Aktuelle Zeit: Sa, 25.05.2019 08:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 88 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: war selber krank....
BeitragVerfasst: Do, 11.01.2007 09:57 
Offline
Reiki-Kerze
Benutzeravatar

Registriert: So, 07.01.2007 12:19
Beiträge: 65
Wohnort: 24211 Schleswig-Holstein
und wurde dann eingeweiht.

Hey Frank,

bei mir wurde 2005 ein Gehirntumor festgestellt.
Darauf folgte eine 7Std. OP und wochenlange Strahlenterapie.
Meine Mama (Reikimeisterin) hat mir in der Zeit viel geholfen.
Doch das reichte mir bald nicht mehr, also ließ ich mich selbst einweihen.
Und mir gings von da an viel viel besser.
:lol: L.G. claudi :lol:

_________________
Leben heißt für mich, mehr Träume in meiner Seele zu haben, als die Realität zerstören kann.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 11.01.2007 11:55 
Offline
Reiki-Glühwürmchen

Registriert: Mi, 08.11.2006 11:16
Beiträge: 3
Guten Morgen zusammen.

Da nun wieder eine Zeit vergangen ist, kurz ein Zwischenbericht. Wie wir verfahren, hab ich Euch ja schon berichtet. Hinzu kam seit einigen Wochen Fernreiki "zur Vermehrung der Leukozyten". Mehr habe ich nicht affirmiert. Ihr wisst, dass der Leukozusammenbruch oft zum Tod während der Chemo führen kann. (Habe da leider direkte Erfahrung damit bei meiner Mutter. Das war aber zu einer Zeit, da war ich noch Jahre entfernt von Reiki!) . 2 Tage vor der jeweils nächsten Chemo dann eine Direktbehandlung "zur allgemeinen Stärkung". Die befallene Körperstelle habe ich allerdings ausgespart. Sie ist (bei kurzem Handdarüberhalten) auch eiskalt und blockiert. Mein Gefühl sagte mir aber ganz deutlich, bleib da weg, das ist "Chemobereich".Nun bekommt mein Bekannter heute seine (hoffentlich) letzte Chemo. Seine Leukowerte sind praktisch normal, was alle Ärzte ebenso verblüfft wie die Tatsache, dass er noch alle Haare hat und sich auch sonst recht gut fühlt. Jetzt hoffen wir natürlich auf das Ergebnis in 14 Tagen. Er kann nur weiterleben, wenn er operiert werden kann...

Bis demnächst viele Grüße

Cassiopeia


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 16.01.2007 09:26 
Offline
Reiki-Glühwürmchen
Benutzeravatar

Registriert: Di, 16.01.2007 08:43
Beiträge: 1
Wohnort: Niedersachsen
Ein liebes Hallo

Ich bin neu hier und habe einige Textpassagen von Euch gelesen. Es ist sehr interessant, was Ihr für Erfahrungen mit Reiki und Krebs gemacht habt. Aus diesem Grund habe ich mich hier angemeldet, denn ich darf bei einer Bekannten ebenfalls Reiki geben die an Krebs erkrankt ist.

Eine Freundin bat mich, ihrer Schwester Reiki zu geben. Die Schwester (Mona < geändert) hat Lungenkrebs und bevor ich sie kennenlernte, hatte sie bereits drei Chemos gehabt die ihr sehr zu schaffen machten.
Kurz vor der vierten Chemo kam ich dann hinzu und gab ihr Reiki. Mona ist mir gegenüber sehr offen, nimmt seit der ersten Reiki-Gabe und die vierte Chemo hat sie bedeutend besser verkraftet wie die ersten drei. Selbst Familie und Freunde sagten, dass sie ganz anders darauf reagierte.

Mona ist sehr offen, so das vieles bei mir ankommt, bevor sie es ausgesprochen hat.
Intuitiv lasse ich mich bei der Reiki-Gabe leiten. Bei der vorletzten Sitzung zog es mich immer wieder zu ihrem rechten Arm. Ihr Körper rief regelrecht danach.
Als ich dann ganz zum Schluß intuitiv den rechten Arm nahm indem ich eine Hand auf die Schulter legte und die andere auf die Handfläche, da tat mir der Arm auf ihrer Schulter auf einmal weh. Es war ein Gefühl, als würde der energiefluß in einen Stau geraten. Wie ein Rohr, in dem eine Verstopfung war. Mehrfach schüttelte ich diesen Arm aus, nach dem dritten Mal dann fragte ich Mona, was mit ihrer Schulter los sei. Mona sah mich verdutzt an und sagte, das sie nachts vor Schmerz nicht schlafen konnte den sie in der Schulter hatte.
Ich habe dann Fremdenergien bei ihr abgestrichen und Mona sagte mir, das es mit dem Arm wieder gut war und der Schmerz weg war. Auch Tage später hatte sie keine Beschwerden mehr.

Ich könnte noch mehr schreiben, jedoch möchte ich hier nicht mit einem Endlostext beginnen :lol:

Ich danke für Eure Aufmerksamkeit, wünsche Euch einen schönen Tag und viel Sonne im Herzzentrum

Namaste ~~ Marion

_________________
So tief wie das Meer
sind die Seiten unserer Seele.
Tauchen wir hinab,
um zu erkennen,
wer wir wirklich sind.

CR/M.Geiken


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 17.01.2007 23:10 
Offline
Reiki-Sonne
Benutzeravatar

Registriert: So, 10.02.2002 02:00
Beiträge: 2057
Wunderschön, Marion, was du da bewirken konntest!
Das sind so die Reiki-Erlebnisse, die mich selbst immer tiefer in bewusste Verbindung mit meiner Urnatur bringen. Und es wird immer besser und höret scheinbar nie auf. :D

_________________
Nur wer nicht ganz dicht ist, kann für alles offen sein. BildBild


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reiki und Krebs
BeitragVerfasst: Mi, 29.08.2012 16:23 
Offline
Redaktion Reikiland
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 12.12.2001 02:00
Beiträge: 10061
Wohnort: Bergisches Land
Reiki-Verband: ProReiki
Reiki-System: Usui Reiki Ryoho, Usui-Do
Ich habe heute versucht, in einem Internetforum zum Thema Brustkrebs etwas zu schreiben. Nach meiner Vorstellung wurde ich allerdings gleich von einer Userin angegriffen und anschließend in meinen Rechten so beschnitten, dass ich dort absolut nichts mehr schreiben kann.

Ich setz meine Infos mal hier rein, da ich einer der Moderatorinnen vor meiner Sperre noch eine PN schreiben konnte mit Lesetipps hier im redaktionellen Bereich sowie im Forum zum Thema "Reiki und Krebs", vielleicht liest sie dies ja:

Zitat:
Ok, da ich in jenem Forum nun nicht mehr posten kann, hier das, was ich unter http://mitbrustkrebsleben.community4um. ... reiki.html reingestellt hätte:
---------
Hallo,
ich hätte gern etwas zu dieser Diskussion beigetragen aufgrund meiner Erfahrungen mit Reiki und (Brust-)Krebs. Aber nachdem mir hier gleich ein heftiger Wind entgegenweht, halte ich die Füße still. Ich möchte auch nicht zu viel Zeit reinstecken, in dem ich hier Dinge schreibe und hinterher dann doch gelöscht werde.

Einige Infos habe ich per PN an Ute305 geschickt. Sie kann dann entscheiden, ob sie es hier weitergibt.

Zwei Dinge sind mir zu wichtig, um sie unerwähnt zu lassen:
1. Reiki-Behandlungen sind nicht billig. Ich empfehle, sich eine Behandlung als Test geben zu lassen um zu schauen, ob man damit etwas anfangen kann. Danach empfehle ich, einen Kurs zum ersten Grad zu besuchen. Dieser kostet in der Regel 180 bis 200 Euro. Ab dann kann man sich selbst behandeln. Es gibt einige Krankenkassen, die Kurse bezuschussen. Und aktuell ist Reiki gerade in der Schmerztherapie am Unfallkrankenhaus der Charite Berlin so erfolgreich, dass die Berufsgenossenschaften Kosten übernehmen - keine Ahnung, wie sich dies noch weiter entwickelt.
2. Es gibt zahlreiche unseriöse Anbieter auf dem Reiki-Markt. Dies ist für Außenstehende oft schwer zu durchschauen, da es kein klares Berufsbild gibt. Ich kann hier zumindest raten, auf Mitgliedschaft in Organisationen wie dem Berufsverband ProReiki oder sehr aktiven Verbänden wie dem Reiki Verband Deutschland (RVD) oder der Reiki Alliance Deutschland (RAD) zu achten. Eine Mitgliedschaft bedeutet nicht, dass der Lehrer supertoll ist, aber es erhöht die Chance, dass man eine fundierte Ausbildung erhält.
---------
Damit bin ich dann wieder weg hier. Schade, soviel Ungastlichkeit ist mir schon lange in keinem Internet-Forum mehr entgegen geschlagen.

_________________
"Hallo ihr inneren Kinder, ich bin der innere Babysitter" (Terry Pratchett, Hogfather)
Fragen zu Reiki, Forum oder Reikiland bitte nicht via PN oder eMail, sondern im Forum posten.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: war selber krank....
BeitragVerfasst: Sa, 29.12.2012 17:49 
Offline
Reiki-Glühwürmchen

Registriert: Do, 27.12.2012 14:55
Beiträge: 5
Reiki-Verband: Mumugugu
Reiki-System: Usui Reiki, Kundalini, Gold
claudiengel34 hat geschrieben:
und wurde dann eingeweiht.

Hey Frank,

bei mir wurde 2005 ein Gehirntumor festgestellt.
Darauf folgte eine 7Std. OP und wochenlange Strahlenterapie.
Meine Mama (Reikimeisterin) hat mir in der Zeit viel geholfen.
Doch das reichte mir bald nicht mehr, also ließ ich mich selbst einweihen.
Und mir gings von da an viel viel besser.
:lol: L.G. claudi :lol:


Hallo Claudiengel!!

Hört! Hört!! Du must aber stark gewesen sein denn solch eine Chemo Behandlung raubt jeglichen Atem, Kraft reserven! Das Du noch Kraft hattest dir noch selbst Reiki zu geben ist erstaunlich denn so weit ich weiß ist Reiki viel zu schwach das es überhaupt irgend einen Sinnvollen Heilungs Sinn tun könnte!

Und wie lange hast Du dich selbst behandelt? Vie viele Stunden am Tag, wie oft und wie lange, sprich Tage, Monate lang? Und wie geht es Dir jetzt?

Ich habe aus meinen Fehlern gelernt, was ich damit meine ist, entweder nimmt die Klientin die Strahlen Therapie (Chemo) mit schlimmen Nebenwirkungen aufsich oder entscheidet sich Nur mit Natürlichen und Geistlichen Mitteln heilen zu lassen denn wenn man ein Brennendes Haus mit Benzin zu löschen versucht, wird dies kaum gelingen. :o


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reiki und Krebs
BeitragVerfasst: Sa, 29.12.2012 19:14 
Offline
Reiki-Fackel

Registriert: Fr, 29.01.2010 16:32
Beiträge: 267
Wohnort: 37120
Reiki-Verband: Pro reiki
Reiki-System: Usui System der natürlichen Heilung
RayKey, so langsam frage ich mich, ob du überhaupt in Reiki eingeweiht bist, bei diesem Mist, den du hier erzählst kann ich das kaum glauben.

Wenn du Reiki als schwach und kraftraubend erlebst, kann man nicht zu einem anderen Schluss kommen; offensichtlich bist du kein Reiki Kanal.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reiki und Krebs
BeitragVerfasst: Sa, 29.12.2012 20:05 
Offline
Reiki-Sonne
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 14.12.2001 02:00
Beiträge: 5142
Reiki-Verband: mein Herz und mein Gewissen:-)
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho seit 94
Zitat:
entweder nimmt die Klientin die Strahlen Therapie (Chemo) mit schlimmen Nebenwirkungen aufsich


Jeder verträgt es anders....und bei jedem wirkt es anders...und Erfolg oder nicht ist je nach Ausgangslage auch anders.

Zitat:
entscheidet sich Nur mit Natürlichen und Geistlichen Mitteln heilen zu lassen denn wenn man ein Brennendes Haus mit Benzin zu löschen versucht, wird dies kaum gelingen.


Diese Aussage ist polemisch und suggestiv und setzt einen erkrankten Menschen schlicht unter Druck....und ist in vielen Fällen obendrein FALSCH...um nicht zu sagen....tödlich! :evil:

Ansonsten schliess ich mich Sisters Aussage an!

_________________
Gelassenheit ist die anmutige Form des Selbstbewusstseins *Marie von Ebner-Eschenbach*


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Reiki und Brustkrebs
BeitragVerfasst: Do, 22.10.2015 16:54 
Offline
Reiki-Teelicht

Registriert: Mo, 31.08.2015 21:34
Beiträge: 11
Reiki-System: Mehrere Systeme. Und damit müsst ihr klarkommen, Leute!
Hallo,

die Frage geht hauptsächlich an dich, Frank!
Ich meine, von dir hier im Forum einen Link gelesen zu haben zu dem Thema, finde ihn aber nicht mehr.
Ich frage deshalb, weil eine Bekannte von mir einen bösartigen Brusttumor hat, den sie ausschließlich mit alternativen Methoden behandelt. Feinstoffliche Energien spielen dabei eine große Rolle, wobei sie mehr mit den Energien der neuen Zeit arbeitet als mit dem traditionellen Usui-Reiki. Der Tumor bildet sich bei ihr allmählich zurück, wenn sich auch der Prozess über Jahre hinzieht. Ihre Aura ist sehr kraftvoll geworden und hat sich enorm ausgedehnt. Auch die Frau selbst strahlt Kraft aus.

Kennt jemand ähnliche Fälle?

Licht und Liebe,
Krähe


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reiki und Brustkrebs
BeitragVerfasst: Do, 22.10.2015 22:20 
Offline
ModerationsTeam
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 11.09.2004 13:02
Beiträge: 4450
Wohnort: Heimat der Hochöfen, Zechen und Kumpels
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho
Hallo Krähe,

meinst Du vielleicht diesen Thread hier. Im letzten Beitrag von Frank ist auch ein Link
angegeben.

Lieben Gruß :D
Elvira

Edit 2 Min. später: Habe gerade festgestellt, dass der von Frank angegebene Link nicht funktioniert. :roll:

_________________
Be happy for this moment. This moment is your life. :wink:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 88 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: