Reiki Magazin 2/12: Durchbruch für Lebenskraft!

cover-reiki-magazin-2-12Am Montag, 26. März erscheint das neue Reiki Magazin.

Eine neue Ebene ist erreicht, für Reiki in Deutschland: An einem renommierten Berliner Krankenhaus wird mit Reiki gearbeitet, wie es das in diesem Ausmaß bisher noch nicht gab. Das Unfallkrankenhaus Berlin ist ein großes Krankenhaus mit rd. 85.000 Patienten im Jahr. Als Lehrkrankenhaus der Charité ist es ein Ort modernster Schulmedizin. Unglaublich, aber wahr: Mehr als 800 Patienten sind in den letzten drei Jahren dort mit Reiki behandelt worden.



 

Mittlerweile geben fünf festangestellte Entspannungstherapeuten rd. 4.000 Reiki-Behandlungen jährlich. Wie es dazu kam, wer das finanziert, was das für Reiki in Deutschland bedeutet und wie das Ganze weitergeht, wird in einem  umfangreichen Artikel im Reiki Magazin erläutert, in der neuen Ausgabe 2/12.

Weitere spannende Inhalte dieser Ausgabe:

  • „Reiki im OP-Raum“, die US-amerikanische Reiki-Meisterin Raven Keyes berichtet über ihr Erlebnis, eine Klientin bei deren Herzoperation vorort mit Reiki begleitet zu haben
  • „Das Phänomen der Fernbehandlung“, Reiki-Meister Dr. David Bolius über bedeutsame wissenschaftliche Studien dazu
  • „Reiki feiern!“ Die neue Kolumne von Walter Lübeck, zur Reiki Convention
  • ­„Inneren Frieden finden“, Carolin Toskar gibt Impulse für die spirituelle Entwicklung im Alltag
  • „Was ist Ho’oponopono?“ Ulrich Emil Duprée über die Grundlagen des hawaiianischen Systems zu Wohlstand, Gesundheit, Frieden und mehr
  • u.v.a.

 

Leseprobe:

Am frühen Morgen des Präsidenten-Wahltags im Jahr 2000 befand ich mich an einem Ort, von dem ich nie geglaubt hätte, dass ich je dort sein würde. Meine Klientin lag vor mir, auf einer fahrbaren Krankenliege, in einem schwach beleuchteten Flur vor dem Operationsraum im Columbia Presbyterian Hospital. Wir warteten auf den berühmten Dr. Mehmet Oz, der sie am offenen Herzen operieren sollte.

Plötzlich war er da, so schnell um die Ecke gekommen, dass er fast zu fliegen schien. Dunkelhaarig, attraktiv und von positiver Energie geradezu vibrierend, schüttelte er fest meine Hand, während er sagte: „Schön, Sie zu sehen, Raven. Wir müssen uns beeilen. Sie müssen vorher OP-Klamotten anziehen.“ Er versicherte Susanna, dass wir bald wieder zurück sein würden, nahm meinen Arm und eilte mit mir den Flur entlang, um viele Ecken herum und schließlich durch Schwingtüren auf eine Station voller Krankenschwestern. „Zieht dieser Frau OP-Klamotten für die Operation an“, rief er. Irgendjemand packte mich an der Hand und zog mich in eine Umkleide. Man händigte mir einen kompletten Anzug aus, den ich über meine Kleidung zu ziehen hatte, eine Kappe für meinen Kopf und Clogs für meine Füße. „Beeil’ dich,“ hieß es, „Dr. Oz wartet auf dich.“

Von Kopf bis Fuß in OP-Blau gekleidet, eilte ich aus der Tür und rannte nun mit Volldampf, an der Seite eines der berühmtesten Ärzte der Welt, durch ein Labyrinth von Fluren, in einem der besten Krankenhäuser Amerikas. Wir eilten wieder zu Susanna, bei der Dr. Oz mich zurückließ, während er kehrtmachte in eine andere Richtung. „Wir sehen uns gleich!“ rief er, als er davonstürmte. „Susanna, machen Sie sich keine Sorgen, alles kommt in Ordnung!“ …


Wie es weitergeht, lest ihr in dem Artikel „Reiki im OP-Raum“ von Raven Keyes, in der neuen Ausgabe des Reiki Magazins (2/12), die ab 26. März 2012 hier erhältlich ist:  www.reiki-magazin.de

 

 

Dieser Artikel wurde verfasst von Oliver Klatt

Oliver Klatt, 1994 in Reiki eingeweiht, erhielt im Jahr 2000 die Meister-Einweihung von Paul David Mitchell (USA). Er ist von Beginn an Mitglied der Redaktion des Reiki Magazins, seit 2001 in der Funktion als Chefredakteur, und gibt Reiki-Seminare in Berlin. Sein Wissen um die Ursprünge von Reiki vertiefte er in Fortbildungen bei Don Alexander (Großbritannien) und Swami Prem Jagran (Italien).

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Kommentare sind geschlossen.