Aktuelle Zeit: Sa, 17.08.2019 22:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: frau furumoto und die chemotherapie
BeitragVerfasst: Do, 23.06.2011 10:26 
Offline
RVD
Benutzeravatar

Registriert: Di, 27.06.2006 22:04
Beiträge: 1780
Wohnort: Hitzhusen - Kreis Segeberg
Reiki-Verband: RVD & ProReiki
Reiki-System: Reiki nach Usui
sandreikia hat geschrieben:
.....denn auch wenn sie teilweise vielleich "hilft" - sie ist niemals heilsam.


Da magst Du recht haben.

Und - tut genau REIKI das?

Wenn wir das annehmen, dann bringen wir uns genau in die "Ecke", in die wir eben NICHT gesteckt werden wollen.
Eine Kombination von Schul- und Alternativmedizin - wozu ich Reiki zähle - das sollte unser Weg zur Ganzheitlichkeit der Therapiemöglichkeiten zählen.

Ich habe Achtung vor Phyllis. Achtung davor, dass sie diese, ihre ganz persönliche Erkrankung, mit den Menschen teilt und auch ihre Entscheidung eine Chemotherapie zu machen nicht unter den Teppich gekehrt hat.

_________________
Gruß Regina

* Ich fühle das LICHT, das aus dem HERZEN kommt! *


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: frau furumoto und die chemotherapie
BeitragVerfasst: Do, 23.06.2011 15:09 
Offline
Reiki-Fackel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 19.04.2010 18:06
Beiträge: 457
Wohnort: Heidelberg
Reiki-System: Shingon und Usui Reiki
Hallo Sandreikia

Wenn du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hättest,wäre dir aufgefallen das ich nirgendwo behaupte,oder die These aufstelle das Chemotherapie " Heilt ". :achtung:

Den Begriff hast du hier in die Diskussion eingeführt,nicht ich. :achtung: Heilung ist mehr als die Abwesenheit von Krankheitssymptomen.Ich kannte Menschen die so einseitig negativ über die Schulmedizin dachten wie du.Einige davon liegen jetzt auf dem Friedhof.Ich kannte auch Menschen die Schulmedizingläubig waren, und jede Alternative von sich wiesen,die jetzt ebenfalls auf dem Friedhof liegen.Der Weg zur Heilung liegt,für mich,in der Mitte zwischen den Extremen.Nämlich im Weg(DO)hin zur Heilung.Was da dem einen dient muß dem anderen noch lange nicht helfen und umgekehrt.

Ich habe mir übrigens mal die Mühe gemacht Informationen über die von dir so gelobten Kritiker der Chemotherapie zu suchen.Für alle die es interessiert und die sich eine eigene Meinung bilden möchten sind hier ein paar kritische Weblinks zu Esowatch.

http://www.esowatch.com/ge/index.php?ti ... r_Hirneise

http://www.esowatch.com/ge/index.php?ti ... ane_Sacher

http://www.esowatch.com/ge/index.php?ti ... _Kollinger

http://www.esowatch.com/ge/index.php?ti ... re_Medizin

Möge jeder seine Schlüsse daraus ziehen können.

Liebe Grüße.Stefan

PS:Ich hätte es schön gefunden wenn du wenigstens mit einem Satz Frau Furumoto dein Mitgefühl ausgedrückt oder ihr gute Genesung gewünscht hättest,liebe Sandreikia.Schade.

_________________
Wer das Leben nicht genießen kann,wird für andere bald ungenießbar.

Die angemessene Form für einen Menschen ist,zu leben - nicht zu existieren.
(Jack London)

Wenn auf Erden die Liebe herrschte,wären alle Gesetze entbehrlich.
(Aristoteles)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: frau furumoto und die chemotherapie
BeitragVerfasst: Do, 23.06.2011 17:05 
Hallo Stefan,

machst du das immer so, meinst dich über eine Thematik zu informieren, indem du nicht das Thema ansich anschaust, sondern hörst, was andere dazu sagen ? ( deine Linkliste )

Was alle sagen stimmt ? Es ist noch nicht lange her, da sagten alle, die Erde ist eine Scheibe.

Mein Mitgefühl
Nebelfrau


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: frau furumoto und die chemotherapie
BeitragVerfasst: Do, 23.06.2011 21:00 
Offline
Reiki-Feuer
Benutzeravatar

Registriert: Di, 05.12.2006 19:10
Beiträge: 740
Wohnort: Hannover
Reiki-Verband: ProReiki
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho nach Hawayo Takata
Hallo Sandreikia,

mir gefällt die Vermengung der Diskussion zwischen Für- und Wieder der Chemotherapie und Phyllis Furumotos persönlicher Entscheidung überhaupt nicht. Ich habe in den letzten Jahren mehrere Menschen kennen gelernt, die begleitet von Reiki und Chemotherapie mit unterschiedlichem Ausgang durch eine Krebserkrankung gegangen sind. Dort tut man besser daran, einfach da zu sein, anstatt die eigenen Maßstäbe und Weltbilder an deren Entscheidungen anzulegen. Ich finde es zwar mutig von Dir, das Thema hier zur Diskussion zu stellen, aber auch in der Form geschmacklos.

Darüber hinaus ist es logisch fraglich, eine statistische Aussage auf den Einzelfall zu beziehen. Was scheren den konkret Erkrankten denn Durchschnittswerte, die durch eine Vielzahl von Fällen gemittelt wurden?

Gruß
Andreas


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: frau furumoto und die chemotherapie
BeitragVerfasst: Do, 23.06.2011 21:47 
Offline
Redaktion Reikiland
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 01.03.2003 22:49
Beiträge: 2675
Wohnort: bei Bielefeld
Reiki-Verband: keine
Reiki-System: Reiki nach Usui
ich hoffe und bete für mich, daß ich niemals für mich diese Entscheidung fällen muß.
und ich habe Hochachtung vor den Menschen, die vor der Entscheidung standen und sie für sich gefällt haben, ganz gleich, wie sie ausgefallen ist.
Jeder kann nur für sich entscheiden, was für ihn richtig und passend ist.

Sandreikia,
für mich hört sich das so an, als sei deine Meinung:wer mit Reiki zu tun hat, besonders in höheren Graden, bleibt 1. gesund und wenn nicht, dann sorgt er ausschließlich mit Reiki dafür, daß er wieder gesund wird.

Ich meine, wir sind alle Menschen ( ganz gleich, ob in Reiki eingeweiht oder nicht), wir haben menschliche Gefühle und Reaktionen und sind zunächst einmal uns selbst verpflichtet, ehe wir berücksichtigen, ob andere Leute uns für Gallionsfiguren für ein bestimmtes Verhalten wollen.

Übrigens gibt es sowohl bei Schulmedizinern als auch bei der Alternativmedizin die Ansicht, daß jeder den <inneren Heiler > hat, und der entscheidend ist, ob jemand eine Krankheit überwindet oder nicht. Es gibt da immer wieder Beispiele.

Ich habe Hochachtung vor Frau Furumotos Entscheidung.

liebe Grüße
Lehrling

_________________
Wer den Ruf eines Frühaufstehers hat, kann getrost bis Mittag im Bett liegen.
Sprichwort

Love is all we need


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: frau furumoto und die chemotherapie
BeitragVerfasst: Fr, 24.06.2011 20:53 
Hallo Sandreikia,

Deine Worte
Code:
sondern um das publizieren eines leserbriefes, der evtl als multiplikator dient, menschen vertrauen in die chemotherapie zu gewinnen. denn auch wenn sie teilweise vielleich "hilft" - sie ist niemals heilsam.


interessante Ansicht! Ein Leserbrief als Werbung für Chemo mit Reiki zu sehen und eine Therapieform damit gut zu heissen. Während ich hier lass, habe ich mich gefragt ob so ein Leserbrief die Macht hätte und hätte entschieden nein. Spannend ist aber das ausgerechnet von jemanden der gegen Chemo ist, diesen Leserbrief in das grosse Universum des Internets überträgt damit zig Menschen mehr anspricht und weit grössere Kreise damit zieht.

Denn auch so lesen einige Furumoto bekommt Chemo und werden wieder sich ihre ganz eigene Meinung bilden.

Erschreckend finde ich das auf dem Rücken einer Person eine Diskussion über den richtigen Heilungsweg ausgetragen wird. Welcher Behandlungsweg für den einen richtig ist ist für den anderen absolut falsch und am Ende muss doch die Frage stehen: Mit welchem Weg geht ein Betroffener für sich selbst am besten um.

Ich bin seit Jahren in einer Praxis in Betreuung wo das Motto lautet: Das beste aus jeder Medizin! Dort gibt es Fachkräfte aus dem Bereich Chinesischer Medizin, Schulmedizin, Ayuveda (ist glaub ich grad falsch geschrieben) und einiges mehr. Es hat sich bewährt das dort indivieduell auf den Patienten geschaut wird und genau geguckt wird welche Therapie für den einzelnen Richtig ist. Ich habe erlebt das bei gleicher Diagnose völligst unterschiedlich therapiert wurde und das mit gutem Recht.

Und meine persönliche Meinung ist: Ich kann zu jeder Sache die ich gut finde, genauso viele Gegenargumente finden auch von renommierten Personen, aber genauso viele werde ich finden die es genauso sehen wie ich.

Ich wünsche Furumoto das sie ihren Weg gefunden hat und irgendwann vielleicht die Kraft hat von ihrer Erfahrung zu berichten und vielleicht auch über Entscheidungen die sie vielleicht heute nicht wieder so treffen würde und welche sie wieder so treffen würde.

Gruss Mickie


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: frau furumoto und die chemotherapie
BeitragVerfasst: Fr, 24.06.2011 23:51 
Offline
Reiki-Kerze

Registriert: So, 09.11.2003 20:57
Beiträge: 77
Wohnort: Niedersachsen
Eine mutige Frau, diesen Weg öffentlich zu gehn! Und damit zu zeigen das es wichtig ist für sich selbst die Balance zu finden, Balance aller bisherigen Erfahrungen und der kommenden.
Ich wünsche ihr heil zu werden!
Angeo

_________________
Mache dich auf, und werde Licht!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: frau furumoto und die chemotherapie
BeitragVerfasst: Sa, 25.06.2011 10:50 
Offline
Redaktion Reikiland
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 12.12.2001 02:00
Beiträge: 10068
Wohnort: Bergisches Land
Reiki-Verband: ProReiki
Reiki-System: Usui Reiki Ryoho, Usui-Do
ovis hat geschrieben:
Ich finde es zwar mutig von Dir, das Thema hier zur Diskussion zu stellen, aber auch in der Form geschmacklos.

Ich kann verstehen, dass sie nachhakt. Denn diese Frage ging mir auch direkt durch den Kopf, als ich Phyllis Brief das erste Mal gelesen habe.

Ansonsten geht es mir wie vielen mit diesem Thema...

_________________
"Hallo ihr inneren Kinder, ich bin der innere Babysitter" (Terry Pratchett, Hogfather)
Fragen zu Reiki, Forum oder Reikiland bitte nicht via PN oder eMail, sondern im Forum posten.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: frau furumoto und die chemotherapie
BeitragVerfasst: Sa, 25.06.2011 11:17 
Offline
Reiki-Feuer
Benutzeravatar

Registriert: Di, 05.12.2006 19:10
Beiträge: 740
Wohnort: Hannover
Reiki-Verband: ProReiki
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho nach Hawayo Takata
Frank hat geschrieben:
Ich kann verstehen, dass sie nachhakt. Denn diese Frage ging mir auch direkt durch den Kopf, als ich Phyllis Brief das erste Mal gelesen habe.

Geschmacklos fand ich die polemische Abwägung der Gründe (dass Phyllis Furumoto entweder nichts verstanden habe oder Reiki überschätzt), mutig hingegen ihre Gedanken mit uns zu teilen. Wo ja von vornherein klar war, dass ein Entsetzensschrei losgeht :wink:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: frau furumoto und die chemotherapie
BeitragVerfasst: Mo, 27.06.2011 12:12 
Offline
Redaktion Reiki Magazin
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 07.09.2002 17:29
Beiträge: 59
Wohnort: Harrislee
Hallo zusammen,

ich möchte euch einfach mal den Blog von Phyllis nahelegen, der sehr deutlich zeigt, was wirklich in ihr in all der Zeit vorging:

http://phyllisfurumoto.blogspot.com/

Es ist ein englischsprachiger Blog - aber sehr lesenswert und auch informativ!


"Leicht" macht es sich sehr sicher kein an Krebs erkrankter Mensch, sich zu entscheiden, welche Therapieform für ihn die "beste" ist! Letztlich sind wir alle Menschen - mit Ängsten, die sicher auch gut von Ärzten noch geschürt werden können.....
Die "Entscheidung" ist immer eine individuelle...... und niemand hat das Recht, darüber zu urteilen.

Für mich persönlich ist auch eine Aussage von Phyllis, die sich für eine Chemotherapie entschieden hat (zusätzlich zu vielen anderen Therapien im Übrigen!) - eine von vielen. Nicht mehr - nicht weniger.
Sie ist - in meinen Augen - auch kein Signal für alle anderen an Krebs erkrankten Menschen, dass genau ihr Weg der "richtige" Weg ist!!


Es ist wie mit Reiki: Jeder muss für sich entscheiden, was sich "richtig" und "gut" anfühlt.


Aus eigener Erfahrung (ich habe seit 20 Jahren MS und habe mich damals GEGEN Kortison und somit gegen die Ratschläge sehr vieler Ärzte entschieden) kann ich sagen - dass es - so oder so - kein leichter Weg ist......

Sich anzumassen oder zu spekulieren, wieso sich Phyllis für diesen Weg entschieden hat, finde ich grenzüberschreitend....


Ich respektiere und achte die Entscheidung von Phyllis - wie ich auch jede andere Entscheidung von ihr respektiert und geachtet hätte.


In diesem Sinne - alles Gute für alle,

Monika

_________________
Nimm Dir Zeit und genieße den Tag.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: