Zensur für Esoterik im Internet?

Zensur für Esoterik?Großbritannien plant unter der Regie des Premierministers David Cameron eine Internetsperre, die auch deutsche Politiker gern einführen würden. Wie jetzt bekannt wurde, soll künftig auch „esoterisches Material“ zensiert werden. Wird Reiki darunter fallen? Während britische und US-Geheimdienste unsere gesamte Korrespondenz beobachten, sollen die Bürger Stück für Stück in die Unmündigkeit getrieben werden.

Die letzten Monate waren bereits sehr erschütternd. Dank Edward Snowden wissen wir, dass der amerikanische Geheimdienst NSA sowie der britische Geheimdienst uns weitgehend überwachen: Unsere Mails, unsere Telefonate, unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken und so weiter. Während die deutsche Regierung unter Kanzlerin Merkel uns in diesen Dingen Sand in die Augen streut, partizipiert der deutsche Geheimdienst. Orwells Überwachungsstaat ist längst Realität.

Jetzt soll es weiter gehen: Die britische Regierung plant eine sogenannte „Pornwall“. Dies bedeutet, dass bereits auf der Ebene der Internetprovider Inhalte ausgefiltert werden. Diese sind dann einfach nicht mehr aufrufbar für den Surfer, außer er stellt aktiv einen Antrag, dass er diese Inhalte gern sehen möchte. Nun mag sich mancher Mensch denken: Porno? Das betrifft mich nicht. Weit gefehlt!

Es geht längst nicht mehr nur um die Darstellung von Sex im Internet. Sondern darum, dass – sobald solche Netzsperren installiert sind – alle mißliebigen Informationen unterdrückt werden können. Hätte es die Berichte über Edward Snowdens Enthüllungen online gegeben, wenn genau die Regierungen, die seine Tat verurteilen und Unrecht gegangen haben, die Kontrolle darüber haben, was wir noch sehen dürfen?

Die Bürgerrechtsorganisation Open Rights Group wollte es genau wissen und hat bei Internetprovidern nachgefragt. Klar ist nun, dass tatsächlich alle Inhalte gefiltert werden sollen, die der Politik zuwiderlaufen. Dazu gehören unter anderem auch „esoterisches Material“. Es ist aktuell unklar, was genau dies bedeuten wird (was im Grunde auch egal ist). Geht es hier „nur“ um Webseiten mit Weltverschwörungstheorien? Oder um alles, was der Politik zuwiderläuft? Da unsere Politiker leider längst zum Großteil Handlanger der Lobbyisten finanzstarker Firmen geworden sind, bekommt man schnell Ideen, was hier alles gesperrt werden könnte. Ich erinnere nur an die EU-Richtlinie THMPD.

Insofern könnte man damit rechnen, dass auch Reiki betroffen sein dürfte. Ich habe an anderer Stelle schon einmal über das „WOT – Web of Trust“ berichtet, eine Internet-Community, die Seiten hinsichtlich ihrer Vertrauenswürdigkeit einschätzen soll und deren Einschätzung durch eine Browser-Erweiterung oder gar Facebook zur Bewertung und Blockade von Seiten herangezogen wird. Viele Reiki-Seiten wie Reiki-land.de oder das Reiki Magazin sind hier als gefährlich eingestuft. Warum? Weil Menschen, die gegen Reiki sind, in einer Art Kreuzzug viele Reiki-Seiten (aber auch Seiten von Heilpraktikern etc.) dort entsprechend markiert haben. Anonym! Soviel zum Thema „Trust“…

Politiker von CDU/CSU haben sich bereits dafür ausgesprochen, nach dem Vorbild von Großbritannien auch in Deutschland solche Netzsperren zu installieren. Und leider haben sich auch Vertreter von SPD, FDP und den Grünen in der Vergangenheit nicht mit Ruhm bekleckert, wenn es um Bürgerrechte oder das Internet ging. Aktuell sind mir hier nur die Piraten als Verfechter bekannt, aber da unter den Piraten viele Mitglieder sind, die der tyischen Klientel von Esowatch (siehe den Artikel über WOT) entsprechen, ist fraglich, wie hoch dort die Akzeptanz der Alternativmedizin wirklich ist. Doch solange Netzsperren als solche verhindert werden, wäre dies zumindest das kleinere Übel.

Welche Möglichkeiten haben wir also? Da gibt es zum einen die Petition gegen Netzsperren der Open Rights Group, die jeder unterzeichnen sollte. Und ich bin sicher, weitere folgen oder wir haben sie noch nicht entdeckt. Updates folgen hier im Artikel sowieso vor allem auf unserer Facebook-Seite. Und: Befrage den Politiker der von dir bevorzugten Partei über seine Einstellung zu diesem brisanten Thema und weise ihn auf diesen Artikel hin.

Ansonsten: hands on und kreativ mit Fern-Reiki umgehen 🙂

Quellen und weiterführende Infos:

Petition: David Cameron: Stop Sleepwalking the UK into Censorship
Golem.de: Britischer Pornofilter blockt auch andere Inhalte
Michael Gienger: THMPD – Der Krieg gegen die Naturheilkunde
Frank Doerr: Web of Trust (WOT) – ein Witz in Sachen Sicherheit
Frage deinen Politiker: abgeordnetenwatch.de

Dieser Artikel wurde verfasst von Frank Doerr

Intensive Reiki-Praxis seit 1993 und beständige Fortbildung. Seit 1998 Reiki-Meister der 6. Generation in der Linie Usui – Hayashi – Takata – Furumoto – Kindler. Gründer der Reiki Convention (seit 2010) sowie Gründungsmitglied von ProReiki, dem Reiki Berufsverband. Publikationen: Die Reiki-Lebensregeln (Windpferd 2005), Das Reiki-Meister-Buch (Windpferd 2007). CD mit Merlin's Magic: Reiki-Elixier inkl. Booklet (Windpferd 2007).

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

2 Antworten zu “Zensur für Esoterik im Internet?”
  1. Orlando sagt:

    Dann weiß der aufgeschlossenen und freiheitsliebende Bürger ja bereits wen er/sie im September nicht wählen sollte. Bleiben noch Piraten und LINKE übrig…. 🙂

  2. Norbert sagt:

    Es ist ein sehr interessanter Beitrag. Ich finde es unglaublich, wenn unser Reiki, das nur für das Wohl der Menschen eingesetzt wird, womöglich in eine solche Netzsperre gerät. Aber es ist ja bekannt, das was hilft wird von Lobbyisten zu ihrem Vorteil schlecht gesprochen. Geht es in dieser Zeitepoche immer nur um Zuwachs, Geld und Macht? Es ist unbegreiflich, dass die Menschen nicht aufwachen. Ich bin traurig darüber und hoffe, dass alles nur Gedanken- bzw. Sandkastenspiele sind!

Schreibe eine öffentliche Antwort