BILD – Angst und psychische Krankheit

BILDEine neue Serie bei BILD zum Thema "Angst – wo sie herkommt, wie sie uns quält, wie wir sie besiegen". Hier der Auszug, in dem Reiki erwähnt wird:

Zitat:
Daß ich psychisch krank sein könnte, habe ich ausgeblendet. Ich tat alles, um nicht in die ,Klapse‘ zu kommen. 5000 Euro gab ich für Geistheiler, Bachblüten, Magnetfeld- und Reiki-Therapien aus – vergebens.“

Was die alternativen Heilmethoden nicht schafften, das gelang unseren tapferen Schulmedizinern:

Zitat:
Mediziner erkannten ihr Stimmungs-Ungleichgewicht durch fehlende Botenstoffe. Eine gezielte Dosis Antidepressiva (Anm.: kein Glückshormon, macht nicht abhängig) und Gesprächstherapien konnten ihre seelische Balance ausgleichen. „Anfangs schluckte ich zehn Tabletten täglich. Heute reicht mir eine. Ohne diese Pillen würde ich vermutlich nicht mehr leben.“


Siehe hier.

Dieser Artikel wurde verfasst von Frank Doerr

Intensive Reiki-Praxis seit 1993 und beständige Fortbildung. Seit 1998 Reiki-Meister der 6. Generation in der Linie Usui – Hayashi – Takata – Furumoto – Kindler. Gründer der Reiki Convention (seit 2010) sowie Gründungsmitglied von ProReiki, dem Reiki Berufsverband. Publikationen: Die Reiki-Lebensregeln (Windpferd 2005), Das Reiki-Meister-Buch (Windpferd 2007). CD mit Merlin's Magic: Reiki-Elixier inkl. Booklet (Windpferd 2007).

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Eine Antwort zu “BILD – Angst und psychische Krankheit”
  1. christina sagt:

    Psychopharmaka verdecken nur die Symptome Kann es allen Ernstes sinnvoll sei n Menschen mit Medikamenten wieder fit zumachen um in einer Gesellschaft die an sich krank ist Leistung zu erbringen. Das ist keine Heilung wie ich sie verstehe. Bin selbst Betroffene aber auch Reikipraktizierende und bin froh meine Hände immer dabeizuhaben.

Schreibe eine öffentliche Antwort