Was hat es mit den Reiki-Symbolen auf sich?

Reiki FAQWas ist ein Symbol?
Das Lexikon definiert Symbol als "Sinnbild, bedeutungsvolles Zeichen
für einen (übersinnlichen) Begriff" und auch als "Glaubensbekenntnis".
Diese ganz allgemeine Beschreibung gibt schon einen ersten Hinweis, wie
die Symbole im Reiki-System zu verstehen sind. 

Reiki ist im Westen innerhalb des traditionellen Systems Reiki
Shiki Ryoho in 3 Grade eingeteilt. Dabei wird im 2. Grad durch die
Einweihung die Verbindung zu drei Symbolen hergestellt, die das
Spektrum der Reiki-Anwendungs-Möglichkeiten erweitern und die
Reiki-Energie näher erklären. Im 3. Grad wird dann noch mal in ein
weiteres Symbol eingeweiht. Diese vier sind die gemeinhin als Symbole
verstandenen Elemente des Reiki-Systems.
Allerdings ist, wenn man es genau nimmt, auch das Reiki-Zeichen als
Symbol zu betrachten, da es einerseits das Kanji (japanisches
Schriftzeichen) für Reiki ist, aber gleichzeitig (bei genauerer
Betrachtung) auch erklärt, was Reiki ist.

Zusammenfassend kann man also sagen, daß die Symbole innerhalb des
Reiki-Systems einerseits Werkzeuge sind, andererseits aber auch
"Erklärungen" zur Reiki-Energie.

Herkunft

Die Symbole hat Mikao Usui während seiner Einweihungserfahrung auf
dem Berg Kurama empfangen. Zu welchem Zeitpunkt sie dann als Werkzeuge
in das System integriert wurden, ist momentan nicht mit Sicherheit zu
sagen.

Insofern sind die Reiki-Symbole im Kontext der japanischen Kultur
und Sprache zu betrachten. Allerdings wurde Japan im Laufe der
Jahrhunderte durch unterschiedliche Kulturen beeinflusst, was man auch
in den Symbolen wiederfinden kann.

Ehemals gab es in Japan nur eine mündliche Tradition. Die Schrift
wurde erst später eingeführt, indem man die Schriftsprache der Chinesen
übernahm und sie an die eigenen Bedürfnisse anpasste. Dies geschah
anfangs vorwiegend in religiösem Kontext und dehnte sich erst später
auch auf andere Lebensbereiche aus.

Die Bedeutung der einzelnen Symbole


Das Reiki-Symbol

Das Reiki-Symbol besteht aus zwei japanischen Schriftzeichen. Der obere
Teil bedeutet "Rei" und der untere "Ki". Übersetzt wird dies in der
Regel als universelle Lebensenergie.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten dieses Symbol zu
schreiben, allerdings kann man sich nur aus der ursprünglichsten
Schreibart erschließen, was Reiki eigentlich ist, worum es dabei geht.

Möchte man selber einen Zugang zu der tieferen Bedeutung des
Symboles finden, kann das meditative Schreiben des Symboles hilfreich
sein (Kalligraphie). Dies kann man in einem entsprechenden Seminar
erleben, erfahren und lernen.
Es gibt inzwischen aber auch Literatur, in der man die Bedeutungen der Symbole nachlesen kann.


Das erste Symbol (CKR / CR)

Das CKR wird auch Kraftverstärker genannt, womit seine wesentliche
Wirkung schon beschrieben ist. Es wird immer dann eingesetzt, wenn man
alle universelle Lebensenergie sofort verfügbar haben möchte. Damit ist
einerseits eine Intensivierung des Energieflusses verbunden und
andererseits eine aktivierende Wirkung der Energie.

CKR wird daher auch verwendet, um andere Symbole zu aktivieren.


Das zweite Symbol (SHK)

Dieses Symbol hat seinen Ursprung in der Siddham-Schrift. Diese ist
Teil der religiösen indischen Kultur und gelangte im Zusammenhang mit
dem Buddhismus über China nach Japan. Dort finden sich häufig heilige
Texte, die in den Siddham-Symbolen verfaßt wurden.

Das SHK weist eine deutliche Ähnlichkeit mit dem Siddham-Symbol Hrih auf.

Im Reiki wird das SHK häufig auch Mentalsymbol oder
Mentalheilungssymbol genannt. Dieser Name gibt bereits einen Hinweis,
wofür das Symbol verwendet wird. Mit seiner Hilfe kann man Einfluss
nehmen auf Blockaden, die in der Mentalebene gespeichert sind. Die
Energieknoten im Bereich der Blockade werden gelöst, harmonisiert und
geheilt. Das Symbol unterstützt somit die Heilung an der Wurzel des
Problems. Dies kann Veränderungen auf der körperlichen, seelischen und
der Verhaltensebene mit sich bringen.


Das dritte Symbol (HSZSN / HS)

Das HSZSN besteht aus mehreren Kanji, die ineinander verschachtelt wurden. Es hat vielfältige Bedeutungsebenen.

Dieses Symbol wird quasi als Brücke eingesetzt, um die Reiki-Energie
unabhängig von den Grenzen von Raum und Zeit zu verwenden. Deswegen
wird es oft Schick-, Fern- oder Fernheilungssymbol genannt. Es hebt uns
in gewisser Weise aus den Grenzen der Dualität, und ermöglicht es uns
von daher die universelle Energie zu jeder Zeit und in jede Situation
fließen zu lassen.


Das Meistersymbol (DKM)

Das DKM wurde aus drei Zeichen zusammen gefügt und wird meist mit "großes, hellstrahlendes Licht" übersetzt.

Es wird genutzt, um für andere Menschen den Zugang zu Reiki zu
ermöglichen, d.h. es wird benötigt, um eine Einweihungszeremonie durch
führen zu können.

Anwendung der Symbole im Rahmen einer Reiki-Gabe

Grundsätzlich wird immer erst das Symbol (mit der eingeweihten
Hand) gezeichnet. Wer schon etwas geübter im Umgang mit den Symbolen
ist, kann sie natürlich auch visualisieren. Danach sagt man drei Mal
den Namen des Symboles (laut oder im Geiste). D.h. der Symbol-Name wird
als Mantra verwendet und deshalb von den meisten auch so genannt. Ein
Mantra ist eine heilige Tonfolge, der eine (z.B. heilsame) Kraft
innewohnt, die meist durch Rezitieren und/oder Singen des Mantras zur
Entfaltung gebracht wird.

In der Regel werden HSZSN und/oder SHK mit dem CKR aktiviert, d.h. nacheinander angewendet.

Achtung:

SHK sollte niemals ohne Einwilligung des Empfängers eingesetzt
werden, da es den Zugang zur Mentalebene und damit zu teilweise
unbewußten Persönlichkeitsanteilen öffnet.


Kontaktbehandlung

Gelegentlich werden CKR und SHK im Rahmen einer ganz normalen
Kontaktbehandlung verwendet. Dies geschieht meist, wenn die Person, die
sich als Reiki-Kanal zur Verfügung stellt, das Gefühl hat, daß eine
Blockade vorliegt. Entweder versucht sie dann, diese Blockade durch
viel Energie (CKR) hinweg zu schwemmen, oder sie auf einer tieferen
Ebene zu harmonisieren, indem sie Reiki mit Hilfe des SHK zu den
Ursachen der Blockade fließen läßt.


Fernbehandlung

Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten eine Fernbehandlung
durch zu führen. Deshalb erfolgt hier nur ein sehr grober Abriß der
Vorgehensweise.

Auch eine Fernbehandlung sollte grundsätzlich nur mit direkter Einwilligung des Empfängers erfolgen!

Für eine Fernbehandlung wird zunächst durch das HSZSN die
Verbindung hergestellt. Anschließend nennst du drei mal den Namen des
Empfängers (oder der Situation). Um die Verbindung zu stabilisieren,
wende nun noch das CKR an.

Natürlich gibt es noch viele weitere spezifische Reiki-Techniken
(z.B. die Mentalbehandlung), bei denen die Symbole verwendet werden,
jedoch ist es unmöglich diese hier alle auf zu führen.

Quellen:

Meyers grosses Handlexikon, Mannheim, 1985

Hosak, Mark und Lübeck, Walter, Das große Buch der Reiki-Symbole, Aitrang, 2004

Links:


Anwendungen:

Wie kann man Fern-Reiki bei Operationen einsetzen?

Was ist eine Reikidusche und wo kann man sie einsetzen?

Was ist ein Reiki-Depot und wobei kann ich es einsetzen?

Kann ich einem Verstorbenen Fern-Reiki schicken?


Seminare:

http://www.reiki-mandala.de/

http://www.heart-of-reiki.com/

https://www.reiki-land.de/content/view/68/27/

http://www.geocities.com/mhalta/reiki/index.htm

http://www.markhosak.com/reiki-symbole/reiki-symbole.html


Sonstige:


Mantren

Reiki Symbole
Warum so kompliziert?

Was steckt hinter den Reiki-Symbolen?

Zwei Meistersymbole

Sind die Symbole des zweiten Grades mit dem dritten Grad noch sinnvoll oder nötig?

Ergänzung:

Laut aktueller Ansichten von Frank Arjava Petter soll es das
Meistersymbol nur im westlichen Reiki geben, während Usui lediglich das
Reiki-Symbol und die drei Symbole des zweiten Grades in sein System
gebracht haben soll. Im Jikiden Reiki gibt es beispielsweise nur drei
Symbole und das HS scheint die Funktion des DKM zu haben. Andere
forschende Reiki-Meister teilen diese Einschätzung Arjavas zur Zeit
allerdings nicht.

Quellen:

Petter, Frank, Reiki ganz klar, Aitrang, 2006

Yamaguchi, Tadao, Jikiden Reiki, Aitrang, 2006

Dieser Artikel wurde verfasst von Franziska Rudnick

Franziska Rudnick praktiziert seit 1996 Reiki und wurde 2010 in England zur Reiki-Meisterin eingeweiht. Franziska ist Redakteurin des Reiki-Magazins. Ihr Buch „Heilende Begegnung“, das 12 unterschiedliche Geistheiler portraitiert, ist 2012 im Windpferd-Verlag erschienen.

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Schreibe eine öffentliche Antwort