Reiki Magazin 4/2017: Reiki in großer Vielfalt

reiki magazin 4-2017

Reiki Magazin – die aktuelle Ausgabe 4/17 ist ab sofort erhältlich: Gibt es einen „guten Umgang“ mit dem Tod? Diese Frage stellt sich Steffi Salchow – und macht sich auf die Suche nach Antworten. Dabei entdeckt sie spannende, bewusstseinserweiternde Zusammenhänge, die sich plötzlich auftun … wenn man sich nur richtig traut, dieser Frage einmal konsequent nachzugehen. Lies den informativen und berührenden Artikel „Wenn die Endlichkeit Wirklichkeit wird“ – in der aktuellen Ausgabe (4/17) des Reiki Magazins!

Außerdem in dieser Ausgabe:

  • „Dankbar zu leben heißt, freudig zu leben“ – David Steindl-Rast im Gespräch zum Thema Dankbarkeit
  • „Zu jung, um Reiki-Lehrer zu sein?“ – die Kolumne von Janina Köck
  • „Bleiben oder gehen?“ – die US-amerikanische Reiki-Meisterin Chellie Kammermeyer berichtet aus ihrem Leben mit Reiki
  • Reiki für Pferde“ – auf dem Kreisturnier Bad Segeberg/Neumünster
  • „Nachgefragt“ – Krishna Judith Kloers beantwortet die „11 Fragen rund um Reiki“
  • „Reiki und das frühe Christentum“ – Teil drei des Artikels von Bernfried Mönkemeyer
  • „Die zwei Katzen“ – ein Erfahrungsbericht von Michaela Weidner
  • „Der Drache“ – Zitate für einen spirituellen Zugang zum Thema
  • „Der Gedenkstein für Mikao Usui, Teil 16“ – Von Dr. Mark Hosak

u.v.m.

Auszug aus dem Artikel „Wenn die Endlichkeit Wirklichkeit wird …“ von Steffi Salchow

Cover Reiki Magazin 4-2017

Cover Reiki Magazin 4-2017

„Mal abgesehen davon, was nach dem Tod auf geistiger Ebene passiert, interessiert es mich, was mit meinem Körper geschieht, nachdem ich gestorben bin. Wie soll eigentlich meine Beerdigung aussehen? Was wünsche ich mir? Was darf ich, was nicht? Über solche Themen zu reden, empfiehlt auch Eric Wrede. Er ist Bestatter aus Berlin (lebensnah – individuelle bestattungen) und hat eine „Vorsorge zum Einstecken“ entwickelt. Das ist ein kleiner Pass für die Tasche, auf dem das Wichtigste zu diesem Thema in Kürze bereits zu Lebzeiten von jedem festgehalten werden kann. Was mich angeht, so habe ich zum Beispiel die romantische Vorstellung einer Seebestattung mit Delfinen im Mittelmeer. Vor einiger Zeit habe ich in der Nähe von Formentera im freien Meer ein paar Stunden mit einer Gruppe Delfinen verbracht. Es war traumhaft schön, und die Vorstellung, dass meine Asche eines Tages dort verstreut werden könnte, macht mich glücklich. Ich spreche mit Eric und stelle fest, dass er mich dazu bringt, nicht nur darüber nachzudenken, was ich will. Er fragt mich auch, ob ich denn schon mal mit meiner Mutter darüber geredet hätte, was sie sich im Fall der Fälle für meine Beerdigung wünscht? Oder meine Freunde? Ich muss zugeben, dass meine Vorstellungen bis zu diesem Gespräch eigentlich ziemlich egoistisch waren, und ich überhaupt nicht daran gedacht habe, welche Möglichkeiten meine Vorstellungen bieten, wie ich andere mit ihrer Trauer zurücklasse. Von Eric will ich wissen, welche Arten der Bestattung es heutzutage in Deutschland gibt …“

Lies weiter in der aktuellen Ausgabe des Reiki Magazins (4/17) die ab dem 18. September 2017 hier erhältlich ist: www.reiki-magazin.de – als unverbindliches Probeheft oder im Abo.

 

Dieser Artikel wurde verfasst von Oliver Klatt

Oliver Klatt, 1994 in Reiki eingeweiht, erhielt im Jahr 2000 die Meister-Einweihung von Paul David Mitchell (USA). Er ist von Beginn an Mitglied der Redaktion des Reiki Magazins, seit 2001 in der Funktion als Chefredakteur, und gibt Reiki-Seminare in Berlin. Sein Wissen um die Ursprünge von Reiki vertiefte er in Fortbildungen bei Don Alexander (Großbritannien) und Swami Prem Jagran (Italien).

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Schreibe eine öffentliche Antwort