Die norwegische Prinzessin und Reiki

Prinzessin Maerhta Luise und Reiki Es ist immer wieder spannend, wenn sich Prominente als Reiki-Praktizierende outen. Ob Harry damals im Big Brother Container Reiki gab, sich die Stars der volkstümlichen Musik Maria und Margot Hellwig zu Reiki bekannten oder die Frau des Wimbledon Gewinners Michael Stich ihren Mann damit unterstützte. Aktuell reißen sich die Medien um eine norwegische Prinzessin.

So titel das Magazin Europolitan heute: „Aufruhr in Norwegen: Prinzessin Märtha Louise spricht mit Engeln„. Denn die ältere Schwester von Kronprinz Haakon hat das spirituelle Schulungszentrum ‚Astarte Education Centre‘ in Oslo gegründet und verspricht dort nicht nur Kontakte mit Engeln, sondern bietet auch Kurse im Handauflegen und in Selbstheilung an. Handauflegen und Selbstheilung? Ob es sich hier um Reiki handelt?

Ein Zitat von Prinzessin Mette-Marit deutet darauf hin: „Viele haben warme und gute Hände, aber sie hat in ihren geradezu eine kleine Sonne“. Die Website des Schulungszentrums benennt es dann auch als Qualifikation der Mitstreiterin der Prinzessin, nämlich Elisabeth Samnøy: „I have two qualifications in Reiki healing, which were wonderful, but where I failed to understand what was really happening. This I learned at the Holistic Academy.“ An derselben Academy wurde auch Märtha Louise ausgebildet.

Repräsentanten der evangelisch-lutherischen Staatskirche beschuldigen die Prinzessin nun, auf Konfrontation mit dem Christentum zu sein und fordern ihren Austritt aus der Kirche. Die Welt kommentiert dies in ihrem Artikel „Die Engelflüsterin aus dem Königshaus“ süffisant: „Was insofern pikant ist, als ihr eigener Vater als König formell das Oberhaupt dieser Kirche ist, der immerhin 84,9 Prozent aller Norweger angehören.“

Die Prinzessin wird gerade in diesem Artikel als schillernde Figur präsentiert: Sie verzichtete auf den Titel „Königliche Hoheit“ und damit auf 500.000 Euro pro Jahr. Stattdessen wurde sie Physiotherapeutin, Märchenvorleserin und Kinderbuchautorin. Dabei scheint sie auch ein Faible für die Rosen Methode der aus aus Deutschland stammenden Marion Rosen zu haben, die mir bislang unbekannt war, in skandinavischen Ländern jedoch sehr beliebt zu sein scheint.

Dieser Artikel wurde verfasst von Frank Doerr

Intensive Reiki-Praxis seit 1993 und beständige Fortbildung. Seit 1998 Reiki-Meister der 6. Generation in der Linie Usui – Hayashi – Takata – Furumoto – Kindler. Gründer der Reiki Convention (seit 2010) sowie Gründungsmitglied von ProReiki, dem Reiki Berufsverband. Publikationen: Die Reiki-Lebensregeln (Windpferd 2005), Das Reiki-Meister-Buch (Windpferd 2007). CD mit Merlin's Magic: Reiki-Elixier inkl. Booklet (Windpferd 2007).

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Eine Antwort zu “Die norwegische Prinzessin und Reiki”
  1. Christian sagt:

    Ich bin beruflich ziemlich oft in Norwegen und Nordschweden unterwegs. Dabei ist mir schon oft aufgefallen, dass die Menschen dort sehr viel aufgeschlossener – nicht nur – alternativen Heil- und Entspannungsmethoden gegenüber sind. Auch die enge Beziehung zu alten keltischen, germanischen und z.T. baltischen Traditionen und Weisheiten ist bei vielen Menschen noch nicht verloren gegangen und normaler Bestandteil ihres Lebens.

    Viele Grüße,
    Christian von Heilkraft.net

Schreibe eine öffentliche Antwort