3.4.4 Reikiforschung – Reviews

Reiki WissenschaftWirth und Cram (1997): Der Review behandelt drei kontrollierte, randomisierte Doppelblindstudien zum Thema EMG und Komplementärtherapien (TT, Qi Gong, Reiki und LeShan) sowohl in der Direkt-, wie in der Fernbehandlung. Reiki kommt nur in einer der drei Studien zur Anwendung (Wirth & Cram, 1994). Eine der Studien weist inhaltlich uneindeutige Ergebnisse auf, die anderen Beiden werden im Sinne der Hypothesen signifikant -> Ergebnisrating: +2 (67 % signifikanteParameter). Bezüglich der Relevanz des Reviews in Hinblick auf Reiki kann lediglich ein Punkt für den Anteil der Reikistudien (33 %) vergeben werden -> Relevanzrating: -1.



Astin, Harkness und Ernst (2000) fassen in ihrem Review kontrollierter, randomisierter und verblindeter Fernheilungsstudien die Ergebnisse der qualitativ Hochwertigsten von ursprünglich über 100 ausfindig gemachten Fernbehandlungsstudien zusammen (vgl. S. 33). Mit 13 von 23 Studien weisen 57 % der Untersuchungen signifikant positive Resultate auf. Von einer formalen MA wurde zwar abgesehen, zu informellen Zwecken wurde für die Doppelblindstudien (N = 16) aber dennoch eine Effektstärke von ES(d) = 0,40 (p = 0,001) berechnet. Leider ist in dem ganzen Review nur eine einzige Fernreikistudie enthalten (Wirth, Brenlan, Levine & Rodriguez, 1993). Sie wurde der Untergruppe Other Distant Healing (N = 6) zugeordnet, deren Effektstärke von ES(d) = 0,38 die Signifikanz jedoch knapp verfehlte (p = 0,073). Ergebnisrating: +2. Relevanzrating: -1 (1 Punkt für die Berechnung metaanalytischer Kennwerte).

Benor (2001) fasst in der weltweit umfassendsten Geistheilungsübersicht insgesamt 191 Studien zusammen (davon 65 % mit signifikanten Ergebnissen, vgl. S. 31 f.), doch spielen die sechs aufgeführten Reikistudien unter dieser Summe nur eine verschwindend geringe Rolle. Von Interesse mag noch die Erwähnung zweier unpublizierter Reikistudien sein, von denen jedoch nur für eine ein negatives Ergebnis bei mittlerer qualitativer Güte angegeben ist, während über die andere Studie nichts Näheres bekannt wird. Leider fasst Benor die statistischen Kennwerten der von ihm zusammengetragenen Studien nicht weiter zusammen, so dass sich keine gesicherten Schlüsse aus seiner Übersicht ziehen lassen. Ergebnisrating: +2. Relevanzrating: 0.

Reiki-Studien Tabelle 

Anmerkungen. Aufgeführt sind alle dem Verfasser bekannt gewordenen experimentellen Studien bzw. Reviews, in denen die Wirksamkeit von Reiki untersucht wird. Auf die einzelnen Untersuchungen wird im Text näher eingegangen.
Im ersten Drittel der Tabelle finden sich Reiki I-Studien (Direktkontakt), im Zweiten Reiki II- Studien (Fernbehandlungen), im Dritten Reviews. Die Ergebnisse der Untersuchungen wurden vom Verfasser auf einer fünfstufigen Skala (ordinal) eingeschätzt, in der – – für negativ signifikante Ergebnisse steht, – für nicht signifikante Ergebnisse, 0 für unklare bzw. widersprüchliche Ergebnisse, + für signifikante Ergebnisse, und ++ hochsignifikante Ergebnisse, bzw. mindestens 50 % signifikante Parameter. Analog wurde mit der Studienqualität bzw. bei den Reviews mit der Relevanz in Hinblick auf Reikistudien verfahren. Auf der analog konzipierten Skala steht – – für massive Mängel / keine Relevanz, – für erhebliche Mängel / zu vernachlässigende Relevanz, 0 für deutliche Mängel / geringe Relevanz, + für leichte Mängel / nennenswerte Relevanz und ++ für fast fehlerfreie Studien / hohe Relevanz. Die genauen Operationalisierungskriterien finden sich auf S. 45 f. Bis auf die Studien von Brewitt, Vittetoe & Hartwell, sowie von Olson & Hansen, konnten alle Untersuchungen aufgrund der verfügbaren Informationen zuverlässig eingeschätzt werden.

Ebneter, Binder und Saller (2001) stellen in ihrer deutschsprachigen Übersichtsarbeit insgesamt 16 Fernheilungsstudien und 6 Reviews vor (vgl. S. 32 f.). Von den in der Übersicht enthaltenen zwölf randomisierten klinischen Doppelblindstudien weisen sechs (50 %) einen signifikanten Effekt auf. Drei dieser sechs signifikanten Studien sind die bereits vorgestellten Fernreikistudien von Wirth et al.. Ergebnisrating: +2. Relevanzrating: 0.

Miles und True (2003): Der einzige dem Verfasser bekannt gewordene Review, der sich ausschließlich mit dem Thema Reiki befasst, stammt von Miles und True. Die Autorinnen geben u. a. eine Übersicht über sieben Studien, in denen die Wirksamkeit von Reiki I oder II überprüft wird. Fünf der sieben Studien (71 %) weisen signifikante Ergebnisse auf. Eine Zusammenfassung statistischer Kennwerte wird nicht vorgenommen. Ergebnisrating: +2. Relevanzrating: +2.

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Schreibe eine öffentliche Antwort