Aktuelle Zeit: Mo, 27.05.2019 09:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Hashimoto-Thyreoiditis (autoimmune Schilddrüsenentzündun
BeitragVerfasst: Sa, 13.12.2014 15:03 
Offline
Reiki-Teelicht
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 08.12.2014 12:14
Beiträge: 14
Die Reiki-Behandlung in dem Fall wird wohl dann am Halschakra stattfinden. Habe mir eben ein Lehrbuch gekauft, weil ich alles erst wieder lernen muss.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hashimoto-Thyreoiditis (autoimmune Schilddrüsenentzündun
BeitragVerfasst: Sa, 13.12.2014 18:53 
Offline
Reiki-Sonne
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 14.12.2001 02:00
Beiträge: 5142
Reiki-Verband: mein Herz und mein Gewissen:-)
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho seit 94
reiki-kanji hat geschrieben:
Sister Jackhammer hat geschrieben:
Es ist halt wasserfest wissenschaftlich erwiesen, das die Beschädigung der Darmwände bei allen Autoimmunerkrankungen als Ursache vorliegt (wo die Autoimmunreaktion dann stattfindet hat wohl genetische Ursachen) und die meisten Betroffenen wissen das nicht.


Wie bitte ???
Wo steht das denn ?


ich hab was gefunden:

http://www.fid-gesundheitswissen.de/aut ... 102900942/

Zitat:
Bis zum Ende des ersten Lebensjahres verfügen Babys noch nicht über die notwendigen Enzyme zur Verdauung von tierischen Eiweißen und Fetten. Die Folge sind Fäulnisprozesse im Darm, die den Aufbau einer gesunden Darmflora zunichte machen.

Das Übergewicht krankmachender Darmbakterien führt zu einer ständigen Entzündung der feinen Darmschleimhaut und letztlich zu einer Aktivierung bzw. Übererregbarkeit der gesamten körpereigenen Immunabwehr. Das haben die beiden Immunologen Dr. Sidonia Fagarasan (Riken-Institut Yokohama) und Professor Tasuku Honjo (Universität Kyoto) in einem international viel beachteten Laborversuch an menschlichen Darmzellen nachgewiesen, den die renommierte Fachzeitschrift Nature Reviews Immunology im Januar 2003 vorstellte. Auch die unverdaulichen tierischen Eiweiße und die in tierischen Fetten enthaltene Arachidonsäure verstärken die Entzündungsreaktionen. Dadurch werden die Schleimhautzellen des Darms auseinander gedrückt: Der Darm wird durchlässiger, was seit Anfang der 90-Jahre als "Leaky-Gut-Syndrom" (engl.: durchlässiger Darm) gilt. Durch diese "Darmlecks" gelangen unzureichend aufgespaltene Nahrungseiweiße und Verdauungstoxine ins Blut, die dann in der Leber zwecks Entgiftung zerlegt werden. Dabei entstehen aggressive freie Radikale, die über die Gallenflüssigkeit wieder in den Darm gelangen und ihn erneut reizen – ein Teufelskreis. Ganzheitlich orientierte Mediziner sehen darin die Ursache der meisten Autoimmunerkrankungen.

Daher muss die Einstiegstherapie der genannten Autoimmunerkrankungen stets zweigleisig ausgerichtet sein: Zum einen muss das Immunsystem des Darm durch eine hypoallergene, weitgehend vegetarische Ernährung entlastet werden. Zum anderen muss die gesunde Darmflora wiederhergestellt werden. Eine Ernährungsumstellung ohne Darmsanierung, das bewies eine große Studie der finnischen Universität Turku, die 1994 im British Journal of Rheumatology erschien, entlastet das Immunsystem nicht genügend und bewirkt keine Linderung. Nicht nur das: Erst wenn Ihr Darm wieder gesund ist, können die bewährten natürlichen Therapien zur endgültigen Umstimmung Ihrer fehlgeleiteten Immunabwehr, wie z. B. Homötoxikologie sowie Eigenblut- und Enderleintherapie, optimal wirken.

_________________
Gelassenheit ist die anmutige Form des Selbstbewusstseins *Marie von Ebner-Eschenbach*


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hashimoto-Thyreoiditis (autoimmune Schilddrüsenentzündun
BeitragVerfasst: So, 14.12.2014 13:57 
Offline
Reiki-Feuer
Benutzeravatar

Registriert: Do, 31.05.2012 19:05
Beiträge: 527
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho
Hi Lomarys,

danke für den Artikel, aber er sagt genau das, was auch Hintergrund meiner Frage war.
Der "kaputte" Darm ist eben nicht Ursache (wie von Sister angegeben), sondern selbst Folge, also Auswirkung "kaputtmachender" Faktoren.
Ursache ist also u.a. Fehlernährung, und es ist logisch, dass an diesem Punkt dann auch angesetzt wird.

LG Kanji


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hashimoto-Thyreoiditis (autoimmune Schilddrüsenentzündun
BeitragVerfasst: Di, 03.02.2015 00:19 
Offline
Reiki-Kerze
Benutzeravatar

Registriert: Di, 17.09.2013 14:22
Beiträge: 45
Wohnort: St. Pölten, Niederösterreich
Reiki-Verband: Jikiden Reiki Kenkyukai Kyoto, ProReiki, ÖBRT
Reiki-System: Jikiden Reiki
Nörgelmir hat geschrieben:
Die Reiki-Behandlung in dem Fall wird wohl dann am Halschakra stattfinden. Habe mir eben ein Lehrbuch gekauft, weil ich alles erst wieder lernen muss.


Hallo!

Ich hoffe, du liest hier noch mit - ich weiß von zwei Fällen von Reiki-Lehrer-Kolleginnen von mir, die unabhängig voneinander berichtet haben, dass sie zwei Schülerinnen mit der Hashimoto-Krankheit in Reiki ausgebildet haben...
Beide berichten unabhängig voneinander, dass die Schülerinnen nach 8 Monaten der täglichen Selbstbehandlung direkt an der Schilddrüse, Hände direkt vorn auf den Hals aufgelegt, von ihren Ärzten bestätigt wieder vollkommen gesund waren...

Das macht doch Hoffnung und Freude!

Viel Glück weiterhin!
Alles Liebe!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: