Aktuelle Zeit: Mo, 22.04.2019 16:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 24.08.2001 10:37 
Hallo!
Ich habe mal einige Fragen über Reiki und Multiple Sklerose. Wer kann von Euch über gute Erfahrungen berichten (am liebsten wären mir natürlich wundersame Heilungserfolge!!!)?
:smile:)
Wenn man eine akuten Schub hat, sollte man dann etwas weniger Reiki geben?
Wie wirkt sich die Reikigabe auf das Einnehmen von Cortison aus?
Vielen Dank für Eure Antworten!

Datum: 24-08-2001 on 10:37


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 26.08.2001 19:20 
Offline
Reiki-Fackel
Benutzeravatar

Registriert: So, 20.01.2002 02:00
Beiträge: 251
Wohnort: Nähe Krems/Donau
liebe ruby!
reiki ist - meiner erfahrung nach - eine absolute heilungseneregie. ich weiß jedoch nicht, was für dich in deiner derzeitigen situation "heilung" bedeutet...
mein lieblingsbeispiel ist: wenn du heute schnupfen hast und dir reiki gibst, kann es sein, dass du morgen mit 38°C fieber im bett liegst - weil für dich heilung im augenblick "ruhe geben" bedeutet und nicht wieder mit 180 durch die gegend düsen!

reiki wirkt in einem sehr ganzheitlichen sinne - es unterstützt dich beim heil - werden auf deinem ganz persönlichen lebensweg. wie immer der auch ausschauen mag.
somit gibt es auch kein "zu viel" reiki. wenn du einen schub hast und du das gefühl hast, die unterstützung von reiki jetzt willkommen zu heißen, so tus einfach.

deine cortisonpräparate (oder auch alle anderen medikamente) kannst du gut auch mit reiki behandeln. wenn du den 1. grad hast, halte es einfach ein paar minuten in deinen händen. wenn du den 2. grad hast, kann dir das kraftzeichen helfen. mit reiki behandelte medikamente helfen dem körper, die wirkstoffe besser anzunehmen. es sind weniger nebenwirkungen zu beobachten. du siehst: reiki schließt nichts aus - es ergänzt, wo es benötigt wird.

ich wünsch dir alles, alles gute!
ulrike

Datum: 26-08-2001 on 19:20


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 29.08.2001 14:13 
Hallo
Habe grade deine Frage gelesen, und mir gedacht, nein ein zuviel oder zuwenig kannst Du gar nicht geben, da du als Werkzeug von Reiki dies überhaupt nicht entscheiden bzw beinflussen kannst, sondern Reiki selbst wird Dir das zukommen lassen was Du in dem Moment brauchst.
Auch wenn das Érgebniss nicht das ist, was Du dir vorstellst wird es aber das sein was gerade deinem Ziel am nächsten kommt.
Dem Ziel das nicht dein Bewußtsein setzt sondern das Unterbewußte bzw das Ziel/Ergebniss was Reiki als Sinnvoll für Dich Hält.
Beispiel Du willst am nächsten Tag wieder Super Fit sein um irgendein anstrengendes event zu bewältigen aber dein Körper ist noch viel zu schwach um irgend etwas zu tun und es würde Dich noch in schlechtere Verfassung auf Dauer bringen dieses Verhalten fort zu führen, dann kann es sein das dich Reiki schachmatt setzt das Du Dir die Ruhe erstmal gönnen mußt, da Du nicht anders kannst als aus zu ruhen, was besimmt dann absolut angebracht ist.
Zu den Medikamenten Reiki hat Grundsätzlich auf alle Vorgänge in deinem Körper Einfluss bei einer Behandlung die es nötig haben.
Wenn dazu gehört das bestimmte Medikamente eine bessere Wirkung entfalten sollen dann auch diese. Wenn dazugehört das Medis weniger unerwünschte Nebenwirkungen ausüben sollen dann auch diese.
Wenn Du trotz Reiki Medikamente nicht vertägst ist evtl. ratsam nochmal die Medikamenten Verordner um Rat zu Fragen ob es evtl auch Alternativen gibt die vieleicht eher deinem Typ entsprechen.
Empfehlenswert ist auch der Rat von jemandem der Arolo beherrscht der austesten kann welches Medikament oder welche Behandlung und wieviel in welcher Dosierung deiner Erkrankungssituation helfen können.
Viel Erfolg wünscht Dir die R.A.I.- Reiki Lehrerin aus Köln.:wink:)


--------------------------------------------------------------------------------
P.L.
Datum: 29-08-2001 on 14:13


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 01.09.2001 20:29 
Offline
Redaktion Reikiland
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 12.12.2001 02:00
Beiträge: 10052
Wohnort: Bergisches Land
Reiki-Verband: ProReiki
Reiki-System: Usui Reiki Ryoho, Usui-Do
Hi,
während der Jahre meiner Arbeit mit MS-Kranken im fortgeschrittenen Stadium habe ich mir immer etwas gewünscht, das ihnen grade im Stadium eines Schubes helfen kann zu entspannen. Leider hatte ich damals noch kein Reiki. Rückblickend bin ich mir sicher, dass Reiki grade für MS-Kranke eine hervorragende Möglichkeit sein kann, die Ruhe zu finden, die sie brauchen. Sowohl um Schübe abzufedern, als auch um die Wahrscheinlichkeit von Schüben, die ja oft auf Stress folgen, herunterzuschrauben.
--------------------------------------------------------------------------------
Treat yourself every day
Datum: 01-09-2001 on 20:29


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 10.09.2001 15:55 
Hallo Ihr Lieben!
Jetzt kann ich mich endlich bei Euch melden: Vielen herzlichen Dank für Eure Zuschriften!!!
Mich hat es in den letzten Wochen richtig erwischt, konnte nicht mal an den PC (einfach alles zu anstrengend), aber so konnte und mußte ich selbst meine Erfahrungen zum Thema "Reiki&MS" sammeln.(Hätte eigentlich nicht nötig getan das mit den eigenen Erfahrungen!!)
Na, jedenfalls mochte ich mir an den 10 schlimmsten Tagen kein Reiki geben (habe seit einigen Monaten den 1.Grad). Bei dem Chaos in meinem Kopf waren die zusätzlichen Reikiströme sehr unangenehm, also sollte es wohl nicht sein. Nach dieser Zeit kam plötzlich der Punkt des Wissens, daß ich mir Reiki wieder geben kann, was ich mir natürlich sofort gegönnt habe!!
So, das wars von mir und werde jetzt wieder öfter bei Euch reinschauen.
Alles Liebe von ruby

Datum: 10-09-2001 on 15:55


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 10.09.2001 19:36 
Offline
Redaktion Reikiland
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 12.12.2001 02:00
Beiträge: 10052
Wohnort: Bergisches Land
Reiki-Verband: ProReiki
Reiki-System: Usui Reiki Ryoho, Usui-Do
Hallo ruby,
ich würde mich freuen, wenn Du Deine Erfahrungen auch weiterhin mit uns teilen würdest. Ich kenne einfach nur die Seite des Helfers und Dein Weg könnte sicher mehr zum Verständnis von Reiki im Kontext von MS beitragen.
--------------------------------------------------------------------------------
Treat yourself every day
Datum: 10-09-2001 on 19:36
Frank


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 12.09.2001 23:22 
Offline
Reiki-Fackel
Benutzeravatar

Registriert: So, 20.01.2002 02:00
Beiträge: 251
Wohnort: Nähe Krems/Donau
hallo ruby!
ich habe immer wieder die erfahrung gemacht, dass bei akuten krankheitssymptomen der 2. grad als angenehmer empfunden wurde als der erste. das hilft dir zwar im augenblick vermutlich nicht viel - aber vielleicht hast du jemanden in deiner nähe, der dich mit dem 2.grad unterstützen mag.

alles gute!
ulrike

Datum: 12-09-2001 on 23:22


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.01.2002 02:30 
Offline
Reiki-Laterne

Registriert: So, 20.01.2002 02:00
Beiträge: 212
Hallo, habe den Beitrag gerade erst gelesen...
ich habe vor 12 Jahre die Diagnose MS bekommen und habe mich sofort nach Alternativen umgesehen - sprich: Leben verändern (negativen Streß abbauen), Ernährung umstellen
(tierisch-eiweißfreie Vollwertkost) und keinem Schulmediziner vertrauen...
Die Ärzte im Krankenhaus waren von 12 Jahren der Meinung ich bräuchte einen Rollstuhl und, damit ich auch darin bleibe, eine Cortison-Therapie (jeden Tag eine Minidosis bis zum bitteren Ende...) Nun habe ich auf die Cortisontherapie verzichtet und habe keinen Schub mehr bekommen, was nach ärztlicher Meinung unmöglich ist, und bin gesund, obwohl MS angeblich unheilbar ist. Es ist wichtig, sich mit der Krankheit auseinander zu setzen und zu schauen, in welchen Situationen die Schube aufgetreten sind... das zeigt einem häufig schon sehr genau, was verändert werden muß...
Der wichtigste Punkt ist meiner Meinung nach, für sich selbst und seine Gesundheit die Verantwortung zu übernehmen. Reiki war und ist für mich eine wunderbare Methode, etwas für sich selbst und die eigene Entwicklung zu tun - den Körper und seine Bedürfnisse besser wahrzunehmen und darauf einzugehen.
Falls du witere Infos haben möchtest, kannst du mir auch direkt eine eMail schicken...
Mit lieben Grüßen aus Hannover
Samarpan


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 26.03.2002 21:49 
Offline
Reiki-Fackel

Registriert: Di, 26.03.2002 02:00
Beiträge: 357
Hallo Ruby,

Zitat:
Anonymous schrieb am 2001-09-10 15:55 :
Hallo Ihr Lieben!
---------------schnip-----------
Nach dieser Zeit kam plötzlich der Punkt des Wissens, daß ich mir Reiki wieder geben kann, was ich mir natürlich sofort gegönnt habe!!

meine Frau hat auch MS, seit kurzen habe ich auch den ersten Grad und habe meiner besseren hälfte in der letzten Woche vier ganz-anwendungen zukommen lassen und es tat ihr sehr gut.
Einen beginnenden Schub im rechten Bein merkte sie nach 2Tagen nicht mehr.
Meine bessere hälfte bekommt jede Woche von mir Interferon gespritzt und auch dieses wird vorher von mir noch ein wenig mit Reiki "aufgefrischt":-}
Mache einfach so weiter wie bisher, wenn Du meinst, Du brauchst jetzt Reiki dann gebe es Dir.
Gruss Peter


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: MS
BeitragVerfasst: Mo, 25.02.2013 16:34 
Offline
Reiki-Teelicht

Registriert: Fr, 15.02.2013 13:21
Beiträge: 11
Reiki-Verband: nein
Reiki-System: Lehrerin Brigitte Müller, Usui Shiki Ryoho
Hallo,

ich selbst habe seit 12 Jahren MS und seit 4 Jahren behandele ich mich regelmäßig mit Reiki. Ich muss sagen, mir hilft das Reiki sehr gut bei meiner Krankheit, auch wenn erst einmal stärkere Selbstheilreaktionen auftreten, aber ich habe die Erfahrung gemacht, wenn man die Stellen in Gehirn und Rückenmark regelmäßig über einen längeren Zeitraum mit Reiki behandelt, dass sich mit der Zeit sogar Symptome abschwächen lassen oder sogar gänzlich verschwinden. Dafür braucht man aber etwas Geduld.

Bei einem akuten Schub würde ich so vorgehen, dass ich mich die ersten Tage nur mit den Notfallpositionen behandele. Das wäre einmal die Handposition auf Ober- und Unterbauch (Solarplexus/Nabel) und zum anderen die Position auf den Nieren/Nebennieren, falls man diese selbst einnehmen kann (ansonsten vielleicht von jemandem anderen geben lassen). Denn man weiß ja nie, ob der Energiefluss nicht vielleicht doch die aktuelle Entzündungstätigkeit anfachen könnte (auch wenn das Reiki prinzipiell nicht schaden, bei MS wäre ich aber doch vorsichtig...) Nach einigen Tagen dann, wenn man das Gefühl hat, der Körper hat die Entzündung im Griff, würde ich auch wieder den Schädel intensiver behandeln.

Ich hatte, seitdem ich Reiki anwende, nur zwei Schübe und beide Male hat mir das Reiki geholfen, über die Symptomatik hinwegzukommen.

Viele Grüße von
Momo


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: