Darf man Reiki bei Säuglingen und Kleinkindern anwenden?

Reiki FAQ
Über Reiki bei kleinen Kindern findet man in der Literatur eigentlich gar nichts, deshalb kann ich nur über meine eigenen Erfahrungen berichten. Ich arbeite im Nachtdienst auf einer Säuglings- und Kleinkinderstation und wende Reiki sehr häufig bei den Kindern an.  

Kleinkinder spüren intuitiv, daß Reiki ihnen gut tut und kommen selbst, um sich die Hände auflegen zu lassen. Das erfolgt selten im Rahmen einer Ganzbehandlung, sondern eher aus der Situation heraus. Haben sie sich weh getan oder verletzt, lassen sie sich gern dort die Hände auflegen, ebenso genießen sie es, wenn sowieso gekuschelt wird und die Energie fließt im Rahmen des Körperkontaktes.
Die Frage des Einverständnisses stellt sich da nicht; Kinder kommen sich Reiki abholen und zeigen sehr deutlich, wenn es genug ist. Wer verantwortungsvoll mit Reiki umgeht, respektiert natürlich auch die ablehnende Haltung eines Kleinkindes Reiki gegenüber.

Im Grunde verhält es sich mit Säuglingen ähnlich. Wenn sie weinen, genügt es, sie im Arm zu wiegen und Reiki fließen zu lassen.
Sei mit ganzem Herzen dabei, und das Baby spürt sofort den Energiefluß und beruhigt sich. Eine befreundete Reikimeisterin hat mir empfohlen, dabei das Mantra des Meistersymbols leise zu singen, wie ein Schlaflied. Die Babys lieben das, ich kann die Erfahrung nur bestätigen.

Nun mag sich die Frage stellen, wie erhalte ich das Einverständnis eines Säuglings. Zuerst einmal, gedanklich stelle ich Reiki immer frei. Auch Babys reagieren sehr individuell, manche scheinbar gar nicht, andere schreien und wehren sich, erfahrungsgemäß breche ich dann sofort ab. Ich weiß dann intuitiv, daß Reiki zu diesem Zeitpunkt nicht erwünscht ist; man spürt das!!! Das kommt allerdings recht selten vor. Ich denke, der Grund dafür ist, daß bei Babys die Kanäle noch offen sind und die Energie so natürlicher angenommen wird.

Es ist ja so, daß wohl meist die Eltern, die eingestimmt sind, ihren Kindern Reiki geben. Ich denke, sie können meine Erfahrungen bestätigen.
Wenn wir darum gebeten werden, fremden Kindern Reiki zu geben, sollten wir unserer Intuition folgen und auch die Kinder, ihrem Alter entsprechend, um Erlaubnis fragen. Es gilt, wie bei jeder Behandlung, Respekt gegenüber dem zu behandelnden Menschen walten zu lassen. Ein NEIN muß immer akzeptiert werden, sei es ein verbales oder nonverbales. Insofern ist es eigentlich kein Unterschied zur Behandlung eines Erwachsenen.

Abschließend noch ein Tipp für Eltern mit Säuglingen, die stark unter Koliken zu leiden haben:
Das Baby, am besten nur mit Oberteil bekleidet, auf dem Rücken liegend frei strampeln lassen. Eine Hand auf den Bauch und ganz vorsichtig rechtsherum massieren, dabei Reiki fließen lassen. Die andere Hand unter die Füsschen des Babys, so daß die Beine angewinkelt sind, dabei auch Reiki fließen lassen. Darauf achten, daß die Hand den Bewegungen der Füße des Kindes folgt, die Beine auf keinen Fall festhalten. Meist merkt man sehr schnell, daß Luft abgeht, vielleicht auch Stuhl, und das Kind wird deutlich entspannter.
Und nicht vergessen: Kinder lieben Reiki und haben auf Grund ihrer Intuition einen leichten Zugang dazu.  

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

3 Antworten zu “Darf man Reiki bei Säuglingen und Kleinkindern anwenden?”
  1. Barbara sagt:

    Danke für den Beitreag, er hat mir sehr weitergeholfen. Dennoch habe ich eine Frage: Wie steht es um das Ausstreichen der Aura vor und nach dem Reiki? Anfangs habe ich auch intiutiv mein 3 Monate altes Baby, wie oben beschrieben, behandelt. Doch gestern Abend hab ich ihm erstmals vor der Babymassage, bei der ich Reiki fließen lassen hab, die Aura ausgestrichen und es anschl. promt vergessen 😮 Hab das heute Morgen nachgeholt. Muss ich bei der Reikianwendung immer die Aura ausstreichen? Ich bin mir da so unsicher. Danke für eurer Feedback.

    Lichtvolle Grüße von Barbara

  2. Kathy sagt:

    Habe gerade den Beitrag gefunden bei Google.Super Beitrag der mir in meiner Arbeit weiterhilft.
    Auch sehr gut und verständlich geschrieben ich werde ihn weiterempfehlen.

Schreibe eine öffentliche Antwort