Aktuelle Zeit: Fr, 22.03.2019 20:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Katze gequält - wie kann ich helfen???
BeitragVerfasst: Di, 12.06.2007 11:22 
Offline
Reiki-Kerze
Benutzeravatar

Registriert: So, 10.12.2006 18:19
Beiträge: 87
Wohnort: temporär in Bayern
Nachdem ich glaube dass hier einige KatzenliebhaberInnen sind, wollte ich einfach mal hier um Rat bitten.

Also, ich habe eine Bekannte, die mit einer anderen Bekannten als WG zusammen in einer 2 Zimmerwohnung im 2. Stock wohnen. Die eine ist ein Messi und hat ihr Zimmer schon total zugeramscht. Die andere ist psychisch auch nicht stabil und nimmt seit vielen Jahren heftige Psychopharmaka.

Die beiden haben sich eine Katze eingebildet. Und haben nun seit Weihnachten ein Katerchen vom Bauernhof. Der Kater dürfte nun ca. 9 Monate alt sein. Er kann bei ihnen nicht ins Freie und ist nur in einem ca. 20 qm großen Zimmer gehalten. Inzwischen musste schon ein 2. Katzenklo angeschafft werde weil er unsauber ist.
Auf den Balkon kann er auch nicht. Er hat kein Netz. Außerdem ist der Balkon winzig. Der arme Tropf ist also nur in der Wohnung.

Auf mein Anraten sie könnten ihn doch auch nach draußen gewöhnen (schöner Hinterhof mit viel Grün) meinten sie nur das wäre zuviel Arbeit und er würde gar nicht raus wollen da er schon ängstlich reagiert wenn man ihn auf den Arm nimmt und auf den Balkon trägt. Andererseits erzählten sie mir dass er schon mal zur Türe ausgewitscht ist und runter lief. :-?

Mir tut der Kater nur noch leid. Er ist fast den ganzen Tag allein in dem kleinen Zimmer, wo schon Schimmel an der Decke und den Wänden ist. :cry:

Was meint ihr, kann da der Tierschutzverein was machen? Oder ist es legitim eine Katze so zu halten?


Zuletzt geändert von Arion am Di, 12.06.2007 11:48, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 12.06.2007 11:38 
Offline
Reiki-Sonne
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 26.07.2003 14:08
Beiträge: 1018
Wohnort: Hannover
Hallo Arion!

Definitiv:
Erbärmliche Zustände sind nicht tragbar! Die Menschen können sich den Dreck aussuchen, indem sie wohnen, doch nicht das Tier.
Ich denke, Tiere sind oft sehr vermenschlicht in unserem Denken veranlagt, somit wird die Unordnung die Katze nicht stören, doch die Enge des Zimmers, 20qm ist sehr wenig, Schimmel ist gesundheitsgefährdend und den lieblosen Umgang spürt die Katze, was nicht zu ihrem Allgemeinwohl beiträgt.

Hauskatzen vermissen in der Regel keinen Freigang, wenn sie genügend Platz haben. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

Mach das beste draus,
liebe Grüße Tanja


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 12.06.2007 11:50 
Offline
Reiki-Kerze
Benutzeravatar

Registriert: So, 10.12.2006 18:19
Beiträge: 87
Wohnort: temporär in Bayern
Zitat:
Hauskatzen vermissen in der Regel keinen Freigang, wenn sie genügend Platz haben.

Der Kater war aber die ersten 3 Monate auf einem Bauernhof und dort konnte er raus.

Sind 20 qm für ein Leben lang genug Platz? Der Kerl spürt ja noch nicht mal die Sonne auf dem Pelz oder den Wind um die Nase, da er ja noch nicht mal auf den Balkon kommt.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 12.06.2007 12:08 
Offline
Reiki-Sonne
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 26.07.2003 14:08
Beiträge: 1018
Wohnort: Hannover
Ich finde, es ist zu wenig Platz.

Ach, er kannte die Freiheit! Dann finde ich es nicht gut, sie ihm wieder zu nehmen. Als Hauskatze bezeichne ich eine Katze, die auch im Haus geboren wurde und noch nie draußen war.

Bye Tanja


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 12.06.2007 14:22 
Offline
Reiki-Fackel

Registriert: Do, 25.11.2004 23:11
Beiträge: 365
Hallo Arion,
melde dich doch mal beim örtlichen Tierschutzverein und schildere denen den Fall so wie hier (Bericht ausdrucken :wink: ) und dann hör mal, was die dazu sagen.
Wenn die beiden Frauen offiziell krank sind, dann dürfen sie unter Umständen gar keine Tier halten.
Mir tun solche Menschen zwar auch leid, aber da muss ja nicht noch ein Tier mit drunter leiden, was wäre, wenn die sich noch mehr Tiere *einreden* :o
VLG
Angelika

_________________
[b]Liebe Grüße
Angelika[/b]


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 13.06.2007 22:21 
Offline
Reiki-Feuer
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 25.03.2006 13:16
Beiträge: 863
Wohnort: Braunschweig
Hi,

stimme Angelika zu. Bei Tierquälerei geht mir das Messer in der Tasche auf. Zeige die beiden beim Tierschutzverein an, damit das Tier dort weg kommt in eine hoffentlich bessere Umgebung.

Schade nur, dass Delikte an Tieren zur Sachbeschädigung gehört. :kotz:

Raven

_________________
"Suche und beschreite deinen eigenen Weg, denn ausgetretene Pfade mögen leichter zu begehen sein, doch wenn du einst zurückblickst, wirst du deine eigenen Schritte dort nicht mehr erkennen können." - Jahsira -

Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dumme ist. - Raven-


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 13.06.2007 23:24 
Offline
Gesperrter User

Registriert: Do, 26.04.2007 09:59
Beiträge: 275
Hi Arion
ich hab schon verwandte beim tierschutz angesch.... und bin heute noch
stolz darauf. ich würde es jederzeit selbst bei meiner oma machen, wenn
es sein muss.
ich musste aber mehrmals beim tierschutz anrufen, es sind auch einige, die
nur so leute anschwärzen beim tierschutz.
ich war auch selber schon mal in einen tierschutzverein.

ich selber wäre sogar so bekloppt und würde den kater entführen, aber dann
würden die sich wohl ein neues tier holen.

wenn du beim tierschutz anrufen solltest, bitte darum, dass sie nicht sagen,
von wem es kommt.

mich interressiert es schon sehr wie das ganze weiter geht.

viele grüsse sue

_________________
^^Alles ist eins^^


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 14.06.2007 08:41 
Offline
Reiki-Kerze
Benutzeravatar

Registriert: So, 10.12.2006 18:19
Beiträge: 87
Wohnort: temporär in Bayern
Vielen Dank für euren Tipp!
Ja das werde ich machen mit dem Tierschutzverein!
Ich teile euch dann mit was dabei raus kam.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 14.06.2007 09:39 
Offline
Reiki-Laterne
Benutzeravatar

Registriert: Di, 23.05.2006 22:17
Beiträge: 116
Wohnort: NRW
Hallo Arion,

man sagt pauschal mindestens 25qm pro Katze, aber es hängt letztendlich auch davon ab wie man den Lebensraum gestaltet. Ich persönlich finde eine Wohnung sollte dem Tier wenn es schon nicht raus kann komplett zur Verfügung stehen.
Eine Katze allein in der Wohnung ist sowieso nicht tragbar, vor allem wenn sie jung und verspielt sind, unter den älteren mag es durchaus solche Individualisten geben, aber junge Katzen sind das gewöhnlich erstmal nicht.
Auch eine Bauernhof-Katze, kann durchaus eine Wohnungskatze sein, das hängt vom Temperament ab und dem Drang nach draußen. Das eine Katze mal aus der Wohnung raus rennt ist relativ normal, das ist einfache Neugierde. Ein zugänglicher Balkon wäre natürlich ideal um Wind und Wetter, Geräusche und Duftnoten zu erleben.

Ob es ordentlich ist oder nicht ist zweitrangig für die Katze, die leben auch im dreckigen Schuppen und finden es dort oft interessanter als in einem für Menschen "schön gestalteten" Wohnumfeld. Dass der Kater pinkelt kann auch eine Potenz-Sache sein in dem Alter. Er sollte kastriert werden.

Das einfach nur vorweg, wenn allerdings der Lebensraum derart heruntergekommen ist, ist das natürlich nicht zumutbar für Tier und eigentlich auch für den Menschen. Ich würde zunächst bei den Besitzern selbst hinterfragen und wenn sich deine Eindrücke bestätigen und die Zustände nicht haltbar sind, dann sind Tierschutzverein oder Amts-Veterinär die richtigen Ansprechpartner.

_________________
Viele Grüße
Holly

Auch ein Weg von 1000 Meilen beginnt immer mit dem ersten Schritt
(Asiatisches Sprichwort)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 18.06.2007 16:41 
Offline
Reiki-Teelicht
Benutzeravatar

Registriert: Do, 07.06.2007 15:19
Beiträge: 21
Wohnort: Deutschland
Guten Tag ,


habe alles durchgelesen und mein erster Gedanke war, Tierschutz anrufen, so lange, bis sich jemand kümmert.

Zweiter Gedanke, wenn die beiden Damen labil sind und Psychopharmaka einnehmen, gibt es dann eventuell einen amtlichen Betreuer für die beiden, den man mal ansprechen könnte ?

Habe auch zwei Kater, die auf Wiese und Feld ihr Unwesen treiben.
Die Vorstellung, diese bewegungsfreudigen Tiere auf 20 qm zu halten zeugt von Desinteresse an den Bedürfnissen der Tiere/des Tieres.

Da wird lediglich der menschliche Egoismus befriedigt, sehr schade finde ich das :cry:

_________________
Licht und Liebe - alles wird gut !
Margarethe


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

 Vergleichbare Themen   Autor   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Mentalheilung bei Katze

in Reiki-Praxis

Sister Jackhammer

26

3693

Do, 17.06.2010 16:49

Katze entlaufen

in Reiki-Praxis

Viramo

4

956

Mi, 27.10.2010 11:39

Fern-Reiki für sterbende Katze

in Reiki-Praxis

Christel

10

2408

Fr, 14.12.2007 18:37

wer kann mir helfen

in Reiki-Hilfe

einstern

3

1145

Mi, 15.08.2007 12:08

den Frauen helfen...

in Offtopic

Lehrling

0

566

Mi, 21.01.2015 13:33

Würdet ihr helfen?

in Offtopic

Murckel

10

1392

Di, 12.02.2008 15:42

Engelsnamen.. kann mir jemand helfen ?

in Esoterik und Spiritualität

huhu

6

2249

Di, 27.10.2009 08:13

Nur wer selbst gesund ist, kann anderen helfen

in Alternative Methoden

Sir Thomas Marc

10

2341

Mi, 27.02.2008 00:20

Kann Reiki bei schwerster Migräne (genetisch?) helfen?

in Reiki-Praxis

Lupinchen

20

2447

Sa, 11.06.2011 11:25

Kann mir selbst nicht mehr mit Reiki helfen

in Reiki-Hilfe

Celestine

1

627

Sa, 18.04.2015 21:11

Keime und Bakterien nach Knie-tep kann reiki helfen?

in Reiki-Hilfe

martinpohli

5

4860

Mo, 26.10.2009 17:49


Suche nach:
Gehe zu: