Reiki und Christlicher Glaube unvereinbar?

ZenitZENIT ist eine internationale Nachrichtenagentur, die über Ereignisse und Veröffentlichungen der Katholischen Kirche und sie aktuell betreffende Themen berichtet. Ein Interview vom 12. März 2007 ist dabei für Reiki-Praktizierende besonders interessant. Roberta Grillo, Präsidentin der Sozioreligiösen Forschungsgruppe in Mailand, berichtet hier über "Die Verlockungen alternativer Religionen". Die Religionslehrerin hat ein Buch verfasst, dessen Titel auf Deutsch übersetzt lautet: „Achtung vor dem
Wolf. Alternative religiöse Bewegungen & satanische Sekten“.

Im Interview spricht Frau Grillo unter anderem über die
Unvereinbarkeit von Reiki mit dem christlichen Glauben. Man könne kein Christ
sein, wenn man Reiki praktiziert. Warum? "Es geht da um
universale Energie, über die einst die Propheten und Jesus verfügt
haben sollen. Leider nehmen diese so genannten „Therapeuten“ ihre
Energie nicht von Jesus, der Bibel und den Evangelien, sondern aus der
buddhistischen Spiritualität und der Lehre des „Chakra“, die der
Yoga-Philosophie bekannt ist und im Hinduismus und Buddhismus
praktiziert wird."

Laut Frau Grillo würde es sich bei Reiki – anstelle der offiziellen Darstellung eines positiven Instrumentes, das dem eigenen Wohl oder dem der anderen dienen würde – in
Wirklichkeit um eine in seinen Symbolen und
Inhalten geheime Disziplin handeln, die mit Heilungsformen in Zusammenhang
stünden, die jeglicher wissenschaftlichen Grundlage entbehren würden.

 

Aus Sicht der Präsidentin der Sozioreligiösen Forschungsgruppe ist Reiki ein pantheistisches, gnostisches und okkultes System, das dem christlichen System diametral entgegengesetzt sei. Da es für Christen nur die liebende Annahme jeder
Person gäbe, gelte hinsichtlich einer Beziehung zwischen Reiki und christlichem Glauben: "Für den Christen gibt
es da keine Vereinbarkeit."

Quelle: Interview auf http://www.zenit.org/

Diskussion im Reikiland-Forum: Reiki und katholische Kirche

 

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

7 Antworten zu “Reiki und Christlicher Glaube unvereinbar?”
  1. Sabine sagt:

    Wen wunderts?Aber die gute Frau sollte sich mal fragen wie es zu den Parallelen kommt ,die es zwischen der Lehre der Buddhisten und der Lehre der Christen gibt.Angefangen von der Story der unbefleckten Geburt ,der Erleuchtung ,bis hin zum Rad der Dharmas oder auch ,,Todsünden,, sehr viele Ähnlichkeiten.Wenn man dann auch noch bedenkt dass der Buddhistische Glaube 500 Jahre älter ist als das Christentum ,könnte man doch glatt anfangen zu fragen wer hier von wem inspiriert wurde bzw. wer was abgekupfert hat, um seinen religiösen Führer etwas göttliches zu geben.Zufall?????Wohl kaum.
    Spricht nicht auch die Bibel davon dass es nur einen Gott gibt ,er viele Namen und sein Haus ebensoviele Räume hat?Wenn dies der Wahrheit entspricht,meinen Christen und Buddhisten nicht vielleicht ein und den selben Gott, stellt dieser eine Gott dann vielleicht auch allen ,, seinen Kindern,, Buddhisten wie auch Christen seine Energien zur Verfügung damit sie damit Gutes tun und innerlich wachsen,auch zu seinem Ruhm?Wäre es dann nicht völlig egal welcher Religion ich angehöre?
    Für mich ist es durch aus vereinbar Christ und Reikianer zu sein,gerade durch Reiki habe ich einen wesentlich tiefern Zugang zu meinem Glauben bekommen.Frau Grillo spricht(wie so viele aus dem Bereich) über Dinge die sie selbst nicht kennt und stellt Behauptungen auf deren Beweis sie uns leider schuldig bleiben muß.

  2. christian sagt:

    wie etwas gleichzeitig pantheistisch,gnostisch,okkult, buddhistisch und hinduistisch sein soll, das vermag wohl nur der geist der frau grillo zu fassen.
    der ist offenbar fundamentalistisch. wollte man auf gleichem niveau argumentieren, so müsste man frau grillo wohl mit dem satz des apostels paulus in ihre schranken weisen: das weib schweige in der kirche. (1kor14,34)

  3. Micaela sagt:

    Ich schliesse mich der Meinung von Christian.
    So denken Dokmatiker und sie akzeptieren keine andere Meinung.

  4. Martina sagt:

    Reiki – aus christlicher Sicht

    Autor: Eckart Haase | verfasst am 2006-03-06 | 860 mal gelesen

    Wie viele andere Reiki-Aussteiger, habe auch ich mich während meiner Lichtarbeiter-Zeit mit Reiki beschäftigt. Einige von denen, die den Ausstieg aus Lichtarbeit oder Esoterik geschafft haben, haben Reiki sogar intensiv genutzt und entsprechende Kurse besucht. Diesen Artikel möchte ich daher mit einem Original-Zitat aus einer Reiki-Informationsschrift beginnen:

    „Reiki ist eine feinstoffliche, intelligente Energie – die Essenz allen Lebens. Es ist alle Energie, die von Gott (einer höheren Macht, wie immer man sie nennen will) geführt wird.“

    Hier stoßen wir bereits auf das grösste Problem, das es mit Reiki gibt. Obiges Zitat verrät den Geist des Antichristen, der hinter Reiki steht. Eines der obersten Anliegen des Teufels ist schon immer gewesen, uns einen unpersönlichen Gott, eine höhere Macht, Energiequelle oder ähnliches zu verkaufen. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln möchte Satan vermeiden, dass wir in Jesus Christus unseren persönlichen, Mensch gewordenen Heiland und Gott erkennen. Sprichwörtlich könnte man sagen, solche Einsicht fürchtet Satan wie der Teufel das Weihwasser.
    In der Bibel wird dieser Sachverhalt aufgegriffen:
    • „Ihr Lieben, glaubt nicht allen, die vorgeben, Botschaften des Geistes zu verkünden! Prüft sie, ob der Geist Gottes aus ihnen redet. Denn diese Welt ist voll von falschen Propheten.“ (1. Johannes 4,1)

    im darauf folgenden Vers geht es um die Merkmale, die den Geist des Antichristen verraten:
    • „An folgendem Merkmal könnt ihr erkennen, ob es sich um den Geist Gottes handelt: Wer bekennt, dass Jesus Christus ein Mensch von Fleisch und Blut wurde, hat den Geist Gottes. Wer das leugnet, aus dem redet nicht der Geist Gottes, sondern der Geist des Antichrist. Ihr habt gehört, dass er in die Welt kommen soll, und er ist schon da.“ (1. Johannes 4,2-3)

    Jesus Christus ist der Sohn Gottes und ist als Mensch zu uns gekommen, um uns die Augen zu öffnen, um so zu erkennen wer wirklich Gott ist:

    • „Wir wissen aber: Der Sohn Gottes ist gekommen und hat uns die Augen geöffnet, damit wir den einzig wahren Gott erkennen…Jesus Christus ist der einzig wahre Gott, der ist das ewige Leben“ (1. Johannes 5,20)

    Es ist unschwer zu erkennen, dass sich damit das Gottesbild des Reiki nicht vereinbaren lässt. Jesus Christus ist alles andere als ein unpersönlicher Gott oder nur eine „höhere Macht“. Doch Reiki weist viele weitere antichristliche Merkmale auf. Reiki steht hier in einer langen Tradition verschiedener esoterischer Praktiken, die allesamt versprechen, dass der Mensch damit aus eigener Kraft, also selbst etwas tun kann. Beim Reiki beispielsweise ist es der Mensch, der sich selbst zum Kanal für eine undefinierte „Heilenergie“ machen kann. Auch wenn Reiki in der Regel nicht verspricht, dass ein Mensch damit selber zum Heiler wird, so lehrt es aber, dass ein Mensch sich damit jederzeit zum Kanal machen kann, so dass ein beliebiger anderer Mensch durch die dann fließende Energie geheilt werden kann. Es wird dabei unterstellt, dass die Energie ja von Gott komme und schon das Richtige bewirken wird. Nur haben wir oben bereits gesehen, dass diese Energie keineswegs vom wahren Gott kommt, sondern dem Geist des Antichristen entspringt. Auch wird unterstellt, Gott bedürfe irgendeines Kanals, um heilen zu können. Gewiss: Gott heilte oftmals und heilt sicherlich auch heute noch. Ein Blick in das Neue Testament zeigt wie oft Jesus Christus Menschen von ihren Gebrechen heilte. Doch immer heilte Gott in völliger Souveränität. Er bedarf keines Kanals dafür. Er heilt Menschen wann immer er möchte. Oft tat und tut er dies, wenn man ihn im Gebet darum bittet. Denn Gott schenkt gerne Heilung. Er ist ein Gott des Heils. Er gebraucht auch durchaus andere Menschen dazu, um durch sie zu heilen. Im Neuen Testament lesen wir z.B. wie Petrus und Johannes einmal einen Gelähmten heilen (Apostelgeschichte 3). Doch niemand als Gott selbst schenkt Heilung, kein Mensch könnte von sich aus heilen, oder Heilkanal sein.
    Im Alten Testament findet sich ein schöner Vers dazu:
    • „Ich bin der Herr, dein Arzt“ (2 Mose 15,26)

    Gott ist auch nicht angewiesen auf Mantren oder Symbole, die bei Reiki oft Anwendung finden. Gott handelt stets in absoluter Souveränität. Er erhört von Herzen gerne aufrichtige Gebete, doch mit Symbolen oder Mantren wird man bei Gott nichts erreichen. Doch wirklich schwerwiegend an Reiki ist in der Tat der Geist des Antichristen, dem durch die Betätigung mit Reiki die Türen geöffnet werden. Wie so vieles in der Esoterik beginnt Reiki meist sanft. Durchaus kann es gewisse Anfangserfolge geben. Die Bibel beschreibt bereits, dass auch der Teufel in der Lage ist, Zeichen und Wunder, also auch scheinbare Heilungen zu bewirken. Doch Ziel dieser Zeichen und Wunder ist es immer, am Ende die Seele des Menschen zu gewinnen. Satan schmeißt uns gerne dann und wann einen wohlschmeckenden Köder hin. Doch dann zieht sich die Schlinge immer fester zu. So gibt es durch Reiki niemals wirkliche Heilung. Am Ende wird alles nur schlimmer und das schlimmste ist, wenn ein Mensch tatsächlich auf ewig verloren geht, weil er in diese teuflische Falle getappt ist.
    So kann einem nur empfohlen werden, Reiki nicht zu praktizieren

  5. Martina sagt:

    Das ist so typisch: sobald Jemand einen kritischen Kommentar schreibt, wird dieser gelöscht. Ich kann nur jeden warnen, die Macht, die hinter dem Reiki steht, mit Gott zu verwechseln!

  6. Frank sagt:

    Hallo Martina,
    1. Dauert es, bis ein Kommentar freigeschaltet wird, da aufgrund von Spam etc. alles erst gegengelesen wird.
    2. Stellte ich zu diesem Zeitpunkt (als du schon längst eine Verschwörungstheorie abgesondert hast) fest, dass der von dir gepostete Kommentar gegen das Urheberrecht verstößt und damit illegal ist. Insofern wird er nicht hier veröffentlicht. Wer ihn lesen will, braucht bei Google nur „Eckart Haase“ Reiki eingeben und findet dann viele Berichte dieses bekehrten Herrn.

  7. Dise Ablehnung betrifft ja nicht nur Reiki, auch Tai-Chi und Yoga. Dabei haben diese Dinge einen sehr spannungsabbauenden Effekt, für Menschen mit anstrengenden Jobs. Im übrigen sieht das der Islam genauso ablehnend. Beiden Religionen geht es dabei nur um eines sich die Menschen gefügig zu machen und die eigenen Macht auszubauen. Zurück zu Reiki, woher kommt das, Reiki ist doch keine Erfindung westlicher Esoteriker, das kommt aus Fernost, zu einer Zeit vor Christus. Wollen wir das etwa den Menschen aus diesem Kulturkreis vorwerfen, das Sie vor Christus Zeit etwas anderes bekommen haben ?? Wer will sich mit so einer Arroganz bedienen ?
    Und die fernöstliche Geisteskultur brauchen wir auch nicht so abzutun, die sind uns wit vorraus. Ein Mensch, der jeden Tag 2 Stunden meditiert, ist einem Menschen, der das nicht tut, klar überlegen. Blicken wir nach China, viele Arbeiter machen an den Straßenecken Tai-Chi, die haben die 60-Stunden Woche, so gut wie keinen Urlaub. Schaffen wir das etwas ? Mit Sicherheit nicht die Masse. Etwas weniger Dogmatismus, weniger Selbstgerechtigkeit, stattdessen mehr Tolerans und Nächstenliebe täte alle Religionen gut. Und zu dem Satz, Reiki und Christentum sind für Christen unvereinbar, nun, ich kenne genug, sogar einen katholischen Pfarrer, der Reiki und buddisthische Meditation macht.

Schreibe eine öffentliche Antwort