erste priorität stellen. es kann für mich auch nicht sein, das man reiki zum winterschlussverkauf bei ebay als ferneinweihung anbietet nur um damit reich zu werden. wer so etwas tut, hat für meine begriffe reiki nicht verstanden

  3. Zara sagt:

    Schade, dass hier genauso viel darüber geschrieben steht, wie schlecht, unseriös und mangelhaft recherchiert das Reiki-Buch über die 8 Grade ist, wie interessantes dem Text zu entnehmen ist, über eben diese Grade.
    Leider kann man immer wieder beobachten, wie Reiki Praktiker einfach nicht umhin kommen, andere zu kritisieren und negativ darzustellen, ohne dabei zu sehen, dass einfach jeder auf einem ganz eigenen Entwicklungsstand ist.

  4. Ronja sagt:

    Falschaussagungen haben mit einem eigenen Entwicklungszustand nichts zu tun. Die Richtigstellung von Einar Stier über die höheren Meistergrade ist sein gutes Recht, zumal er in dem Buch: „Das Reiki-System der acht Grade“ erwähnt wurde.
    Das ist wie bei der stillen Post, man weiß nicht mehr, woher die Information gekommen sind. Deswegen ist es gut, dass sich jetzt ein Mitgründer der höheren Meistergrade zu Wort gemeldet hat. Jetzt wäre eine Gegendarstellung von dem Buchautor interessant zu lesen, wie er zu den Aussagen in dem Buch gekommen ist, d. h. woher die Recherchen stammen usw.

    Liebe Grüße,
    Ronja

  5. Bine sagt:

    Ronja ich gebe dir Recht.Die richtige Darstellung von Fakten hat nichts mit dem eigenen Entwicklungsstand zu tun.Zumal man erst Bücher schreiben sollte,nachdem man gründlich recherchiert und das Thema auch selbst richtig verstanden hat.Einar ist in der Hinsicht eher in der Lage den Sachstand richtig und auch kompetent darzustellen.Ich habe selbst meine Ausbildung in diesen Graden bei ihm gemacht und war über sein enormes Fachwissen sehr angenehm überrascht.Zumal es auch noch ein sehr netter,angenehmer und bescheidener Zeitgenosse ist.(Was man in diesen Kreisen leider nicht immer findet.)

  6. Skywalker sagt:

    Reiki-Arolo-Tifar

    Diese sind meiner Meinung nach, 3 Stufen von denselben Energie. Die höher du gehst, desto mehr manuell die Heilungsprozess… In den alte Reiki Systeme kann es passieren, dass man etwas zusammenmischt mit vieles anderes der nicht Reiki ist. Warum Arolo ein höheres Grad ist? Den man kann es manuell feststellen wo das Problem liegt, und die Energie dort leiten. Es wirkt auf dieselben Weise wie Reiki, und während dass der Heiler in den Pazient viel mehr einsieht, und ihn versteht.

  7. Tom Friedrich sagt:

    Lieber Einar,vielen Dank für die Bemühungen.Ich selbst bin Reiki Lehrer westl und Shihan -Kaku Jikiden Reiki.Nach meinen Infos gibt es nur Den Shoden,Okuden,Shihan-Kaku,Shihan,Dai-Shihan und mit den Symbolen ist es so das Viele Symbole nach und nach dabei gekommen sind vieleicht weil einige Reiki Lehrer NOCH das schnelle Geld machen wollen?Ich habe es von Tadao Yamaguschi Und Frank Arjava Petter erfahren und ich denke das die beiden es wohl wissen sollten. Es gibt natürlich viele möglichkeiten um neue Techniken herbeizuführen und weiter zu Entwickeln die Frage ist die Brauche ich das alles? Ich denke mir Back to the Roots nach dem Motto weniger kann mehr sein.
    Liebe Grüße Tom

  8. Weissmeyer sagt:

    Ich interessiere mich für die Meistersymbole 3. Grades.

    D K M C K M S H U

  9. Sabi sagt:

    Als ich dies hier gelesen habe, kann ich dem im großen und ganzen zustimmen.
    Mögen die Schwingungen in ihrer Reinheit und Ursprüglichkeit erhalten bleiben um deren Segnungen nicht zu verlieren .
    Auch hat er recht mit diesen ganzen zusätzlichen Symbolen,
    mit dem Dai Kiro Seh, war wenigstens etwas sehr schönes geschaffen worden ,
    doch wie das Dai Ko Ku ( Wunscherfüllungssymol) nun aufpaßen muß , was den noch alles kommt.
    Denn nun gibt es auch und dies Symbol ist mir eigentlich symphatisch zum 7. und 8. Grad Einweihung das ZONAR dazu .
    Da der Ursprung aus dem Sanskrit stammen soll ?? dadurch docheigentlich eine sehr positive besetzung hat .
    Wer kann dazu was beisteuern?

    Liebe grüße
    Sabi

Schreibe eine öffentliche Antwort