Rainbow Reiki® jetzt nur noch mit Lizenz

Regenbogen

Walter Lübeck hat für Rainbow Reiki ein Lizenzierungsprogramm eingeführt, das seit Anfang dieses Monats gültig ist. Die Wellen schlagen mittlerweile hoch in den sozialen Kanälen wie Facebook. Die völlig entgegengesetzten Positionen lauten: Qualitätssicherung vs. Berufsverbot.Laut Angaben von Walter Lübeck hier auf rainbowreiki.de wurde das Lizenzierungsprogramm für Rainbow Reiki ab dem 15.8.2012 eingeführt, im Jahr 2013 intensiv überarbeitet und erweitert und gilt nun ab dem 1.2.2014.

Hintergrund von Rainbow Reiki®

2006 habe ich aufgrund eines Besuches eines Rainbow Reiki 2 Kurses bei Walter geschrieben:

Rainbow Reiki stellt eine erweiterte Form des Usui-Systems dar – Walter hat die Techniken des klassischen Usui Shiki Ryoho, die er Ende der 80er Jahre von Brigitte Müller gelernt hat, um zahlreiche Möglichkeiten aus Schamanismus, Edelsteintherapie, Feng Shui und Kinesiologie sowie Eigenentwicklungen wie Essenzentechnik, Arbeit mit Innerem Kind und Höherem Selbst, Karmaclearing oder Systemischer Chakraarbeit erweitert und deren Tauglichkeit in intensiver Beratungs- und Seminarpraxis überprüft.

Das 1994 begründete Rainbow Reiki zählt in Deutschland zu einem der bekanntesten Reiki-Systeme. Etwa 15000 Schüler sowie 200 Lehrer, die autorisiert sind, dieses System weiterzugeben, hat Walter Lübeck als Begründer von Rainbow Reiki bereits weltweit ausgebildet. Insgesamt rechnet er weltweit – vor allem aufgrund der vielen aktiven Lehrer in Asien und arabischen Ländern – mit über 200000 Praktizierenden.

Das war 2006. Seitdem wurde Rainbow Reiki® weiterentwickelt und hat sich sicherlich stark weiter verbreitet. Und wie man – beispielsweise bei der Reiki Convention jedes Jahr erleben darf – zählt die oftmals auch von jungen, motivierten Menschen geprägte Szene der Rainbows auch zu den besonders aktiven, die ihr Wissen und die Begeisterung für ihren Reiki-Stil gern mit anderen teilen.

Die Lizenzierung

Angesichts der starken Verbreitung von Rainbow Reiki® begründet Walter auf seiner Website das Lizenzierungsprogramm damit, dauerhaft die Qualität seines Systems sicherstellen zu wollen: Nur wo Rainbow Reiki® draufsteht, soll auch Rainbow Reiki® drin sein. Dieses Problem kennen wir alle von der Reiki-Szene, wo sich hinter dem Begriff „Reiki“ eine unglaubliche Bandbreite verbirgt, von qualifizierten LehrerInnen bis zu absoluten Scharlatanen.

Walter nennt als Punkte:

  • Überprüfungen des individuellen Ausbildungsstandes,
  • Verpflichtung zur Fortbildung und
  • zum Einhalten von Qualitätsstandards bei der Ausübung von Rainbow Reiki

Laut Angaben von Walter kann jeder damit werben, ein Rainbow Reiki Seminar besucht zu haben. Allerdings darf man ohne Lizenzierung nicht „Rainbow Reiki“ als Titel für seine Seminare nutzen oder typsiche Techniken wie Marayana Sayi, Falayna Say oder Lemurianische Mantren und Symbole benutzen. Ich selbst unterichte seit Jahren in meinen Reiki 1-Kursen den Chakren-Ausgleich, wie ihn Walter Lübeck vor vielen Jahren beschrieben hat, oder einzelne Techniken wie die Reiki-Dusche aus Rainbow Reiki 2, und weise dann jedes Mal auf diesen Ursprung hin. Aber diese Techniken sind längst Allgemeingut der Reiki-Szene geworden und ich interpretiere Walters Infos dahingehend, dass man sie auch weiterhin ohne Lizenz unterrichten darf.

Walter hat vier Lizenztypen erstellt, von denen die kleinste genau den obigen Fall abzudecken scheint. Walter schreibt hierzu:

LST 1 ist für um Rainbow Reiki Techniken erweiterte Seminare, die weitgehend in meinen Büchern veröffentlicht worden sind. Für diese Seminare darf mit „Traditionelles Usui Reiki nach Walter Lübeck® geworben werden. Da diese Techniken aber veröffentlicht sind, muss für die Abhaltung von Seminaren, die diese beinhalten keine Rainbow Reiki Lizemz beantragt werden.

Insofern müssen sich also Lehrer wie ich wohl keine Gedanken machen. Zumal ich keinerlei Rainbow Reiki Seminar anbiete, sondern Usui Reiki Ryoho, das um Elemente aus Rainbow Reiki sowie japanische Techniken aus dem Usui Do erweitert worden ist, die alle als solche gekennzeichnet werden.

Insofern betrifft das Lizenzprogramm nach meiner Interpretation letztendlich nur die Menschen, die ausdrücklich Rainbow Reiki lehren wollen. Also die Verwendung von Formulierungen wie „Traditionelles Usui Reiki nach Walter Lübeck® mit Original Rainbow Reiki® Techniken“ oder die Lehre sehr spezieller Techniken und Symbole, die ich selbst beispielsweise gar nicht nutze.

Die Konditionen der Lizenzierungsstufen 2 bis 4 (LST 2, LST 3, LST 4) sind aus Walters Artikel nicht zu ersehen, sondern man erhält diese nur bei Anfrage an sein Büro.

Die Kritik an der Lizenzierung

Soweit ich die Kritik von Rainbow in Diskussionen auf Facebook verstanden habe, empfinden manche Reiki-Lehrer dieses Modell als nachträgliches Berufsverbot. Da die Diskussionen öffentlich nachlesbar sind, zitiere ich daraus:

Benjamin Maier schrieb vor ca. drei Stunden:

RR unterrichten ist nur noch mit Lizenzierung erlaubt. Lehrer die nicht mitmachen sind raus! Offizielle Haltung ist, dass ich (u.a.) selbst die Inhalte auch nicht unter anderem Namen unterrichten darf, wegen „geistigem Eigentum“. Dachte eigentlich dafür habe ich meine 17 TSD Euro Ausbildungen gemacht …

Der nach Walter Lübeck bekannteste Vertreter des Rainbow Reiki ist Mark Hosak, auch er schrieb vor wenigen Stunden auf Facebook:

Am Samstag, den 8.2.2014, während ich den 2. Grad Rainbow Reiki® unterrichtete, erhielt ich per Einwurf-Einschreiben das hochoffizielle Verbot der geschäftlichen Verwendung diverser geschützter Marken in allen Staaten Europas, weil ich nicht an dem Lizenz-programm teilnehme. Dazu gehört neben Rainbow Reiki® auch die Marke Walter Lübeck®. Meine Ausbildungen haben ca. 75.000,- € gekostet.

Laut Mark Hosak geht es „darum, dass man ein nachträgliches Verbot zur Ausübung seines Berufes zum Broterwerb erhält, wenn man sich nicht lizensieren lässt.“ Er hat mittlerweile seinen eigenen Reiki-Stil gegründet und Shingon Reiki genannt, um seinen Beruf weiterhin ausüben zu können.

Zudem gibt es Kritik, dass Techniken, die andere Lehrer ins Rainbow Reiki eingebracht haben (eine Tatsache, die Walter auf der Reiki Convention auch mehrfach öffentlich bestätigt hat), nun von genau diesen Lehrern möglicherweise gar nicht mehr angeboten werden dürfen. Zu diesem Punkt fehlen mir allerdings noch konkrete schriftliche Informationen.

Gedanken zur Lizenzierung

Wer wie ich schon länger Reiki praktiziert, kennt das Problem der Lizenzierung. Zum einen gab es hier Phyllis Furumoto, die einstmals den Begriff Reiki schützen lassen wollte. Allerdings mit dem Hintergrund, dass ein bekannter deutscher Reiki-Meister den Begriff „Reiki“ hat schützen lassen und damit faktisch ein Berufsverbot aller Reiki-Lehrer und -Praktiker hätte erwirken können. Sie wollte mit ihren Bestrebungen erreichen, dass entweder „Reiki“ als nicht schützbarer Begriff festgestellt wird (was dann auch geschah) und damit von allen frei verwendet werden kann. Oder dass zumindest sie die Rechte erhält und mit den Einnahmen aus einer Lizenzierung wertvolle Reiki-Projekte hätte fördern können. So zumindest mein damaliger Informationsstand. Trotz dieser also primär ehrenhaften Absichten blies Phyllis ein harscher Wind aus der Szene ins Gesicht, der in Teilen der Szene noch heute ihren Ruf nachhaltig geschädigt hat.

Zuletzt war das Thema Qualifizierung durch den Berufsverband ProReiki wieder ins Spiel gebracht worden. Wie man aber hier nachlesen kann, geht es dort aktuell um Qualifizierung. Sollten diese irgendwann in die Führung eines Siegels münden, betrifft dies – wie in vielen Branchen üblich – lediglich ein zusätzliches Qualitätsmerkmal (wie beispielsweise das „Trusted Shop“-Siegel bei Internetshops), hat aber keinerlei negativen Nachteile für diejeningen, die dies nicht haben (außer eben, dass diesen dieses Siegel fehlt).

Unterschiede und Gemeinsamkeiten des Rainbow Reiki® Lizenzierungsprogramms zu dem bisher geschilderten sind nach meiner Einschätzung folgendermaßen:

  • Menschen außerhalb der Rainbow Reiki-Szene sind nicht betroffen. Mögliche Ausnahme: Unklar ist für mich noch, darf ich überhaupt über Rainbow Reiki® schreiben, ohne jedes Mal das Symbol für das eingetragene Warenzeichen zu verwenden oder bin ich nun damit potentiell abmahnfähig? Letzteres würde bedeuten, dass ich den gesamten redaktionellen Bereich wie auch das Forum nach jeder Benutzung des Begriffes durchkämmen und ändern müsste. Darf ich gar nicht dran denken… Da Walter in seinem Artikel allerdings selbst beide Varianten verwendet, hoffe ich auf eine gewisse Lockerheit – aber er als Rechteinhaber wird sich auch kaum selbst abmahnen 😉
  • Die nachträgliche Einführung einer Lizenzierung ist – siehe Beispiel Furumoto – höchst problematisch. Gerade der Unmut von Rainbow Reiki-Lehrern, die im Laufe der Jahre viele tausend Euro in ihre Ausbildung investiert haben und sich nicht lizenzieren lassen, ist groß und ihre Interpretation der Lizenzierung als Berufsverbot nachvollziehbar.
  • Auf Rainbow Reiki-Lehrer, die sich lizenzieren lassen, kommen zusätzliche Ausgaben hinzu. Wie hoch diese sind, ist mir unbekannt. Elke Winterl schreibt in einer Diskussion „Die Lizenz kostet 60 € im Jahr“, wobei unklar ist, welche Stufe sie meint – für mich wäre LST 2 naheliegend. 60 Euro wären aus meiner Sicht unproblematisch für jemanden, der als Reiki-Lehrer unterrichtet. Allerdings kann ich nicht einschätzen, inwieweit bestimmte Techniken, die erst bei LST 3 gelehrt werden dürfen, unabdingbar oder wichtig sind. Die meisten Begriffe sind für mich böhmische Dörfer 🙂
  • Für Interessenten an Rainbow Reiki bedeutet das Ganze, dass sie sich künftig auf eine gewisse Ausbildungsqualität verlassen können sollten, ähnlich wie bei den Qualifizierung von ProReiki.
  • Manche nehmen die Position ein, dass Reiki doch frei sei und was das Ganze denn solle. Diese Menschen verstehen leider nicht, dass es nicht um Reiki als Energie geht (diese ist frei wie immer) und – im Unterschied zu der damaligen Diskussion bei Phyllis Furumoto – auch nicht um den Begriff Reiki selbst. Sondern um ein Ausbildungssystem, das ein Mensch gegründet hat – also sozusagen das Lebenswerk von Walter Lübeck – das nun mitsamt seiner sehr speziellen Begrifflichkeiten geschützt sein soll.

Wie geht es weiter?

Dies ist vermutlich der erste Artikel, der sich von außerhalb der Rainbow Reiki Szene mit diesem Thema auseinandersetzt. Dieser Prozess hat gerade erst begonnen, vieles ist noch unbekannt. Absehbar ist allerdings, dass es eine Spaltung der Rainbow Reiki-Szene geben wird in diejenigen, die sich lizenzieren lassen und wie gehabt weitermachen, und diejenigen, die sich nicht lizenzieren lassen und wie beispielsweise Mark Hosak eigene Stile gründen.

Für mich stellt dies einen der größten Umbrüche der Reiki-Szene der letzten Jahre dar, über den in diesem Online-Magazin unbedingt berichtet werden musste. Mein Wunsch ist, dass diese Umstellung möglichst ohne negative Begleiterscheinungen einhergeht. Ich kenne und schätze viele Rainbow Reiki-Menschen und hoffe, dass hier weiterhin ein gutes und faires Miteinander möglich sein wird. Ob dies angesichts der rechtlichen Situation einerseits und der Ausbildungssummen andererseits nur ein frommer Wunsch ist, wird die Zukunft zeigen.

Aber ihr wisst ja: Gerade heute – ärgere dich nicht, sorge dich nicht, sei dankbar, arbeite hart, sei freundlich 🙂

Fotonachweis: xacemi. Anfangs war ein Bild von Walter und mir drin, war ich aber aufgrund der gebotenen Neutralität ersetzt habe.

Dieser Artikel wurde verfasst von Frank Doerr

Intensive Reiki-Praxis seit 1993 und beständige Fortbildung. Seit 1998 Reiki-Meister der 6. Generation in der Linie Usui – Hayashi – Takata – Furumoto – Kindler. Gründer der Reiki Convention (seit 2010) sowie Gründungsmitglied von ProReiki, dem Reiki Berufsverband. Publikationen: Die Reiki-Lebensregeln (Windpferd 2005), Das Reiki-Meister-Buch (Windpferd 2007). CD mit Merlin's Magic: Reiki-Elixier inkl. Booklet (Windpferd 2007).

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

32 Antworten zu “Rainbow Reiki® jetzt nur noch mit Lizenz”
  1. Elke Winterl sagt:

    Lieber Frank, vielen Dank für Deinen fairen Artikel und die Arbeit die Du Dir damit gemacht hast !Soweit ich die Lizenzierungsordnung verstanden habe gelten die 60 € für jede Lizenzierungsstufe. Walter hat mit den verschiedenen Lizenzierunsstufen die Möglichkeit geschaffen sich auch mit länger zurück liegender Ausbildung lizenzieren lassen zu können. Die Lizenzierungsordnung ist so geschrieben, dass sie rechtlichen Anforderungen stand hält, was halt leider zur Folge hat, dass sie zumindest teilweise schwer verständlich ist. Im Gespräch mit Walter klären sich aber die Dinge recht schnell. Vielen Dank auch für Deine guten Wünsche!

  2. Interessant, dass das Thema so schnell von dir aufgegriffen wird. Kernproblem derjenigen Ex-RR-Lehrer, die die Lizenz nicht mitmachen wollen, ist, dass Walter uns nicht nur die weitere Verwendung des Namens RR untersagt, was er ja seit Dez 2013 darf, sondern vielmehr auch das Unterrichten von Seminarinhalten verbieten will, mit der Begründung, es sei sein geistiges Eigentum.
    Es ist aber vollkommen witzlos, und wie ich finde unlauter, ein Geschäfts- und Ausbildungsmodell mit einer Legitimationskette von RR-Ausbildern ins Leben gerufen zu haben, das rechtskräftige geschäftliche Vertragsabschlüsse zwischen einem Lehrer und einem Schüler beinhaltet mit denen eindeutig das Recht erteilt wird, die jeweiligen Seminarinhalte zu unterrichten, wenn man dann Jahre später hingeht und nicht nur die eigenen Geschäftsabschlüsse sondern auch die von durch Walter L. autorisierten Dritten (wie z.B. zwischen meinem Lehrer Mark Hosak und mir) als ungültig erklärt.
    Man kann sich ja mal anschauen, welche Ex-RR-Leute diese Lizenz nicht mitmachen. Dann kann man sich überlegen, ob es sich da um Deppen handelt, die einfach nicht verstehen, wie toll das Ganze ist, oder ob das Leute sind, die vielmehr sehr wohl verstehen, was das Ganze bewirken soll und wird und sich bewusst daran nicht beteiligen wollen.
    Zur Reiki-Convention: ein wesentlicher Teil kompetenter Leutchen, die dort RR-Workshops etc. veranstaltet haben, werden das wohl in Zukunft nicht mehr tun, weil sie es nicht mehr dürfen. Dafür wirds dann wohl mehr Shingon Reiki geben.

  3. Katrin Axt sagt:

    Lieber Frank,

    ich danke Dir für diese Zusammenfassung und die Chance, hier meine Meinung zu äußern.

    Ich weiß, die Rainbow Reiki® Lizenzierung ist ein ganz heißes Thema und wenn ich ehrlich bin, war ich Ende des Jahres auch im ersten Moment verstimmt, als ich die Mail mit der Lizenzierungsordnung bekam.
    Ohne weitere Informationen und ohne zusätzliche Erklärungen.
    Da es vor Weihnachten war und ich mir viel für die Rauhnächte vorgenommen hatte, habe ich dieses Thema erst einmal versucht zur Seite zu schieben. Ganz gelungen ist es mir nicht, denn ich bekam ständig aufgeregte Anrufe, die mich schließlich dazu bewegt haben, mich einmal näher mit Lizenzierungen zu beschäftigen. Denn ich muss gestehen, dass das völliges Neuland für mich war…
    Klar, auf dem ersten Blick mag es so aussehen, dass Walter die Lizenzierung nur macht, um Geld zu verdienen. Auf den zweiten Blick aber, -wenn man hinsehen würde! Würde man sehen, wie viel Arbeit, Engagement, Liebe und vor allem auch wie viel Geld Walter in seine Vision investiert hat.
    Ich bin erschüttert, dass viele Rainbow Reikianer nicht sehen, wie viel Liebe er in dieses Projekt bzw. seine Vision steckt, dafür kämpft und mit vollem Herzen dabei ist.
    Mein persönlicher Heilungsweg begann vor 14 Jahren dank Walter. Viele Ausbildungen habe ich bei ihm absolviert und bin froh und dankbar über jede Methode, die ich bei ihm gelernt habe.
    Sicherlich haben mich diese Ausbildungen auch tausende von Euros gekostet, aber seien wir doch mal ehrlich, weil wir Qualität haben wollten, sind wir doch zu Walter gegangen und nicht zu einem anderen Meister!
    Egal ob Rainbow Reiki®, Schamanismus oder Meditation, Walters Systeme sind grandios, von daher finde ich es legitim und verständlich, dass er darauf ein Qualitätssiegel haben möchte. Vor allem, weil die Vergangenheit gezeigt hat, wie fahrlässig es gehandhabt wurde.
    Mittlerweile habe ich auch da mal recherchiert, wie viele Leute es gibt, die Rainbow Reiki® anbieten und manchmal nicht einmal ein Seminar bei Walter, oder einem von Walter ausgebildeten Lehrern besucht haben. Doch angeboten wird das komplette Paket inkl. Einweihungen, erschreckend.
    Von daher verstehe ich nicht, dass viele der ausgebildeten Meister im Rainbow Reiki® nicht sehen, was für eine fantastische Chance in der Lizenzierung für uns liegt. Gerade, wenn ich mit dieser Methode meinen Unterhalt verdiene.
    Aus Erfahrung weiß ich, dass immer wenn Walter etwas weiter entwickelt hat, viele Schüler sofort als Gast im Seminar waren, um diese Methode zu erlernen und alle waren begeistert von den neuen Möglichkeiten, die Walter uns geboten hat.
    Wo ist also das Problem im Rahmen der Lizenzierung 1x im Jahr ein Seminar zu besuchen?
    Und eine Prüfung alle 4 Jahre halte ich ebenfalls für angemessen.
    In allen anderen Berufen, muss ich auch für einen Abschluss eine Prüfung machen.
    Zwar bin ich persönlich auch kein Fan von Prüfungen, aber ich habe den Anspruch an mich, die Seminare kompetent und fachlich korrekt weiter zu geben, von daher ist das jetzt nur noch ein zusätzlicher Punkt mich darum zu kümmern, um die Erlaubnis zu bekommen, mit meiner Kompetenz werben zu dürfen.
    Wenn ich im Bioladen Demeter Produkte kaufe, möchte ich mich doch auch darauf verlassen können, dass Bio drin ist und nicht Erzeugnisse in Aldi „Qualität“. Ohne Richtlinien und ständige Qualitätsprüfungen, wäre nicht gewährleistet, dass das Produkt meinen Ansprüchen entspricht.

    Ich wünsche mir sehr, dass viele Rainbows sich mal hinsetzten, inne halten und versuchen sich ohne von ihren Emotionen beherrschen zu lassen, sich den Sinn der Lizenzierung anzuschauen.
    Ich vermute für einige wird das sicherlich eine große Herausforderung sein, denn es kommt mir so vor, als würden sie heftig rebellieren.

    Einen anderen für mich wichtigen Punkt möchte ich noch erwähnen.
    Ich bin sehr erstaunt, dass viele Reiki „nur“ als Persönlichkeitsentwicklung sehen.
    Da ich selbst sehr krank war, bin ich zu Rainbow Reiki® gekommen, weil ich unbedingt Hilfe benötigt habe, um meine körperlichen Symptome zu heilen.
    Und auch der Großteil meiner Klienten braucht Hilfe bei Schmerzen, Fehlstellungen etc., von daher bin ich mehr als dankbar, dass ich einen so großen Rainbow Reiki® Werkzeugkasten besitze und gezielt helfen kann.
    …und ich bin auch der Meinung, dass Usui in seiner Klinik nichts anderes getan hat!

    Zum Schluss möchte ich Euch noch eines zu bedenken geben:
    auch wenn wir es manchmal in Frage stellen 😉
    Walter ist auch nur ein Mensch. Er kämpft und setzt sich voll für seine Vision ein, oder wie es schon oft bezeichnet wurde, für sein Lebenswerk.
    Das er bei seinem ganzen Einsatz übersehen hat, wie wichtig es ist, uns als seine Schüler mit näheren Informationen zu füttern, kann ich ihm absolut nachsehen. Er war voll in der Materie drin und wir nicht.
    Doch wenn ich dafür demnächst als Lizenzierte meine Behandlungen bei den Krankenkassen abrechnen kann, denn an dieser Front kämpft Walter parallel auch noch für uns, dann ist das doch wirklich ein kleines Übel.
    Denn jeder von uns, hätte sich jederzeit an ihn wenden können, um offene Fragen zu klären und auch jetzt kann man sich noch das Webinar anschauen, welches er sofort gegeben hat, als er gemerkt hat, wie viele Fragezeichen es bei uns Schülern gibt.
    Schade, dass nur wenige dieses Angebot angenommen haben.

    Ich persönlich habe Walter über die Jahre als einen sehr großzügigen Menschen kennengelernt. Hätte er mir nicht von Anfang an die Möglichkeit gegeben, meine Ausbildungen in viel kleineren Raten abzuzahlen, hätte ich meine Ausbildungen niemals finanzieren können. Auch habe ich als LEA 2 Schülerin von seiner Großzügigkeit profitiert, denn einige neue Seminare, waren auf einmal inklusive. Auch die Gastgebühr für Schüler, habe ich all die Jahre als Geschenk empfunden, warum erwähnt das niemand?
    Von daher war es mir jetzt ein Bedürfnis, meine Ansicht hier zu äußern.

    Lichtvolle Grüße
    Deine Katrin
    Lizenzierte Rainbow Reiki Meisterin

  4. Mark Hosak sagt:

    Hallo Frank,

    danke für die Zusammenfassung der Thematik. Du hast nach den konkreten Kosten gefragt.

    Bis Ende 2013 gab es diverse Lizenzverträge. Ich beziehe mich hier auf den „Vertrag über die Lizenzierung Rainbow Reiki 3. Dan Meister / Lehrer“ mit Gültigkeit bis zum 31.12.2013. (S. 1. – Ich benutze hier kein ®, weil das ein Zitat ist und es zu jener Zeit noch kein Markenschutz gab.) – Ich selber habe den Vertrag vorliegen, ihn jedoch nie unterschrieben.

    Je höher die Graduierung desto höher die Kosten. Grundgebühren: 3. Dan 180 €. (Vgl. Lizenzvertrag S. 6)
    Der Vertrag beinhaltet Rechte und Pflichten. Bei Zuwiderhandlung wird laut Vertrag eine Vertragsstrafe von 60.000,- € zzgl. 19% MWST ohne Abmahnung fällig. (Vgl. Lizenzvertrag S. 6)

    Seit Ende 2013 gibt es eine Lizenzordnung (LO) mit neuen Regelungen und erweiterten Kosten. Wegen zahlreicher Lizenzierungstufen (LST) je nach Graduierung ist der Text recht kompliziert. Preise variieren nach LST. Beispiel für LST 4

    Prüfungskosten: 690,- € alle 3 Jahre (es gibt auch Prüfungen mit 150,- € und 360,- € alle 4 Jahre)
    Ein prüfender Meister ist verpflichtet, jeweils 10% der Prüfungsgebühr an den Lizenzgeber abzuführen. Also pro Schüler von LST 4: 69,-€.
    Marketingtexte (freiwllig): 360,- € (keine Haftung für Rechtssicherheit)
    Ausbildungsvertrag pro Stück: 120,-€
    AGBs einmalig: 70,-€
    jährliche Seminarfortbildungspflicht je nach Seminar 100-350,-€
    1-2. Dan jährlich dreimalige Teilnahme an Webkonferenzen zu je 50,- €, also: 150€
    Lizenz: 180,- €

    Zu diesen Kosten kommt noch die Verpflichtung des Einkaufs des Unterrichtsmaterials hinzu. Das besteht aus Manual, Webinaren und Urkunde. Im 1. Grad beträgt ein Paket z.B. 65,-€ pro Stück. Mengenrabatt: bei 10 Manualen ca. 55,-€ pro Stück und bei 30 Manualen 44,- € pro Stück. Dies bezieht sich nur auf den 1. Grad RR. Die Manuale sind nicht personalisiert. Im 2. Grad kommen noch die im Handel erhältlichen Chakra Energie Karten für 25,90,- € hinzu. Ohne Gewerbeschein Zahlung des vollen Preises. Bei Anschaffung eines Gewerbescheins kommen beachtliche Steuerberatungskosten hinzu.

    Weitere Kosten entstehen durch das eventuelle Umstellung der Websites, Flyer, Visitenkarten etc.

    Und dann fangen erst die normalen Betriebskosten und Steuern an.

    Beste Grüße,
    Mark

    色即是空 – Shiki zoku ze kû – Alles Sein ist Leere
    (Zitat aus dem Herzsûtra – Hannya shingyô 般若心経)

    Mark Hosak
    Begründer des Shingon Reiki

  5. „…Doch wenn ich dafür demnächst als Lizenzierte meine Behandlungen bei den Krankenkassen abrechnen kann, denn an dieser Front kämpft Walter parallel auch noch für uns, dann ist das doch wirklich ein kleines Übel!…“ (Zitat Katrin Axt).

    Es gibt viele Krankenkassen und Krankenversicherungen (weit über 100 Gesetzliche, von den Privaten ganz zuschweigen), bei welcher setzt er sich denn ein? Abgesehen davon gibt es schon seit einiger Zeit (Jahren) die eine oder andere Klinik, die mit Reiki behandelt, sowie die eine oder ander Kasse und BG, welche die Kosten übernimmt, also wozu die Lizenzierung? Außerdem würde ich keinen Vertrag der mich knebelt und knechtet unterschreiben nur auf Grund der Tatsache, dass vielleicht irgendwann irgendwelche Kassen irgendwelche Kosten übernehmen. Hätte ich vorher gewusst, dass ich einen Ausbildungvertrag unterschreibe, der jetzt scheinbar nichtig ist, hätte ich diesen NIE unterschrieben. Sinnvoll für die Qualitätssicherung von R. Reiki nach W.L. wäre m.E. eine Zertifizierung (NICHT Lizenzierung), somit kann der Verbraucher sich überlegen, ob er/sie zu einem Zertifizierten Behandler geht oder nicht. Außerdem trennt sich früher oder später sowieso die Spreu vom Weizen… Was soll ich anderes sagen als „Da hab ich eben Lehrgeld sowohl im ökonomischen, als auch im sozialen und emotionalen Sinne bezahlt“.

    • dem von Bettina geschriebenen stimme ich voll und ganz zu. Zudem bin ich in Österreich und da ist die Rechtssituation mit den Krankenkassen sowieso wieder anders. Ich bin absolut für QUALITÄTSKONTROLLE und jederzeit gerne bereit eine Prüfung abzulegen, um dann ein ZERTIFIZIERTES Rainbow Reiki Institut zu sein, aber diese LIZENSIERUNG ist wie ein Franchisesystem – du darfst überhaupt nichts mehr selbst entscheiden und zudem wird ständig mit dem Rechtsanwalt gedroht, falls man dies und das nicht tut oder irgendetwas nicht sofort unterläßt. So ist es mir ergangen, als ich im Jänner (wo die Lizensierung noch gar nicht in Kraft war, Unterlagen für Rainbow Reiki 1. Grad Seminar bestellen wollte, nicht wissend, dass ich mit meiner Ausbildung (Rainbow Reiki Meister 1.DAN inkl. Marayana Sayi und Falayna Say) dieses Seminar nicht mehr unterrichten darf.

  6. Monika Meyer sagt:

    Hallo Frank,

    auch ich möchte noch eine Überlegung zum Thema beisteuern. Ein Grundgedanke der Lizensierung ist Qualitätssicherung der RR Seminare und Ausbildungen. Als ich vor knapp 10 Jahren bei Walter meine Ausbildung begann, dauerten die RR Seminare im 1. und 2. Grad 2, 5 Tage und selbst diese Zeit hat nicht immer gereicht. Mit den neuen Techniken habe ich in meiner Praxis die Seminare auf 3,5 Tage erweitert (2,5 Tage plus einen Praxistag), um alle Techniken meinem Qualitätsanspruch entsprechend lehren und mit den Teilnehmern üben zu können.

    Wenn ich dann in den Lizenzverträgen lesen (S. 10 und 12), dass die Mindestunterrichtzeiten im 1. und 2. Grad mit 2 Tagen zu je 6 Stunden erfüllt sind, dann weiß ich wirklich nicht, wo da noch Qualität sein soll.

    Da liegt der Gedanke nahe, dass es vielleicht doch noch andere Gründe gibt. Ein Blick in die Eintragung beim Deutschen Patent- und Markenamt, wo RR als Marke eingetragen wurde, ist da doch sehr erhellend. So steht in der Rubrik, für welche Waren und Dienstleistungen der Markenschutz erlangt werden soll, u. a. „…. Vergabe von Lizenzen an gewerblichen Schutzrechten; Vergabe von Lizenzen an Urheberrechten; Vergabe von Lizenzen für Franchising-Konzepte.“

    Viele Grüße

    Monika

    • Hallo Monika,

      ich weiß auch von anderen, dass sie (wie du und ich auch) eine deutlich längere Zeit ansetzen für ein Seminar 1. oder 2. Grad als die geforderte Mindestzeit. Und genau das ist es ja: Eine Mindestzeit.
      Diese mag halt in Sonderfällen ausreichen, wie etwa
      – nur 1 Teilnehmer
      – Minimierung des Raums für Persönlichkeitsentwicklung (das ist bei Umsetzung der geforderten theoretischen Seminar-Inhalte ja ein eher freiwilliger Bereich und auf den sich Schüler nicht zwingend gerne einlassen wollen 😉 – schätze das haben wir genug an uns selbst wie anderen in der Ausbildung erleben können)
      – Minimierung des Zeitraums für Praxis (Thema Heilkrisen etc.)
      – nur Wiederholer im Seminar
      – gesetzter Zeitrahmen z.B. in Unternehmen, VHS o.ä.

      Ich habe es auch über zwei Tage versucht, was bei mehreren neuen Teilnehmern arg gehetzt und damit für mich nicht rund war – in anderen Fällen (s.o.) empfand ich es aber (knapp) auskömmlich.

      Vielleicht magst du aber noch etwas mehr Licht in deine genannten Vermutungen zu den weiteren möglichen Gründen bringen, denn das kann ich zumindest nicht ausreichend greifen (Aussage bzw. Konsequenzen).
      Danke.

      L&G Ulf

  7. Danke Mark, dass du die Kosten nochmals so klar ersichtlich zusammen gefasst hast! JEDER RR Reikimeister wird wohl die Lizenzbestimmungen von Walter erhalten haben. Elke wieso sprichst du ständig davon, dass die Lizenz insgesamt nur 60 Euro kostet? Hast du da einen anderen Lizenzvertrag vorliegen?
    Wenn ich am Ende meiner RR Ausbildung im Januar 2013 doch bewiesen habe, dass ich es kann, wieso muss ich dann ständig nochmal eine Prüfung machen? Das ist doch in keiner Ausbildung so? Ende der bestandenen Ausbildung = du kannst jetzt diesen Beruf ausüben. Wieso ist dies im RR anders?????
    Liebe Katrin, dass freut mich sehr, dass RR und Walter dir geholfen haben, dass es dir gesundheitlich wieder besser geht.
    Jeder der mich kennt, weiß, dass auch ich zu Reiki gekommen bin, weil ich eine Menge gesundheitlicher Probleme hatte. Da aber Reiki nicht eine reine Symptombehandlung ist, sondern eher eine Ursachenforschung und deren Behandlung, ist es logisch, dass es jedem kranken Menschen – auch mir – manchmal sehr schnell und bei anderen nicht ganz so schnell – im Laufe der Zeit besser geht. Wäre ich aber bei meiner reinen Symptombehandlung geblieben, dass was schon so viele Therapeuten bei mir im Laufe der Jahre gemacht hatten – würde es mir auch heute wahrscheinlich noch nicht gut gehen. Ich hatte das übergroße Glück vor einigen Jahren Mark Hosak auf einem seiner Seminare kennen zu lernen. Dort habe ich mich zunächst zur RR Lebensberaterin/Geistheilerin ausbilden lassen, und anschließend zur RR Meisterin. Jetzt bin ich eben „NUR“ spirituelle Lebensberaterin/Geistheilerin und demnächst Shingon Reiki Meisterin. ändert eigentlich nichts – meine Klienten haben noch keinen Unterschied bemerkt. Und ehrlich gesagt, die kommen gar nicht wegen RR, sondern wegen mir und REIKI! Denn worum es doch geht, ist, dass wir REIKI praktizieren. Hier kennt kein Mensch RR! Seltsam, dass meine Praxis so gut funktioniert…. hat wohl eher mit dem Menschen zu tun, der mich ausgebildet hat und mir beigebracht hat mein Leben selbst in die Hand zu nehmen und dabei auch noch dieses Licht Namens Reiki, mit dem wir andere helfen können, dass auch ihr Leben besser wird, anzuwenden. Ist das keine Persönlichkeitsentwicklung? Vielleicht macht Walter das nicht so, da dir dies ja auch nicht bekannt ist, dass REIKI ein Weg ist, ein Weg zu dem ganz bestimmt Persönlichkeitsentwicklung gehört. Eins der ersten Dinge, die ich meinen Klienten und meinen Schülern beibringe, ist, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich nicht von anderen Menschen fremdbestimmen zu lassen. Ich frage mich ernsthaft, wir manche die Lizenzierungsprüfung geschafft haben. Oder hatte ihr in Hameln andere Fragen als wir in Eberbach?
    Und ganz erstaunlich finde ich, dass Walter sich zu allem, was wir hier so schreiben nicht äußert. Walter, mich würde es einfach mal interessieren, wo in diesem ganzen Lizenzierungskram das Licht ist, das wir laut Usui weiter geben sollen? Das Licht, dass die Welt verändern kann! Wo ist hier Liebe? Wo ist das hier, dass du dich einsetzt für eine bessere Welt? Du als RR Großmeister…. Fällt dir dazu nichts ein? Ist es dir egal, dass wir mit unserer fertigen Ausbildung vor dem Nichts stehen?

  8. Pauline Richter sagt:

    Hallo zusammen,
    die von Mark zusammengestellten Informationen sind nicht ganz richtig bzw. unvollständig. Die Informationen sind zu seinem Vorteil und Walters Nachteil ausgelegt.
    Ich habe in dem Artikel auf keine Frage nach den Lizenzierungskosten gefunden – aber Inhalte können ja immer unterschiedlich ausgelegt und verstanden werden. Für mich war es eine Feststellung, dass sie gerade jetzt nicht bekannt sind 🙂
    Für mich unverständlich ist, warum Mark die Ausbildung mit Walter über so lange Zeit gemeinsam organisiert hat und jetzt aus allen Wolken fällt – kann es wirklich sein, dass die beiden so eng zusammen gearbeitet haben und er darüber nicht informiert war? Paßt das zu Walter, in einer vertrauensvollen Zusammenarbeit, nicht über seine Ideen zu reden? Ich habe ihn bisher so kennen gelernt, dass er in Bezug auf seine Ideen „Test-Ballons“ startet, selbst in seinen Seminaren – warum sollte er das in einer engen Zusammenarbeit nicht tun? Ist es wahrscheinlich, dass Mark die Inhalte der Lizenzierung kannte? Warum, wenn er sie kannte, hat er trotzdem, weiter mit Walter zusammen ausgebildet? Fragen über Fragen… Interessant finde ich, welche Seite sachlich und rational bleibt und welche nicht. In diesem Sinne, Pauline

  9. Waltraud Koller sagt:

    Ich bin vor 2 Tagen aus meiner Rainbow Reiki Ausbildung ausgestiegen, da ich mich mit diesen Entwicklungen im RR System nicht mehr identifizieren konnte. Die Abrechnung erfolgte fair, ich habe in den letzten 2 Jahren so an die 10000 € bezahlt incl Radioniktools und Bücher. Ich freute mich, dass vorerst alles so reibungslos ablief und wollte in Frieden ziehen mit einem wertvollen Wissen und tollen Techniken, für die ich sehr dankbar bin und nicht missen möchte. Ich schloss auch nicht aus, weitere Seminare bei meinem ehemaligen Lehrer zu besuchen, wo ich jedoch darauf hingewiesen wurde, dass ich eine „Karenz“ einzuhalten habe, um „keine schlechten Energien“ in seine Seminare zu bringen. Weiters habe ich mich vor ca. 2 Monaten einer Gemeinschaftspraxis einer RR-Meisterin angeschlossen, die im November des Vorjahres in die RR-Meisterschaft eingeweiht wurde. Das Institut nennt sich „E.L.B.-Institut“, da wir gelernt haben, unser Leben nach diesem Prinzip auszurichten bzw. in diesem Sinne zu arbeiten. Der Vorwurf meines Lehrer war, dass wir „Diebstahl geistigen Eigentums begangen haben“ und zusätzlich wurden wir mit dem Satz bestraft „Bettler kennen keine Dankbarkeit“ und es mache ihn sehr traurig, dass wir nichts verstanden haben! (Die Bezeichnung ELB ist nicht geschützt).
    Das war mir dann doch zuviel und damit ist Rainbow Reiki für mich kein Thema mehr.
    Es ist mir aber sehr wohl ein Anliegen, hier darzustellen, wie mit jemanden umgegangen wird, wenn er oder sie sich entschließt, eigene Wege zu gehen. Ein Mindestmaß an Wertschätzung hätte ich mir zum Abschluss erwartet.

  10. Lisa Puhr sagt:

    Ich bin mittlerweile auch aus meiner Rainbow Reiki Ausbildung ausgestiegen. Ich finde es sehr schade, dass so tolle Techniken und Möglichkeiten in Verruf geraten, nur des Geldes wegen. ich bin 25 Jahre alt und für mich ist es absurd mich finanziell von einem System „abhängig“ zu machen, wo es nicht einmal mein Hauptberuf ist. Denn wenn ich schon tausende von euros in eine Ausbildung investiere sollte ich auch dazu berechtigt sein, meinen „erlernten“ und auch bezahlten beruf auszuüben. Wenn es tatsächlich um Qualitätssicherung geht, warum reicht dann nicht immer wieder eine kleine „Auffrischung“. Doch die Lizensierungsgebühren – wie sie Mark aufgezählt hat – stehen absolut nicht im Verhältnis zu den Kosten die meine Ausbildung sowieso kosten.
    Ich bin Musikstudentin und studiere Posaune. Wenn ich mein Studium abgeschlossen habe, sollte ich doch fähig und berechtigt sein, weiter – auch im öffentlichen Raum – posaunistisch tätig zu sein und auch für mich zu werben.
    Abgesehen von diesen finanziellen Geschichten, möchte ich noch hinzufügen, dass ich nach dem Ausstieg aus meiner Ausbildung nicht einmal für die Gründe gefragt wurde, sondern nur mit Aussagen wie „Bettler kennen keine Dankbarkeit; deine Beweggründe sind ja nicht nachvollziehbar; viele große Meister haben einen abstieg erlebt und mussten durch dunkle Zeiten gehen…“ „verabschiedet“. Nachdem ich mich gegen diese subtilen angriffe zur Wehr gesetzt habe, wurde mir vorgeworfen „in die Emotionen zu gehen und warum ich das denn persönlich nehme usw.“. Meines Erachtens nach, ist es ganz natürlich sich gegen subtile Vorwürfe zur Wehr zu setzen bzw. wenn diese Aussagen ja nicht an mich gerichtet waren, frage ich mich doch sehr wozu dieses in dem Fall „sinnlose Geschwafel“ denn war und vor allem an wen es dann gerichtet war.
    Grundsätzlich bin ich sehr enttäuscht zuzusehen, wenn ein Lehrer einem immer wohlgesonnen ist und man 2 Jahre auf seinem Weg begleitet, dann beginnt in die Eigenverantwortung zu gehen und nicht mehr den Erwartungen entsprechend „funktioniert“ und in meinem fall aussteigt, nicht mal nachgefragt wird, was denn der Grund sei. Das erweckt ja sehr den Eindruck, dass hier absolut kein Interesse an meiner Person je da gewesen ist.
    Noch dazu kommt, dass ich mich seit meinem Ausstieg sehr befreit fühle und plötzlich nicht mehr das Gefühl habe eine „psychische Baustelle“ zu sein, sondern das alles komplett in Ordnung ist und wenn ich Dinge verbessern möchte, ich tolle Techniken zur Verfügung habe, wofür ich sehr dankbar bin.

  11. Hallo Frank,

    auch ich freue mich über die recht sachte Themeneröffnung, die viel emotional-explosives Potenzial in sich trägt.

    Ich bin jedoch davon überzeugt, dass dieses Thema mindestens indirekt die gesamte Reiki-Szene betrifft!
    Genauso wie der Berufsverband Pro Reiki e.V. bei vielen Reiki-Anwendern prinzipiell auf Unverständnis und Ablehnung stößt… aber auch eine Erschütterung (I Ging 51) ins Unterbewusste und Verdrängte bringt.

    Es geht dabei um ein Feld der Bewusstwerdung, des Standpunkt beziehens (und ggf. auch überprüfens), der Auseinandersetzung damit, was eine Tradition ist und diese ausmacht, was jede(r) dabei besser zu tun und zu lassen hat, des Ringens mit Projektionen (für die Walter Lübeck sicher ein hervorragendes Gegenüber ist, wie viele bestätigen können) und noch vieles mehr.

    Ich empfinde es auch immer als eine Mischung aus amüsiert sein und empörend, wenn Menschen (wie z.B. bei FB-Diskussionen und in Foren) schreiben „Usui hätte so etwas nicht gemacht!“ oder dergleichen. Ich vermute, von den vielen Reiki-Anwendern (einschl. mir) dürfte kaum jemand in der Verfassung sein, so ein großartiges und bahnbrechendes „Werk“ zu hinterlassen wie Usuis System der natürlichen Heilung und dieses aus heutiger Sicht passend zu bewerten.
    Das Potenzial mögen wir alle haben, aber die Reife? So treffen wir noch immer (trotz Gassho, Lebensregeln und Mentalheilung uvm.) die meisten unserer Entscheidungen und bilden ebenso unsere Meinungen über ein „Richtig“ und „Falsch“ aus unserer Welt aus Ängsten, Vorurteilen, Projektionen…

    Reicht es, wenn eine Tradition auf dem Papier besteht, diese aber hinter den Kulissen schon viele Jahre „irgendwie“ gelebt wird? Und es etliche gab und gibt, die mit Ignoranz und übler Nachrede gegen Rainbow Reiki agieren, obwohl sie darin „Lehrer“ sind (damit meine ich niemanden der bisher an den mir bekannten Diskussionen Beteiligte!)?
    Ist es traditionell, wenn jede(r) den eigenen Weg gehen möchte? Oder wenn man einen passenden Platz darin findet? Wie beim I Ging 37 „die Familie“.
    Was macht einen Großmeister aus? Ein Begriff, der im Reiki-Bereich sowieso schon kontrovers gesehen wird und für einige die Spitze einer Anmaßung ist.
    Was macht einen Lehrer im Sinne der Tradition aus? Einweihen können? Ein spirituelles Gesamtkonzept zu übergeben, das eine Alternative für die vielen krankhaft gelebten Bereiche unserer „Zivilisation“ bietet?
    Was habe ich mir auch für *Pflichten* damit erkauft, (in diesem Falle) Rainbow Reiki-Lehrer und ggf. Großmeister zu sein – im Sinne der Tradition? I Ging 34 „die große Macht“.
    Muss ich nicht dafür mit sorgen, dass es Rainbow Reiki auch in 1, 10, 100 Jahren noch gibt?

    Und nun kommt da jemand und stellt (für alle einschl. ihm selbst im Nachhinein) Regeln auf, um (s)eine Tradition auf ein gesundes Fundament zu stellen…
    Ist das fair? Jein.
    Ich befürchte, es kann hier keine Fairness aus allen Perspektiven für alle Beteiligten geben. So sehr ich es mir auch wünsche – ich kann es nicht erkennen, wie es gehen sollte.
    Was mich schmerzt und die Angst in mir aufsteigen lässt, dass sich kostbare Kontakte (mit mir) zerstreiten und eine weitgehend heil scheinende Familie zerfällt.
    Ich schlucke manche Kröte auch ungern, habe meine Befürchtungen bzgl. Freiheit, Kosten etc. Muss mir (wieder) viel Zeit und Geld „ans Bein binden“, um diesen Teil meiner Berufung weiter so leben zu dürfen.
    Aber es gibt für mich dadurch auch Hoffnung auf eine positive Veränderung!

    So bleiben für mich nur folgende Entscheidungsgründe:
    Was ist im Sinne der Tradition wichtig und richtig?
    Wo möchte ich mit Rainbow Reiki in fünf Jahren stehen? Was soll mein Vermächtnis dabei sein? Und was braucht es dazu – im Innen und Außen?
    Ist absolute Freiheit das höchste Gut, was es um den Preis ggf. von Alleinsein zu verteidigen gilt?

    Wahrscheinlich zerlegt Pluto im Steinbock jetzt auch „nur“ im Rainbow Reiki unpassende (amorphe) Strukturen, damit etwas Kristallines daraus entstehen kann!

    Mir haben auch Orakel wie das I Ging und die Runen sehr geholfen, um für mich eine nun klare Entscheidung zu treffen. Was nicht heißt, dass ich die anderen Stimmen im Inneren nicht mehr habe oder die anderen Stimmen im Außen nicht verstehen würde.
    Das Leben scheint hier nicht fair zu sein – zumindest aus der menschlichen Perspektive des „Ich“.
    Oder doch? Weil es dafür sorgt, dass ich mich aus meiner pubertären Rebellen-Komfort-Zone bewegen muss: Offen Stellung beziehen, die Kontroversen im Inneren wahrnehmen und ausräumen und dabei (nicht nur auf den Lippen) den Weg des Herzens finden und folgen. Verantwortung für mein Denken, Fühlen, Handeln übernehmen und die daraus erwachsenden Konsequenzen zu ertragen (also das als Ertrag zu ernten, was ich hiermit säe).
    Die Wellness-Rune Wunjo geht nun über in die Rune Hagalaz, bei der ich dazu angehalten werde, durch die Schicksals-Schläge des Lebens zu er-wachsen und meinen Platz im Lebensnetz zu suchen. Und dazu rufe ich besser die Buddhas etc. an (Not-Rune Nauthiz), damit ich mich nicht in die Starre meiner Ängste und Vorurteile verrenne (Eis-Rune Isa).
    Für viele mag der Lizensierungszwang wie eine diktatorische Handlung erscheinen (I Ging 36) – doch hier gibt es kein Verstecken mehr, bis es vorüber ist! Aber es folgt darauf ja 37 „die Familie“, die sich nun auf die eine oder andere Weise (neu) findet.

    Wie es mit dem System Rainbow Reiki weitergeht? Keine Ahnung, wie uns I Ging 64 „vor der Vollendung“ den Weg ins Neuland weist… Gleiches Unbekanntes dürfte auch Shingong Reiki betreten.
    Das Ende als Neubeginn ist also offen – ich wünsche allen Beteiligten und Betroffenen eine glückliche Entscheidung für ihren Weg.
    Und ich wünsche mir, dass nährende Kontakte auch weiter möglich sind und gepflegt werden, auch wenn sich die Wege bei diesem Thema Lizensierung trennen sollten.

    Mögen wir alle das Beste daraus machen!

    Liebe & Grüße von Ulf Straßburger (weiterhin Rainbow Reiki® 2. Dan)

  12. Lieber Frank,
    ich danke dir für deinen Artikel.
    Ich bin einer der drei lizenzierten Rainbow Reiki Großmeister 3.Dan und leite in Wien das Rainbow Reiki Lizenzierungs -und- Kompetenzzentrum in meinem Institut.

    Derzeit befinde mich gerade in einem sehr spannenden aber auch anstrengenden Wochenendseminar, möchte aber trotzdem nicht versäumen, soweit es mir die Zeit erlaubt, auf einige Punkte dieser Diskussion und auf Rainbow Reiki und seine Lizenzierung im Besonderen einzugehen.

    Zur LIZENZIERUNG. Ich bin dankbar dafür, dass mir mit dem Rainbow Reiki System ein Weg zur Verfügung steht, bei dem ich auch in den nächsten Jahren sicher sein kann, dass er sowohl mir als auch meinen Seminarteilnehmern und Schülern höchste Qualität und wichtige Sicherheiten bietet. Die Sicherheit, auch noch in fünf Jahren den mindestens gleich hohen Qualitätsstandart zu vermitteln, die Sicherheit für alle, dass wo Rainbow Reiki draufsteht auch Rainbow Reiki (WIRKLICH RAINBOW REIKI) drinnen ist. Alleine das ist schon eine Überlebensgarantie für das System und alle, die es ernsthaft ausüben und ganz oder teilweise davon leben wollen. Beispiele für verwässerte und dadurch wieder in Unbedeutung versunkene Methoden haben wir laufend um uns. Für eine dauernde Berufsgrundlage eignen sie sich wenig.

    Damit der bei Rainbow Reiki wirklich außerordentlich hohe Qualitätslevel dauerhaft gehalten werden kann, sind eine einheitliche Ausbildungsstruktur mit einheitlichen Lehrmaterialien, regelmäßige Weiterbildung, eine Überprüfung der Kompetenz unabdingliche Voraussetzungen. Wie bei jedem anderen Berufsverband übrigens auch. Eine Anerkennung als solcher wäre anders gar nicht möglich. Das ist mit gewissem Aufwand und auch, wie ich meine, moderaten Kosten verbunden.

    Zu einer weiteren wichtigen Frage: AB WANN wussten wir – die vier Großmeister des Rainbow Reiki – von der Lizenzierung. Die Antwort: Walter hat uns diese erstmals im September 2012 im Rahmen eines gemeinsamen Seminars mitgeteilt. War selbst anfangs auch nicht erfreut. Heute stehe ich voll dahinter. Ich konnte mich auch lange genug darauf einstellen.

    Kurz zu den KOSTEN der Lizenzierung. In diesem Fall beziehe ich mich auf RR Meister 1.Dan, die ihre Ausbildung vor Einführung der Lizenzierung bereits abgeschlossen haben, Lizenzierungsstufe 3.

    Diese Kosten bestehen aus der jährlichen Lizenzierungsgebühr von Euro 60.-, einem jährlichen EINMALIGEN Besuch eines frei zu wählenden Rainbow Reiki Seminars mit z.B. einer Wiederholergebühr von Euro 80.- für einen 2. Grad (was für das Gebotene fast lächerlich ist) und einer Prüfungsgebühr von Euro 360.-, die alle vier Jahre anfällt. Mit der Teilnehmergebühr eines einzigen 1.Gradteilnehmers sind damit die jährlichen Ausgaben schon locker gedeckt.

    Diese 360.- Euro sind übrigens in allen neuen Ausbildungsverträgen enthalten und fallen dadurch nur für jemanden, der sich nachträglich lizenzieren lassen möchte, an.

    Dass es sinnvoll ist, den aktuellen Wissensstand alle vier Jahre nachzuweisen, braucht hier sicher nicht diskutiert zu werden. Das sagt schon der klare Menschenverstand. In vier Jahren kann viel passieren, es können auch neue Inhalte und Erkenntnisse hinzu kommen. Und wie schon oben erwähnt, soll für jedermann sichergestellt sein, dass wo Rainbow Reiki draufsteht auch Rainbow Reiki drinnen ist.

    Übrigens bin ich Walter sehr dankbar für den Aufwand, den er für uns betreibt. Und die Euro 60.- jährlich decken die mit der Lizenzierung verbundenen Kosten sicher kaum ab.

    DAS Grundprinzip, das jedem echten spirituellen Handeln zu Grunde liegt, ist der Austausch, das nährende Fließen in beide Richtungen. Dieser kann unterbrochen und gestört sein, wenn das Ego zu stark dazwischen funkt. Das hat sehr oft auch mit mangelndem Bewusstsein zu tun. Das war auch Mikao Usui bekannt und wichtig.

    So hat er auch in der dritten und letzten seiner überlieferten HEILUNGSREGELN explizit darauf hingewiesen, die da lautet: „Bettler kennen keine Dankbarkeit“.

    Und damit komme ich auch schon zu einem nächsten für mich sehr wichtigen Punkt. Hier geht es um die „Das steht mir zu – alles was nicht ausdrücklich geschützt ist, kann ich mir nehmen“ GEISTESHALTUNG.

    Hier nehme ich auf die Kommentare von Waltaud Koller und Lisa Puhr, meinen ehemaligen Schülerinnen Bezug. Zum besseren Verständnis, sie sind Mutter und Tochter und haben gleichzeitig die Ausbildung bei mir abgebrochen, siehe oben.

    DAS ELB PRINZIP:
    Das erste, was ich bei einem Rainbow Reiki 1. Grad Seminar auf die Flipchart schreibe, sind die drei Buchstaben ELB, die Abkürzung für Eigenverantwortung – Liebe – Bewusstsein. Dies sind die Grundprinzipien des gesamten Rainbow Reiki und als solche von Walter Lübeck ganz klar und ausdrücklich formuliert. In seinen Büchern und Manualen festgehalten, ausgedrückt und nachzulesen. Ganz klar mit dem System Rainbow Reiki verbunden.

    Es hat mich schwer getroffen zu sehen, wie dieses geistige Eigentum einfach und bewusst für eigene persönliche Zwecke einvernahmt wurde. Und das auch noch von meinen Schülern. Der Kommentar auf meinen Hinweis war: „Ist ja nicht geschützt“. Siehe oben.
    Klartext: es steht mir alles zu, ich kann mir alles nehmen, wenn es nicht ausdrücklich geschützt ist. Kann jeder nachvollziehen, wenn er die obigen Kommentare liest. Ich möchte hier auch nicht polemisieren, ich möchte nur klarstellen, was mich an der Sache so betroffen macht.

    Ein Vergleich: Jemand geht einfach so in ein fremdes Haus. Dieses ist nicht versperrt. Und er/sie nimmt sich einfach so mit, was ihm/ihr gefällt. Darauf hingewiesen dann folgende Antwort: War ja nicht abgeschlossen. Er (der Besitzer) hätte es ja zusperren können…Und wie verhält es sich mit geistigem Eigentum?

    Noch ein letzter Bezug zum obigen Kommentar. Es hat mich wirklich sehr nachdenklich gestimmt, dass es mir nicht gelungen zu sein scheint, klar zu machen, was sich hinter dem Prinzip“ Bettler kennen keine Dankbarkeit“ verbirgt, ja dass es sich hierbei um ein Prinzip und nicht um eine einfache Aussage handelt.

    Tatsachenbericht: Ich habe darauf hingewiesen – und das war mir wichtig -, dass ich es nicht in Ordnung finde, sich ELB von Walter einfach so einzuverleiben und für die Bezeichnung eines neugeründeten „ELB-Institutes“ zu missbrauchen, ohne Walter auch nur zu fragen, ob er mit der Verwendung einverstanden ist. Könnte man doch ganz einfach tun. Wenn dann nur der Kommentar zu hören ist: „ELB ist nicht geschützt, er hätte es sich ja schützen lassen können“(s.o.), verschlägt es mir leider die Sprache. Nun kann man auch immer besser verstehen, warum Walter fast alle wichtigen Begriffe, inklusive seines Namens, schützen musste. Leider.

    Dass auf den Hinweis auf Dr.Usui und seine „Bettler kennen keine Dankbarkeit“ folgender Kommentar kam: “ Du nennst mich Bettler, dabei habe ich immer bezahlt(O-Ton)“, wusste ich, dass auch die mehrmalige Wiederholung einer Seminarteilnahme und das Anhören und Ansehen eines Webinars keine Garantie dafür sind, bewusstseinsmäßig bei jemandem durchgedrungen zu sein.

    Abschließend möchte ich anmerken. Ich freue mich für alle die den Rainbow Reiki Weg mit uns gemeinsam weitergehen. Habe auch in meinem heutigen Seminar absolut positives Feedback zur Lizenzierung und Anmeldungen für lizenzierte Ausbildungen erhalten.

    Ich freue mich auch, mit vielen Gleichgesinnten gemeinsam mit Rainbow Reiki zur Heilung unserer Welt auf allen Ebenen bewusst beitragen zu können.

    Herwig Steinhuber,
    Lizenzierter Großmeister 3.Dan und Linienträger des Rainbow Reiki

    • Waltraud Koller sagt:

      Lieber Herwig,
      ich möchte dich darauf hinweisen, dass ich zwar keine Großmeisterin bin so wie du, doch menschliche Größe entwickelt habe aufgrund meiner eigenen Lebenserfahrungen, meiner langjährigen Ausbildung zur Pädagogin und Psychagogin, wo hohe fachliche Kompetenz erforderlich ist, weiters zur Lebens- und Sozialberaterin ausgebildet bin und noch weitere Zusatzqualifikationen erworben hab und noch immer dabei bin zu lernen, um dem Menschen in größtmöglicher Liebe, Wertschätzung und fachlichem Können zu begegnen und auf seinem Weg zu begleiten. Auf meinem beruflichen Werdegang traf ich immer wieder zur richtigen Zeit auf die richtige Ausbildung und vertraue auch weiterhin darauf, dass mich mein Hohes Selbst in der Art und Weise führt, dass es zum Besten des Ganzen ist.
      Nach unserem Abschlussgespräch war mir sehr wohl klar, dass es die beste Entscheidung war auszusteigen. Möglicherweise hast du mit deinen Argumenten, die du oben anführst recht, genau das sind ja die strittigen Punkte derzeit, doch die abwertende Haltung, die du Menschen gegenüber an den Tag legst, damit kann ich wenig anfangen, ich bin inzwischen anderes gewohnt und pflege mit Menschen nur noch einen liebevollen Austausch, der beiden Seiten gerecht wird und der Seele einfach gut tut.
      …und nochmals zurück zum Begriff „ELB-Institut“…Du hast Lisa und mich angegriffen, des Diebstahls bezichtigt usw…Lisa hat mit dieser Sache gar nichts zu tun, ich bin in das „ELB-institut“ zu jener Zeit eingestiegen, wo es schon so geheißen hat und jene Meisterin, die es gegründet hat ist eine fachlich hochkompetente und sehr liebevolle Frau und die anderen Mitglieder sind fast alle ausnahmslos Beraterinnen, die durch deine Rainbow-Reiki-Schule gegangen sind und sich letztendlich von dir distanziert haben.
      Jeder Mensch, der andere führen möchte, sollte meiner Meinung nach in der Lage sein, auch seinen Anteil an der Geschichte zu sehen. …und um vielleicht jetzt auch ein bisschen Humor in die Sache zu bringen, schließ ich mit den Worten von Meister Yoda: „Viel zu lernen du noch hast…“….und das trifft auf uns alle zu und daher find ich auch den Austausch hier amüsant und auch spannend…ein Hoch auf die Neue Zeit!!!

      • Lisa Puhr sagt:

        Dem kann ich mich nur anschließen. Dazu möchte ich noch hinzufügen, dass ich nicht der Meinung bin, dass es auch nur irgendjemand schadet oder zum Nachteil ist, wenn in Österreich jemand für sein Institut den Begriff ELB verwendet. Wenn ich in ein offenes Haus gehe und etwas stehle, schade ich dem Eigentümer sehr wohl.
        Das wichtigste dabei ist jedoch, dass mir Dinge vorgeworfen werden mit denen ich absolut nichts zu tun habe, infolge dieses Angriffs aber doch meine Meinung dazu gesagt habe.
        Dazu, dass niemals gefragt wurde warum wir aussteigen, Aussagen wie „Jeder Meister hat schon einen Abstieg erlebt“… usw. wird in solchen Fällen natürlich nie Stellung bezogen. Vielleicht habe ich das ELB Prinzip doch verstanden und durchschaue so mittlerweile so manche Methode aus dem NLP…
        Nur noch kurz zum Abschluss, ich bin sehr froh, mich nicht mehr mit Menschen zu umgeben wo ich mich selbst verleugnen muss und ich meistens sehr herablassend behandelt werde. Ich bin mittlerweile in einem Umfeld wo ich mit Menschen zu tun habe, die mir aufgrund ihrer Ausbildung und Entwicklung sicherlich einiges voraus haben. Trotzdem treten sie mir mit größter Wertschätzung und liebevoller Haltung entgegen. Das ist meiner Auffassung nach „meisterlich“.
        Trotzdem bin ich sehr dankbar für alle Techniken und Methoden die ich lernen durfte.

        • Eigentlich wollte ich mich zu diesem Disput gar nicht äußern, da es aber das ELB-Institut betrifft und ich mit diesen Aussagen von Herwig ja wesentlich mehr betroffen bin als Waltraud und Lisa (die mit meinem Entschluss diesen Namen zu wählen ja gar nichts zu tun hatten) möchte ich das kurz erklären. Ich wollte immer schon in Gemeinschaft mir Gleichgesinnten eine „Praxis“ betreiben und der Name schien mir sehr passend dafür – Eigenverantwortung, Liebe, Bewusstsein sollten die Grundlage der Zusammenarbeit und unserer Verantwortung gegenüber unserer Klienten sein. Das, lieber Herwig, habe ich in den 3 Jahren Ausbildung bei Dir ja gelernt. Da das Hauptaugenmerk ja auf Behandlungen aus der Rainbow Reiki Praxis und auch auf Seminaren in 1. und 2. Grad RR Reiki liegen sollte, empfand ich den Namen als Wertschätzung den Prinzipien des RR gegenüber. Ich hatte ja auch vor die Lizensierung zu machen. Dass ich, nachdem ich das genaue Lizensierungsprogramm kennengelernt hatte, mich dagegen entschieden habe, ist ja meine persönliche Entscheidungsfreiheit und hat nur mit dem Programm, nichts mit den wunderbaren Methoden des RR zu tun. Nachdem ich mich entschlossen habe die Lizensierung nicht zu machen stand eine Umbenennung des ELB-Institutes auch im Raum- das geht aber nicht so schnell- ich müsste eine neue domain kaufen, neues Logo machen, Visitenkarten und Flyer neu gestalten und will das auch mit den anderen Mitgliedern ausdiskutieren (schließlich habe ich ja gerade erst alles neu drucken lassen).
          Da das alles aber nur insoweit mit der Lizensierung zu tun hat, als es aufzeigt, dass es für uns RRMeister, die NICHT am Lizensierungsprogramm teilnehmen wollen, durch das Verbot mit dem Namen Rainbow Reiki Werbung zu machen und Seminare zu geben(was eigentlich der Hauptgrund für meine Ausbildung war) viele Probleme zu lösen gibt, wollte ich diese kurze Stellungsnahme abgeben. Ansonsten finde ich solche Dinge eigentlich besser in einem privatem Gespräch aufgehoben.

  13. Lieber Frank,
    danke, dass Du die Möglichkeit gibst, öffentlich über dieses Thema schreiben zu können.

    Vieles was gerade so läuft entsetzt mich, dass ist der Grund, warum ich mich hier zu Wort melde.

    Ich habe einen Traum. Einen Traum von einer Welt, in der die Menschen nicht übereinander herziehen und Ängste und Hass ihre Handlungen bestimmen.
    Das ist der Grund warum ich Aikido gelernt habe und Rainbow Reiki® mache.
    Das ist der Grund, warum ich auf der Reiki Convention und anderswo aktiv bin.
    Ich bin aber auch Realist genug, um zu sehen, dass die Welt anders ist, dass die Menschen anders sind. Wir sind ein Spiegelbild der Welt und wenn uns etwas nicht gefällt – in der Welt – müssen wir es zuerst in uns heilen.
    Rainbow Reiki ist für mich der Weg zur Liebe geworden und Walter ein Lehrer und Freund.

    Zuerst heile den Geist. Wir alle haben Ängste und ein Ego und Glaubenssätze, die uns sagen was wir tun sollen. Und wenn in Zeiten der Veränderung, uns jemand auch noch Regeln aufzeigt, neigen wir schnell dazu, uns aufzulehnen.
    Was mich immer fasziniert hat, war die Tiefe und Vielfalt der Methoden und Techniken im Rainbow Reiki, Walters Art sie uns nahe zu bringen und natürlich, die Zusammenarbeit mit den Lichtwesen.
    Aber abgesehen davon, dass ich Rainbow Reiki liebe, stand für mich die Frage genauso wie für viele andere, soll ich die Lizenzierung mit machen oder nicht?

    Da sind Regeln, denen ich mich unterordnen soll, Geld das ich zahlen soll und Seminare die ich besuchen muss! Genau betrachtet, hat sich aber einiges relativiert. Die Regeln geben mir Sicherheit, das Geld (irgendwer hat mal 280,- €/Jahr ausgerechnet) entspricht nicht einmal einem Teilnehmer für ein Seminar Wochenende. Und die Leistungen dafür sind ziemlich umfangreich. Ich bin auf der Hauptwebsite von Rainbow Reiki mit einem langen Beitrag mit Link gelistet, was auf manchen Seiten auf denen ich eingetragen bin allein 80-120,- €/Jahr kostet. Walter macht auf allen seinen öffentlichen Auftritten Werbung für mich. Ich bekomme immer Unterstützung von Walter, wenn ich sie brauche. Er liefert ein komplettes Setting, um einen Beruf auszuüben. Zu Seminaren werde ich auch so immer wieder mal kommen, da noch kein Jahr vergangen ist, wo es nicht etwas Neues gab.

    Nach langen Überlegungen und Orakelbefragungen und nach dem ich mein Ego verabschiedet hatte, war es für mich ganz klar. Das ist der richtige Weg und ich werde ihn gehen.
    Hier meine Gründe:
    die Lizenzierung bietet die Grundlage dafür, Rainbow Reiki® als Beruf unterrichten zu können.
    ich handle nicht mit faulen Eiern, weil der Begründer des Rainbow Reiki auf sein System aufpasst (geschützte Begriffe).
    ich brauche mich um Dinge wie Manualerstellung und neue Konzepte nicht zu kümmern und kann statt dessen meine Zeit meinen Schülern und anderen Projekten widmen.
    ich habe den Freiraum, auch eigene Inhalte hinzuzufügen und die Seminarzeiten zu verlängern.
    es gibt jetzt ein festes System, in dem jedeR seinen Platz finden kann.

    Ist das alles schon ganz toll? Nein, natürlich nicht, es geht hier um einen Prozess!
    Einen Prozess der Professionalisierung der Ausübung von Rainbow Reiki. Wofür soll das gut sein, höre ich Dich fragen, eine Einweihung in Reiki und schon fließt es…
    Nehmen wir mal einen Hammer und hauen damit auf ein Stück Gold, dass kann jeder, aber ein tolles Schmuckstück wird das nicht, dafür braucht es Jahre des Lernens.
    Ich lerne seit 15 Jahren Rainbow Reiki und noch heute lerne ich dazu. Ohne hier tiefer auf diese Problematik einzugehen, halte ich es für wichtig, eine Fortbildungsverpflichtung und wiederkehrende Prüfungen zu etablieren.
    In Japan gibt es das Konzept des Anfängergeistes, jemand der den 1. Dan erreicht hat ist nicht fertig, sondern beginnt bei Null. Dieses Prinzip, sich immer wieder in Frage zu stellen hilft dabei, nicht die Bodenhaftung zu verlieren. Das Ego stellt sich nicht in Frage, das Ego stellt andere in Frage.
    In 4 Jahren gab und gibt es große Entwicklungen und gerade für Menschen, die nicht häufig Seminare geben, ist es wichtig am Ball zu bleiben.
    Walter hat es in seinen Seminare immer wieder verstanden, die einzelnen Puzzleteile eines Seminars zu einem Bild zusammenzufügen. Dadurch gab es jedes Mal ein Bild des Göttlichen von einer anderen Seite betrachtet (je nach Thema des Seminars) und immer passte es mit Inhalten anderer Seminare zusammen.
    Nach vielen Jahren Unterrichtens hat er jetzt seine Seminarformate so ausgerichtet, dass es auch für jeden anderen Menschen möglich ist, in dieser Qualität zu unterrichten, ohne 20 Jahre Erfahrung zu haben. Dazu dienen die einheitlichen Manuale, die Lehrvideos und die schon genannte Fortbildungsverpflichtung und Prüfungen.
    Mit all dem möchte ich nicht sagen, dass einfaches Usui Reiki nicht gut ist, es ist immerhin die Basis von Rainbow Reiki®, aber die Ausrichtung von Rainbow Reiki ist umfangreich und sehr speziell.

    Aktuell wünsche ich mir drei Dinge:

    faire Diskussionen
    Reiki für das Hohe Selbst von Rainbow Reiki zum Höchsten, Besten des Ganzen
    viele Menschen, die Rainbow Reiki zum Beruf machen wollen.

    Tun wir das, was wir am Besten können und bringen Licht und Liebe in die Welt.

    Ingo Schröder
    Lizenzierter Großmeister 3. Dan und Linienträger des Rainbow Reiki®

    • Sonka sagt:

      Lieber Ingo,

      unabhängig davon, dass ich mich inhaltlich nicht zu dem ganzen Thema äußern mag, da ich viel zu wenig Kenntnis habe, so freue ich mich doch sehr über deinen respektvollen Ton! Herzlichen Dank dafür!

      Liebe Grüße
      Sonka

  14. Torsten E. sagt:

    Interessantes Thema!

    Habe selbst diverse Seminare absolviert und eine Ausbildung gemacht. Das ist länger her und es war einfach wunderbar (Danke!!!).
    Als ich dann angefange hatte, das zu Leben was der Meister geprädigt hatte (Hinterfragen, eigene Meinung usw.), wurde es als unangemessen angesehen und in die Universalaussage „Widerstände“ gedrängt. Für mich war das sehr lehrreich und erhellend, besonders auf die Gruppendynamik bezogen. Somit entschied ich mich meinen persönlichen Weg der Meinungsfreiheit weiter zu gehen. Das beschert mir bis heute Verantwortung, Freiheit und Lebensqualität.

    Vielleicht liegt es in der Natur des Menschen, einen Führer zu haben, zu dem man sich hingezogen fühlt und gerne aufschauen möchte (Rudelverhalten/Projektion).

    Auf der anderen Seite steht die persönliche Freiheit der Wahl, seinen ganz eigenen Weg zu gehen und zu entwickeln.

    Wie ist das in der Natur? Wie macht sie das so?
    In jedem Rudel gibt es einen Anführer.
    Wird eine Gruppe zu groß, dann teilt sie sich. Wird eine Population zu groß und überschreitet eine gewisse kritische Masse, reduziert sie sich sehr schnell auf einen kleinen Kreis zurück, orientiert sich neu und baut sich erneut aus.

    Da wir ein Teil der Natur sind, wird das sicherlich nicht anders sein und unter soziologischen Gesichtspunkten ist das auch gesund. Denn dadurch werden Erfahrungen gemacht die idR in neue Generationen einfließen. Wenn keine Erfahrungen weiter gegeben werden, macht dieser Evolutionszweig keinen Sinn und könnte mE durchaus aussterben.

    Fakt ist:
    #Leben heißt lernen
    #Es gibt keinen perfekten Menschen (Auch Meister und Großmeister sind unperfekt)
    #Jeder ist sein eigenes Glückes Schmied
    #Jeder ist verantwortlich für seine Gefühle, Gedanken, Körper, Handlungen/Nichthandlungen usw.
    #Jeder hat die Freiheit der Wahl

    Welchen Weg jemand für sich aussucht, ist jedem selbst überlassen und wird von mir respektier. Dient es doch letztendlich dem evolutionären Weg der Menschheit.

    In Bezug auf RR wird es die Zeit zeigen wie der Wandel vollzogen sein wird.

    Ich wünsche euch viel Liebe und Kraft
    Torsten

  15. Hallo Alle zusammen,
    was für eine lebendige Diskussion! Herzlichen Dank an Frank, dass er diesem Thema Raum gibt.
    Zu dem Beitrag von Mark Hosak: Warum wird hier ein alter Lizenzvertrag von 2013 zitiert? Den Mark ja mehreren seiner Schüler empfohlen hat und die deswegen diesen Vertrag für 2013 unterzeichnet haben? Das verwirrt mich. Aber vielleicht liegt es an der fortgeschrittenen Stunde und meiner Müdigkeit. Ich werde das Übermorgen nochmal lesen.
    Ich habe ja gerade viele Inhalte des Lizenzvertrages von 2013 geändert, um die Lizenzordnung in 2014 fair und flexibel zu gestalten.
    Mir geht es mit dem Rainbow Reiki Lizenzprogramm darum, den Menschen zu helfen, die mit Rainbow Reiki ihre Berufung leben möchten.Ihre Zukunft zu sichern.
    Ausführlich werde ich Dienstag dazu schreiben.
    Morgen habe ich aus persönlichen Gründen frei 🙂
    Liebe Grüsse an Alle,
    Walter

  16. Mark Hosak sagt:

    An alle Beteiligten

    Wahrscheinlich im Interesse von allen Beteiligten darf ich euch mitteilen, dass der Berufsverband ProReiki sich um alles erdenkliche kümmert, um Möglichkeiten zu schaffen, diesen Konflikt friedlich beizulegen. In diesem Sinne zur Unterstützung von ProReiki und der Reiki-Heilmethode überhaupt, wird um Mäßigung der Postings in allen Foren, Facebook etc. gebeten.

    Bis Ende April sollen zwischen ProReiki, Walter Lübeck® und Mark Hosak zielführende Gespräche außerhalb der Foren zur friedlichen Lösung zum Höchsten Besten für Reiki und für alle Beteiligten, Betroffenen und Geschädigten stattfinden. Über weitere Neuigkeiten in dieser Sache werde ich hier in den kommenden Tagen öffentlich berichten.

    Reiki vivat ad libitum, crescat, floreat!
    (Möge Reiki in Freiheit leben, gedeihen und blühen)

    Herzliche Grüße,
    Mark

  17. Lieber Frank Dörr,

    vielen Dank für die Gelegenheit der Stellungnahme. Ich bin seit vielen Jahren Lehrerin für Traditionelles Usui Reiki und für Rainbow Reiki® und habe mich für die Lizenzierung entschieden.

    Es scheint mir ungeheuer wichtig in dieser Diskussion klar zwischen den Fakten und den damit verbundenen Emotionen zu unterscheiden.

    In den meisten Heilmethoden, die sich langfristig etablieren konnten und die sich durch professionelle Strukturen auszeichnen, sind Lizenzierungen, der Schutz der Marke und eine gewisse Verwaltung völlig normal. Dass Rainbow Reiki® sich in dieser Form reformiert ist nur die logische Konsequenz seiner erfolgreichen Entwicklung und Verbreitung.

    Der Aufwand, den jede/r Rainbow Reiki® Praktizierende/r oder Lehrer/in für die Lizenzierung betreiben muss, ist im Vergleich zu anderen Ausbildungssystemen gering und kann daher nicht Auslöser einer derart hitzigen Debatte sein.

    Es ist verstörend wie heftig wegen der Lizenzierung in der Öffentlichkeit gestritten wird und umso verwunderlicher, weil Walter schon mal eine große Änderung in seiner Ausbildungsstruktur eingeführt hatte.

    Als er ankündigte, dass viele seiner theoretischen Ausbildungsinhalte, die reines Vermitteln von Wissen bedeuten und nichts mit Energiearbeit und Erfahrung zu tun haben, ab sofort in Lehrvideos erhältlich seien, um die Präsenz an Seminaren zu verkürzen, war der Aufschrei ähnlich laut. Viele SchülerInnen hatten große Abwehr gegen die Änderung und befürchteten verschiedene Szenarios, die sich nicht erfüllten. Allerdings wurden die Debatten nicht in die Öffentlichkeit getragen wie das jetzt mit der Lizenzierung geschieht.

    Gruppendynamik ist ein mächtiges Phänomen und schwer zu kontrollieren, wer davon betroffen ist, kann sich nur um Schadensregulierung bemühen.

    Walter Lübeck hatte unterschätzt welche Verunsicherungen die Lizenzierung bei „seinen“ Rainbow Reiki® Praktizierenden auslösen könnte, weil viele Fragen im Prozess zu lange unbeantwortet geblieben waren.

    Dass er das nun nachgeholt hat, reicht leider nicht aus, um die Lawine zu stoppen. Es sind viele Emotionen im Spiel, denen mit logischen Argumenten nur schwer zu begegnen ist. Hinzu kommt der Schreck in der Rainbow Reiki® Szene über das Zerwürfnis zwischen Mark Hosak und Walter Lübeck. Mitunter drängst sich die Vermutung auf, dass das der verborgene Gegenstand diverser Internetbeiträge sein könnte.

    Die Vergangenheit im Ausbildungsinstitut von Walter hat gezeigt, dass große Änderungen ebenso große Emotionen und Widerstände auslösen und es seine Zeit braucht bis sich die meisten daran gewöhnen können. Heute regt sich nicht nur keiner mehr über die Lehrvideos auf, sondern genießt die vielen Vorteile davon. Es bleibt immer ein kleiner Rest von Menschen, die sich partout nicht damit abfinden können und die sich eventuell dann enttäuscht abwenden.

    Veränderungen fallen der einen leicht, dem anderen schwer. Den meisten Menschen gelingt es nur unter großer Anstrengung in einer Debatte sachbezogen und fair zu diskutieren. Objektiv betrachtet rechtfertigen die Inhalte der Lizenzierung nicht diesen Tsunami überschäumender Gefühle. Welch absurde Ausmaße das annehmen kann, zeigt der Internetbeitrag, in dem Walter Lübeck mit Adolf Hitler direkt in Zusammenhang gebracht wird.

    In meiner Studentenzeit hat mich dieser Satz mit am meisten geprägt:
    „Kritik ist wichtig und wertvoll, aber sie muss ausgewogen und fair vorgebracht werden.“

    Sonst kann keine konstruktive Kommunikation mehr stattfinden. Das bedeutet nicht, dass es keine konträre Positionen geben soll, im Gegenteil. Oppositionen sind sehr wichtig, um Denkprozesse anzuregen und Veränderungen zu bewirken, auch bei Einführungen von Lizenzierungen.

    In diesen Tagen zeigt sich deutlich im geschriebenen Wort, dass das Beherrschen von Heilmethoden und Techniken und das Wissen darum nicht selbstverständlich gleichzusetzen ist mit der geistigen und spirituellen Entwicklung der Persönlichkeit.

    Ich wünsche mir eine Diskussionskultur, die ausdrückt, dass Reiki in uns und durch uns wirkt, in der wir alle fair miteinander umgehen und Respekt zeigen – völlig unabhängig davon, welche persönliche Meinung wir vertreten.

    Herzlichst
    Maria Jeanne Dompierre
    Rainbow Reiki® Lehrerin 2. Dan

  18. Benjamin Maier sagt:

    Hallo Zusammen!

    Ich finde, was Mark oben schreibt, dass ProReiki sich der Sache annimmt eine super Sache. Das zeigt mir, dass ProReiki professionell mit dieser Sache umgeht und das macht den Berufsverband noch sympathischer als er ohnehin schon ist.

    Ich möchte mich trotzdem hier kurz zu Wort melden.

    Wie ich die ganze Sache sehe gibt es viele mittlerweile Ex-Rainbow-Reiki®-Praktiker, die keine Lust haben den Rainbow Reiki® Lizenzvertrag zu unterschreiben, weil er ihnen Freiheit raubt und zudem dadurch weitere ursprünglich nicht eingeplante Kosten hinzu kommen würden, die scheinbar für viele nicht tragbar sind.

    Außerdem hat Walter Lübeck® in letzter Zeit Briefe an mittlerweile Ex-Rainbow-Reiki®-Praktiker verschickt, wo es darum geht, dass man dazu aufgefordert wird, schriftlich zu bestätigen, dass man in Zukunft Rainbow Reiki® nicht mehr geschäftlich nutzt mit Ausnahme von Behandlungssitzungen. Bestätigt man das nicht, wird mit rechtlichen Schritten gedroht.

    Dieser Brief hat mich dann entsetzt und ich denke, dass das so nicht in Ordnung ist (weder rechtlich noch persönlich).

    Ich hoffe dieser ganze Konflikt endet nicht in „Mark Hosak vs. Walter Lübeck®“, denn darum geht ja überhaupt nicht und das bringt auch keinem etwas. Was ein sehr großer Fehler wäre, wenn Schüler von Walter und Schüler von Mark sich nun aneinander aufreiben würden und Lager bilden. Ich fordere alle dazu auf für sich selbst zu sprechen und sich nicht hinter seinem Reiki-Guru zu verstecken, so auf die Art: „Zusammen sind wir stark und alleine bin ich nichts“.

    Es findet hier auf jeden Fall eine Form von Unrecht statt, sonst würden sich nicht so viele Menschen so lebhaft hier und in Facebook beteiligen und das wird, so hoffe ich, bald geklärt werden.

    Viele Reiki-Grüße an alle!
    Benjamin

  19. Hallo Alle zusammen!

    Eine Richtigstellung zu dem Post von Mark Hosak vom 17.2. – Über meinen Anwalt, Herrn Michel Jansen, habe ich ProReiki gebeten, Mark Hosak wegen eines Gesprächs zu kontaktieren, um eine sachliche Klärung zu unterstützen, die der Wichtigkeit der Angelegenheit angemessen ist. Kommunikation ist mir sehr wichtig, und ich bemühe mich auch in diesem Fall darum, mit allen Mitteln eine Verständigung zu erreichen.

    Liebe Grüsse, Walter

    • Jonada sagt:

      Warum braucht es da einen Anwalt? Das hat doch alles ein Geschmäckle, wie der Schwabe sagt. Wie glaubhaft sind die spirituellsten Worte, wenn es zwei Reikipersönlichkeiten nicht schaffen friedlich zu diskutieren?

  20. Regina Zipfl sagt:

    Liebe Reiki-Praktizierende aller Stilrichtungen!
    Mit tiefer Betroffenheit lese ich diesen Austausch. Einen Austausch, der von der Sache her 2 Menschen betrifft, die ich beide als „Reiki-Praktizierende aus tiefstem Herzen“ kennengelernt habe. Lehrer und Schüler. Schüler und Lehrer. Menschen, die bereit sind ihr Wissen zu teilen.
    Aus diesem Disput heraus „outen“ sich weitere RR-Meister – in die eine wie in die andere Richtung.
    Es macht mich traurig, dass hier zu solch drastischen Maßnahmen gegriffen wurde deren Ausmaß noch nicht abzusehen ist. Nicht, solange nicht die vielen offenen Fragen zum Procedere geklärt sind.
    Ich wünsche allen Beteiligten von Herzen, dass sie ihr HERZ bei der Sache nicht vergessen. Dass sie auf ihr HERZ hören und sich an einen Tisch setzen um sich in die Augen zu schauen.

    Ich sende mal ganz normales Usui Reiki auf die Situation….

  21. Elke Winterl sagt:

    Liebe Rainbow Reiki und Reiki Kolleginnen und Kollegen,

    bei der ganzen Diskussion um die Lizenzierung ist völlig untergegangen, was man immer noch tun darf, wenn man keine Lizenz hat:

    man darf:
    -weiterhin damit werben in Rainbow Reiki ® ausgebildet zu sein, vorausgesetzt man ist es
    -weiterhin damit werben Rainbow Reiki ® Behandlungen anzubieten, vorausgesetzt man ist darin ausgebildet
    -weiterhin damit werben Marayana Sayi ® Behandlungen anzubieten, vorausgesetzt man ist darin ausgebildet
    -weiterhin damit werben Falayna Say® Behandlungen anzubieten, vorausgesetzt man ist darin ausgebildet

    man muss:
    die Begriffe „Rainbow Reiki“ , „Walter Lübeck“, „Marayana Sayi“ und „Falayna Say“ in der Werbung, z.B. auf
    Flyern, Homepage usw mit einem ® versehen und z.B. in einer Fußzeile darauf hinweisen dass diese Begriffe
    gesetzlich geschützte Marken von Walter Lübeck sind.

    man darf nicht:
    damit werben eine lizenzierte Rainbow Reiki ® Geistheilungspraxis, Meisterheilungspraxis oder ein lizenziertes
    Rainbow Reiki ® Ausbildungsinstitut zu sein, wenn man die Lizenz nicht hat.

    Wer zur Zeit nicht ausbilden möchte, aber zu einem späteren Zeitpunkt schon einmal wieder, kann jederzeit
    eine Lizenz beantragen, die Prüfung muss dann innerhalb von 12 Monaten abgelegt werden.

    Für Meister, deren Ausbildung schon länger zurück liegt, die also Marayana Sayi ® und Falayna Say ® und ggf
    die lemurianischen Symbole nicht unterrichten und darin einweihen können gibt es die Lizenzierungsstufen 1 und 2.
    Die LST 1 ist rein freiwillig ist, da hier erweitertes Usui Reiki unterrichtet wird.
    Durch entsprechende Fortbildung kann man die nächst höhere Lizenzierungsstufen erreichen.

    Herzliche Grüße
    Elke Winterl, Beirätin für das Rainbow Reiki Lizenzierungsprogramm

  22. Monika Traude Kiemstedt sagt:

    Liebe Reikianer,
    mit sehr großem Interesse habe ich die Gedanken, die hier veröffentlich wurden gelesen. Seit nun drei Tagen überlege ich mir, ob ich mich hier in diesem Forum zu Wort melden soll.
    Ja, ich will meine Wahrheit hier veröffentlichen! Denn mich betrifft diese Diskussion auch. Klar bin ich nicht so direkt darin involviert, wie die Rainbow Reiki® Praktizierenden, aber ich praktiziere Reiki und Reiki hat mein Leben so positiv verändert, dass ich mir durch diese Diskussionen meine Freude an dieser Arbeit und der Glaube an eine bessere Welt, nicht nehmen lasse.

    Ich finde es schade, dass Diskussionen, die man im Vorfeld untereinander hätte führen sollen, erst jetzt, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, führt.
    So wie ich den Artikeln entnehme, wäre es eine wunderschöne Sache gewesen, wenn man eine andere Regelung gefunden hätte, für Menschen, die bereits seit längerem Rainbow Reiki® praktizieren.

    Aber, was nehme ich, für mich aus der ganzen Angelegenheit mit?

    Nun, ich habe keine Angst, dass ich meine Arbeit nicht mehr ausüben kann. Ich bin frei in meiner Entscheidung, wen ich behandle und zu welchem Preis und auf welche Art.
    Dank der Entscheidung Walters, eine Lizensierung einzuführen, werden viele neue Techniken und Methoden entstehen, deren Wirkung unseren Klienten zum Vorteil gereichen werden. Wobei ich überzeugt bin, dass es bereits JETZT genügend Anwendungen gibt, die den Klienten prima helfen.
    Fazit, nehmen wir mutig die Herausforderung an, entwickeln wir Reiki weiter, schaffen wir neues, das zum Neuen Zeitalter passt.
    Ich vertraue den Spirits und dem was ich von meinen Reikimeistern gelernt habe, Kanal für Reiki zu sein, und mich in den Dienst zum Wohle des Großen und Ganzen zu stellen.
    Denkt daran wir alle haben ein wunderbares Werkzeug, das Reiki heißt und das JEDER nutzen kann!

    Eure

    Monika Traude Kiemstedt

  23. Lieber Frank Dörr und Reiki Freunde im deutschsprachigen Raum!

    Wenn dir daran gelegen ist, die ganze Wahrheit über das Rainbow Reiki® Lizenzierungsprogramm zu erfahren, dann lies bitte den gesamten Text aufmerksam, in dem ich meine Gedanken und Meinung zum Ausdruck bringe:

    MEIN HINTERGRUND
    Ich bin lizenzierter Großmeister & Linienträger von Rainbow Reiki® und auch Großmeister & Linienträger der White Feather Shamanic School®.

    Ich komme aus Norwegen, aber nachdem ich 2003 fast mein Leben während eines schweren Burn-outs verlor, sah ich mich gezwungen, mir ganzheitlich medizinische Hilfe zu suchen, weil mir die Schulmedizin mit meiner bleibend kritischen Gesundheitslage nicht mehr helfen konnte.
    Heute lebe ich gemeinsam mit meiner Frau Maria Jeanne in Deutschland.

    Im Jahr 2004 wurde ich Schüler von Walter Lübeck und ließ mich seitdem in all seinen Spirituellen Traditionen ausbilden – bis heute. Was ich gelernt habe, veränderte mein Leben nachhaltig.

    Über acht Jahre nun unterrichte ich Rainbow Reiki®, White Feather Shamanismus, Drei Strahlen Meditation und Rainbow Feng Shui in Skandinavien und anderen Ländern.

    WARUM LIZENZIERUNG IN RAINBOW REIKI®?
    Vor einiger Zeit nahmen meine Frau und ich an einer der größten esoterischen Messen, die es in Europa gibt, in London teil. Wir hatten einen Stand und repräsentierten Rainbow Reiki®.

    Am zweiten Tag kommt ein Mann zu unserem Stand und erzählt uns, dass er auch ein Rainbow Reiki® Lehrer sei und Rainbow Reiki® unterrichtet. Wir haben uns total gefreut, einen „Kollegen“ in England zu treffen und fragten ihn, wer ihn in Rainbow Reiki® ausgebildet habe.
    Der Mann antwortete: „Ich erhielt meinen Meistertitel in Traditionellem Usui Reiki in einem Wochenendseminar und unterrichte nun Rainbow Reiki®, nachdem ich das Buch von Walter Lübeck gelesen hatte: Rainbow Reiki – Neue Techniken zur Erweiterung des Reiki-Systems um kraftvolle spirituelle Fähigkeiten“.

    Wir hatten mehrere Jahre Ausbildung absolviert, um Rainbow Reiki® LehrerIn zu werden, damit wir diese Methode kompetent weitergeben konnten und nun kann dieser Mann mit einem Wochenendseminar das Gleiche tun?
    Ich konfrontierte Walter damit, aber der meinte, dass er nichts dagegen tun könne, so lange Rainbow Reiki® mit seinen speziellen Methoden und Symbolen keine geschützte Marke wäre.

    Es erschreckte mich, dass jemand ohne fundierte Ausbildung sich selbst einen Lehrer von Rainbow Reiki® nennen und als solchen Werbung für sich machen konnte, genau wie ich. Das bedeutete, dass jeder meinen Ausbildungsbetrieb und meine Praxis zerstören könnte, indem er sich Rainbow Reiki® Meister nennt und Seminare zu Dumpingpreisen anbietet, während er etwas unterrichtet, das nicht im Entferntesten etwas mit dem heutigen Rainbow Reiki® zu tun hat und er auch nicht zu den nötigen Einweihungen befähigt ist!

    Nach dieser Erfahrung bat ich Walter darum, etwas zu unternehmen, um meine Rainbow Reiki® Praxis und Schule und die meiner SchülerInnen zu schützen. Wenn ich, wie geplant, meine Ausbildungen für Rainbow Reiki® weiter ausbauen und vermehrt anbieten wollte, war ich darauf angewiesen, dass Walter etwas für unseren Schutz unternahm!

    MARKENSCHUTZ UND LIZENZIERUNG IST NORMALE PRAXIS
    Wenn wir uns die erfolgreichsten Schulen in NLP, Hypnosetherapie, Yoga, Meditation und Ähnliche genauer anschauen, stellen wir fest, dass die meisten markengeschützt sind und Lizenzen an ihre LehrerInnen vergeben.

    Das bedeutet, dass die LehrerInnen an jährlichen Fortbildungen teilnehmen müssen, um immer auf dem aktuellen Stand der neuesten Entwicklungen zu sein. Sie müssen außerdem regelmäßig Prüfungen ablegen, um zu dokumentieren, dass ihr Wissen repräsentativ für das Heilungssystem eingesetzt werden kann.

    Lizenzierung garantiert eine gewisse Qualität, so dass potenzielle SchülerInnen schon vorab wissen, was sie erwarten dürfen und bekommen werden. Lizenzierung und Markenschutz schützt außerdem die Ausbildung und deren LehrerInnen vor Betrug und Täuschung unqualifizierter LehrerInnen.
    Darüber hinaus erleichtert solch ein System die Zusammenarbeit mit Kliniken, Einrichtungen, Firmen und Krankenkassen.

    RAINBOW REIKI® LIZENZIERUNG IN EUROPA
    Um unsere berufliche Zukunft mit Rainbow Reiki® abzusichern, hat Walter Lübeck mit sehr viel Mühe, Energie, Zeit, Überlegungen, Liebe und Geld in die Registrierung als Schutzmarke für Rainbow Reiki® investiert. Er weiß genau, dass das Rainbow Reiki® System in einigen Jahren so nicht mehr existieren würde (weil sich ja jeder nach Belieben als RR LehrerIn vermarkten könnte), wenn er das nicht JETZT in die Wege geleitet hätte.

    In den letzten paar Jahren wurde Rainbow Reiki® enorm populär in Europa und verbreitete sich wegen neuer Methoden wie Marayana Sayi® und Falayna Say®, explosionsartig.
    Rainbow Reiki® ist eine der ganz wenigen Heilmethoden, bei denen ein Seminarteilnehmer mehrere Methoden der Spontanheilung beherrscht, deren Ergebnisse objektiv mess- und sichtbar sind – und das nach nur zwei Wochenenden!

    Wenn du wüsstest, an was Walter derzeit arbeitet, verstündest du, dass dies nur der ANFANG einer neuen Ära in Rainbow Reiki® ist!

    KOSTEN UND VERPFLICHTUNGEN DER LIZENZIERUNG IN EUROPA
    Um Rainbow Reiki® in Europa zu repräsentieren und zu unterrichten gibt es mehrere Möglichkeiten. Der einfachste Weg in Europa lizenzierteR Rainbow Reiki® LehrerIn zu werden (LZ3) ist:

    Jährliche Lizenzgebühr: 60,-€ Das deckt nur einen Bruchteil der Kosten für die Registrierung der Schutzmarke
    Ein Mal jährlich als Gast Besuch eines RR Seminar deiner Wahl: 80,-€ (Gastgebühr eines RR 1. Grades ist 80,-€)
    1-3 Webinar(e) jährlich in deinem Wohnzimmer, um über den neuesten Stand von RR informiert zu sein: 25,-€ pro Webinar (Walter senkte die Gebühr um 50% am 18.02.2014)
    Ein Mal in vier Jahren: Du legst eine sehr einfache Prüfung ab, die deine Kompetenz bestätigt. Kosten: 180,-€ (Walter senkte die Gebühr um 50% am 18.02.2014)

    DAS IST ALLES! Wenn du nur einen einzigen Menschen im 1. Grad Rainbow Reiki® unterrichtest, nimmst du 360,-€ ein. Unter diesem Gesichtspunkt fragst du dich vielleicht, warum eine kleine Gruppe Menschen in Deutschland so einen lauten Aufstand anzetteln, wenn dies wahr ist?

    SEI AUF DER HUT VOR DEN NEGS – SIE HABEN STETS IHRE EIGENE AGENDA!
    Seit fast 30 Jahren war ich in führender Position von nationalen und internationalen Organisationen und Unternehmen. Ich habe immer erlebt, dass es eine bestimmte Kategorie Menschen gibt, die IMMER laut aufheulten und sich beschwerten, sobald Veränderungen stattfanden (Expansion, Verkleinerung oder organisatorisch).

    Ich habe überhaupt nichts dagegen einzuwenden, dass Menschen anderer Meinung sind, solange sie daran interessiert sind, eine Lösung mit der Veränderung zu finden. Konstruktive Kritik und konträre Ideen können für kreative Lösungen genutzt werden und sind wichtig in einem freien Land!

    Mangels persönlicher und spiritueller Entwicklung passiert aber genau das Gegenteil: Menschen widersprechen aus emotionalen Gründen und nicht aus rationaler Überlegung heraus. Sie versuchen so viele andere Personen wie möglich auf „ihre Seite“ zu bringen, damit sich ihr Ego wohler fühlt (sie halten es nicht aus, alleine mit ihrem Hass da zu stehen, weil ihre Minderwertigkeitskomplexe so groß sind, dass sie nicht den Mut aufbringen, zum Vorstand oder den Vorgesetzten zu gehen, um mit ihnen ihre Meinung zu diskutieren und Lösungen zu finden). Darüber hinaus können diese Menschen es fertig bringen, Unternehmen so zu diskreditieren, dass Teile des Unternehmens oder der ganze Ruf ruiniert werden.

    Ich nenne diese Menschen „Negs“, das ist die Kurzform für „Negativ“. NEGS sind nicht an Lösungen interessiert, sie wollen zerstören und auf ihrem Weg so viel Menschen wie möglich um sich scharen.

    Eine kleine Gruppe Rainbow Reiki® LehrerInnen in Deutschland (5-10) versuchen Walter das Leben schwer zu machen, indem sie massiv negative Kommentare mit teilweise falscher Information auf Facebook und Chat Foren posten und versuchen, über Kommunikationskanäle auf einflussreiche SchülerInnen und LehrerInnen von Rainbow Reiki® einzuwirken.

    Diese NEGS stehen einer Gruppe von Mitläufern vor, die wenig daran interessiert sind, die wahren Fakten zu erfahren, sondern sich stattdessen lieber in Vorwürfen verlieren.

    Es kann keine RATIONALEN GRÜNDE dafür geben! Eine Wiederholung im Jahr eines Seminars deiner Wahl, ein Webinar und 60,-€ Jahresgebühr können unmöglich diesen Hurrikan des Hasses rechtfertigen – vor allem, wenn du vergleichst, welchen Erfolg wir in Norwegen mit der Lizenzierung haben (mehr dazu später).

    Dies alles hat nichts mit Liebe, Bewusstsein und Eigenverantwortung zu tun, was die tragenden Säulen des Rainbow Reiki® Systems sind. Das sind pubertäre Reaktionen eines angsterfüllten Egos gegen Walter, weil der Dinge tut, die sie nicht mögen.

    Meine persönliche Erfahrung in Führungspositionen verschiedener Firmen und Studien über die Entwicklung von Gesellschaften zeigen:
    NEGS verlieren IMMER ihre Stimme, nachdem sie sich heiser geschrien haben. NEGS verlieren immer und mit ihnen ihre Mitläufer, weil sie wieder einmal eine große Chance, die ihnen das Leben präsentiert, zerstören, aufgrund ihres Egos und Stolzes.

    AGGRESSIVE UND HASSERFÜLLTE KOMMUNIKATION
    Ich respektiere anderer Menschen Meinung und bin davon überzeugt, dass wir Oppositionen in einem freien Land brauchen. Aber diese Ignoranz und der Unwille, Lösungen im Dialog zu finden, machen mich sprachlos.

    Wir können von Menschen, die sich spirituelle LehrerInnen nennen, erwarten, dass sie in einer Art und Weise kommunizieren, die eines spirituellen Lehrers würdig sind und auf Eigenverantwortung und Bewusstsein fußen und von Liebe getragen wird.

    Ich habe große Schwierigkeiten diese Werte in den meisten Worten zu finden, die von „Gegnern“ Walter Lübecks über das Lizenzierungsprogramm geäußert werden.

    Ich erkenne keine Integrität.
    Ich sehe nicht viel Liebe.
    Ich erkenne nicht viel Empathie.
    Ich lese keine respektvollen Worte.

    Was ich hingegen sehe sind Hass, Wut, die Absicht zu zerstören, Respektlosigkeit und Beleidigungen.

    Oder wie nennst du es, wenn du liest, dass Walter ein bösartiger Herrscher sei (Vergleich mit Darth Sidious aus Star Wars) oder dass Walter mit den Taten Adolf Hitlers verglichen wird???

    Ja – all diese öffentlichen Worte findest du in Internetforen, Facebook und Rundschreiben, die verschickt werden.

    Was ist mit den Lebensregeln Usuis, die wir alle kennen?

    Was ist mit „Nur heute sei nicht ärgerlich?“

    Was ist mit „Nur heute sei liebevoll zu Anderen?“

    Sind das nur theoretische Ideen, die in Reikiseminaren und in Rainbow Reiki® unterrichtet werden? Oder leben wir das in unserem Alltag als Tugenden? Es reicht nicht aus, Bücher über die Lebensregeln Usuis zu schreiben, wenn du sie nicht praktizierst und dir und anderen damit zeigst, dass sie deine Werte sind.

    Menschen sind nicht dumm. Du kannst die Tatsache nicht verschleiern, dass du nicht AUTHENTISCH mit deinen eigenen Botschaften bist!
    
Wenn ich Menschen dabei helfe, eine gute spirituelle Lehrerin oder spirituellen Lehrer zu finden, rate ich ihnen, sich auch im Internet zu informieren. Dort können sie sehen, wie sich ein spirit. Lehrer äußert. Und sie können es mit dem vergleichen wie sich diese Person gerne selbst auf der eigenen Webseite darstellt und erkennen, ob das authentisch erscheint. Und ja, in unserer heutigen Welt des Internets ist es nicht sehr schwer auch die Kommentare und Texte zu finden, die eigentlich nur in geschlossenen Foren oder Facebook Gruppen erscheinen sollten.

    Wer sich als spirit. Lehrer sieht, sollte auch darauf achten, sich wie ein spirit. Lehrer zu BENEHMEN! Sonst kannst du nicht ernsthaft annehmen, dass andere dich als solchen anerkennen.

    Und hast du jemals erlebt, dass Walter Lübeck solche Art von Kommentaren oder Texten in Foren, Facebook oder Rundschreiben verfasst? Ich auch nicht! Walter ist eben ein respektabler spiritueller Lehrer!

    DIE BELEIDIGUNGEN MÜSSEN AUFHÖREN!
    Zeige Eigenverantwortung und lebe Mikaos Lebensregeln und die drei Werte Eigenverantwortung, Liebe & Bewusstsein. Sei konstruktiv, respektvoll und lösungsorientiert in deinen Äußerungen.

    Und wenn du die oben erwähnten Aktionen inakzeptable findest, tu etwas dagegen JETZT! Schreibe, wie du das empfindest, auf liebevolle und respektvolle Art. Der einzige Weg, diese Art von Benehmen zu stoppen ist zu schreiben, dass du dem nicht zustimmst. Schreibe es unter meinen Text in das Kommentarfeld. Äußere dich immer, sobald du oben genannte Praktiken entdeckst. Sei mutig und stehe hinter dem, was du weißt, was richtig ist. Setze die Lebensregeln jeden Tag um und lass dich nicht von den NEGS und ihren Anhängern beeinflussen.

    Sei dir bewusst: Diejenigen, die stumm bleiben, stimmen schweigend zu. Wenn Meditation, Heilarbeit und Mantras alleine ausreichten, hätten die Chinesen niemals Tibet einnehmen können. Du musst auch handeln, gemäß deinem Herzen, und zwar JETZT!

    RAINBOW REIKI® LIZENZIERUNG – RIESENERFOLG IN NORWEGEN
    In meinem Team in Norwegen sind 25 lizenzierte Rainbow Reiki® LehrerInnen. Sie sind alle begeistert wegen dieser Möglichkeit der Lizenzierung und darüber, welchen Job Walter da geleistet hat, um ihren Beruf mit Rainbow Reiki® zu schützen und auch darüber, dass sie sich nun noch professioneller in der Öffentlichkeit zeigen können. Es macht sie stolz.

    Nachdem die Lizenzierung dort eingeführt wurde, ist ihr Marketing viel erfolgreicher geworden.

    Jedes Jahr haben wir einen riesigen Rainbow Reiki® Stand auf Europas größter Esoterikmesse in Lilleström. Über 20.000 BesucherInnen strömen an einem Wochenende zur Veranstaltung und es beteiligen sich über 40 RR Praktizierende am Stand. Wir behandeln tausende von Gästen und informieren sie über unser fantastisches Heilsystem. Jedes Jahr kommen das Fernsehen und große Radiosender zu unserem Stand und heute wird Rainbow Reiki® in Norwegen mit hohem Qualitätsstandard und messbaren Resultaten in Verbindung gebracht.

    Wenn Walter nicht diese ganze Leistung erbracht hätte, um Rainbow Reiki® zu schützen und zu lizenzieren, wäre das eine Katastrophe für viele in der Zukunft.

    Genau wie ich und meine SchülerInnen hast du sicherlich NOCH NIE erlebt, dass Walter etwas getan hat, um destruktiv zu sein oder Probleme für dich zu schaffen. Seine Absicht ist IMMER uns zu helfen. damit wir mehr aufblühen können. Er möchte, dass sein Lebenswerk Rainbow Reiki® die nächsten Jahre auf soliden Beinen steht, damit es sich weiter entwickeln kann und du und ich ganz oben auf der Welle mitreiten können.

    WALTER BRAUCHT DICH
    Ich weiß, dass Walter deine Unterstützung und dein Engagement sehr schätzt. Jetzt ist die Zeit richtig, um Eigenverantwortung zu übernehmen und Walter deine ungeklärten Fragen zu schicken, damit gute Lösungen gefunden werden können für das Lizenzierungsprogramm.

    Oder vielleicht schickst du ihm einfach eine Nachricht, um ihm zu zeigen, dass du für ihn da bist und hinter ihm stehst (wir wissen alle wie wichtig das ist, wenn wir uns in schwierigen Situationen befinden).

    Lass diese Chance nicht ungenutzt an dir vorbei ziehen, du kannst Teil dessen sein, was mit Heilung möglich ist in unserer modernen Zeit! (Es könnte interessant für dich sein, Walter zu fragen, an was er gerade für dich arbeitet….)

    In meiner Vorstellung hatte ich es ganz anders geplant, mich der deutschen Rainbow Reiki® Szene vorzustellen. Mein Start hier könnte so aussehen, dass ich den NEGS und deren Anhängern eine neue Zielscheibe biete. In anderen Ländern, wo manche Menschen Schwarze Magie oder Ähnliches zu mir schicken wollen, weil sie sich in ihrem Geschäft bedroht fühlen, sage ich immer: „Nur zu! Ich bin bereit, schicke mir alles auf den Hals dessen du fähig bist, und ich verspreche dir, du wirst eine ganz neue Erfahrung machen!“

    Das Gleiche habe ich zu den NEGS zu sagen. Ich schreibe das, weil ich meinem geschätzten spirituellen Lehrer Walter Lübeck den Rücken stärken möchte. Er hat so viel für mich, meine SchülerInnen und andere Menschen getan.

    „Ohne dich, lieber Walter würde ich wahrscheinlich nicht mal mehr am Leben sein. Es ist eine Schande wie du behandelt wirst und wenn der einzige Effekt meines Posts hier ist, dass manche Attacke gegen dich zu mir umgeleitet wird – hatte ich Erfolg!“

    Steh auf und schütze das, woran du glaubst, auf respektvolle und liebevolle Weise. Denke immer daran: Wenn Energiearbeit und Meditation alleine ausreichten, hätten die Chinesen niemals Tibet einnehmen können!

    In Liebe und mit großer Umarmung
    Paul-Esben

    PS: Diesen Text habe ich verfasst, bevor ProReiki als Mediator ein Treffen arrangierte und bevor Mark Hosak die Bitte von ProReiki, jeder möge sich bis dahin in seinen Äußerungen zügeln, in diversen Internet Communities gepostet hat.

    • Frank Doerr Frank Doerr sagt:

      Bislang habe ich die Kommentare zu meinem Artikel schweigend verfolgt und war sehr erfreut über den weitgehend respektvollen und sachlichen Austausch (nur die Geschichten über ELB machen da eine Ausnahme und gehören meines Erachtens nicht hierher).
      Der Beitrag von Paul-Esben Wanvig zwingt mich allerdings zu einer Reaktion, da er nach seiner sachlichen Einführung bzw. persönlichen Erfahrungen die Gegner der Lizenzierung angreift und mit Unterstellungen wie „Minderwertigkeitskomplexen“ und anderem (teils manipulativ formuliert) diskreditiert und damit das Gegenteil dessen tut, was er selbst predigt. Insofern schließe ich die Diskussion an dieser Stelle, da ich befürchte, dass der Ton nun ausufert. Insofern bitte hier weiterführen: https://www.reiki-land.de/reiki-forum/viewtopic.php?f=3&t=9688 – dort stehen dann auch die ModeratorInnen des Reikilands bereit, um gegebenenfalls einzugreifen, wenn der Ton eskaliseren sollte. Die bisherigen Kommentare bleiben hier weiterhin öffentlich stehen, aber weiteres kommentieren ist damit nicht mehr möglich.
      Ich hoffe ansonsten, dass der Anwalt auch als Mediator aktiv wird.

      EDIT: Ich erhalte mittlerweile Mails an mich von Menschen als Ergänzung dieser Diskussion. Bitte unterlasst dies. Wenn ihr diskutieren wollte, dann im Forum wie hier verlinkt und erbeten. Alles andere betrachte ich als Ignorierung meiner Bitte und beschäftige mich nicht groß weiter mit diesen Mails. Da diese Mails alle von Pro-Lizenzierungs-Rainbows stammen, die bei mir versuchen Stimmung zu machen, wird damit höchstens erreicht, dass ich die Lizenzierung und Ihre Befürworter noch kritischer sehe. Also hört bitte auf damit!

  24. […] Convention durch die Streitigkeiten rund um die Rainbow Reiki Lizenzierung gelitten hatte (kann man alles hier im Reikiland nachlesen und vor allem in der dort verlinkten Diskussion im […]