Aktuelle Zeit: Sa, 17.08.2019 22:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Verhältnis Reiki - Person und Lehre Jesu
BeitragVerfasst: Fr, 14.11.2014 19:35 
Offline
Reiki-Kerze

Registriert: So, 09.11.2014 10:18
Beiträge: 95
Wohnort: Eifel
Reiki-System: Usui-Reiki III, Lehrerin
Wer möchte sich mit mir und anderen Usern darüber austauschen,
ob und wenn ja wie Reiki und Person/Lehre Jesus zusammenzudenken sind?

Sehr bewusst schreibe ich: "Verhältnis Reiki - Person und Lehre Jesu"
und nicht "Verhältnis Reiki - Lehre der Kirche(n)"
oder "Verhältnis Reiki - Lehre einzelner Kleriker"

Es geht mir um persönliche Erfahrungen mit dem Thema und um eigene Deutungsversuche, nicht um Erfahrungen mit Vertretern von Institutionen.

Ein erster Input:
Manche Stellen in den Evangelien über Jesus könnte man durchaus als Bericht über das Wirken eines Reiki-Meisters deuten. Er spürt, dass eine Kraft von ihm ausgeht, schaut sich um und entdeckt eine Frau, die den Saum seines Gewandes berührt. Sie ist im gleichen Moment von schwerer Krankheit geheilt worden.
Aber er sagt auch: wer an mich glaubt, wird das ewige Leben haben. Er sagt eben nicht: wer an Reiki glaubt, . . . Ich weiß, den Begriff gab es damals noch nicht, die "Sache" aber schon.
Was denkt Ihr darüber?

Ich freue mich auf einen hoffentlich regen Austausch !
Liebe Grüße, Gerde


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verhältnis Reiki - Person und Lehre Jesu
BeitragVerfasst: Sa, 15.11.2014 10:30 
Offline
Reiki-Feuer
Benutzeravatar

Registriert: Do, 31.05.2012 19:05
Beiträge: 530
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho
Hi Gerde,

Jesus sagte auch : "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben."
Insofern passt das schon mit "...wer an mich glaubt...".

LG Kanji


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verhältnis Reiki - Person und Lehre Jesu
BeitragVerfasst: Sa, 15.11.2014 11:13 
Offline
Reiki-Kerze

Registriert: So, 09.11.2014 10:18
Beiträge: 95
Wohnort: Eifel
Reiki-System: Usui-Reiki III, Lehrerin
Hallo Kanji

das hieße also: Wer an mich glaubt, wird das ewige Leben haben.
Ich, Jesus, habe nicht nur mein Leben
(wie ein Reiki-Meister, der der Lebensenergie nur als Kanal dient).
Ich bin das Leben
(und die Lebensenergie selbst, die man "Gott" nennen könnte).
´
Wenn ich Jesus als Gott ansehe, habe ich mit der Aussage kein Problem
und würde Jesu Aussage ergänzen
"Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben" - und alle Lebensenergie = Reiki

Wenn ich Jesus als Mensch ansehe, der Reiki-Meister war, hakt es schon.

Liebe Grüße, Gerde


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verhältnis Reiki - Person und Lehre Jesu
BeitragVerfasst: Sa, 15.11.2014 12:23 
Offline
Reiki-Kerze
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 12.04.2010 21:42
Beiträge: 40
Wohnort: hamburg
Reiki-System: Reikilehrer nach Usui
moin moin aus Hamburg
ich kenne die energien seit meiner kindheit
reiki und die göttliche energie sind für mich eins.

für mich gilt,
es ist ein weg ,meine wahrheit,die(jesus) mit energien arbeiten

lg Harald

_________________
erfahrung gleich erinnerung gleich einfachheit


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verhältnis Reiki - Person und Lehre Jesu
BeitragVerfasst: Sa, 15.11.2014 22:31 
Offline
Reiki-Feuer
Benutzeravatar

Registriert: Do, 31.05.2012 19:05
Beiträge: 530
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho
Gerde hat geschrieben:
Hallo Kanji

das hieße also: Wer an mich glaubt, wird das ewige Leben haben.
Ich, Jesus, habe nicht nur mein Leben
(wie ein Reiki-Meister, der der Lebensenergie nur als Kanal dient).
Ich bin das Leben
(und die Lebensenergie selbst, die man "Gott" nennen könnte).
´


Hallo Gerde,

ich sehe es eher so, dass diese Aussage bedeuten könnte: Ich bin am Leben, also bin ich da und somit auch Teil der Wahrheit, also all dessen was ist und mein persönlicher Weg hat mich zu dem gemacht, was und wie ich bin.
Ich denke auch, dass Jesus sich nicht als Gott sondern als voll verwirklichten Menschen empfunden haben dürfte.

Unter dem ewigen Leben stelle ich mir die ewig vorhandene und nie endende Energie vor (so in etwa wie die kosmische Hintergrundstrahlung) und wir bestehen alle aus Energie. Energie hat sich immer mehr "verdichtet", seine eigenen Regeln hervorgebracht und nach diesen Regeln ist Leben so wie wir es nun kennen, entstanden. Die göttliche Energie hat sich also im Laufe von ganz langer Zeit zum Menschen (und anderen Lebewesen) "verdichtet/entwickelt". Der menschliche Körper wäre somit verdichtete göttliche Energie.
Und in anderen Worten hat Jesus das wohl auch in seinen Lehren zu vermitteln versucht.
Wer an ihn glaubt, glaubt somit seiner Lehre, dass das Leben ewig sei, und zwar nicht das persönliche "kleine" Leben jedes einzelnen Menschen, das eben eine Menschenlebenspanne dauert, sondern Leben als Ganzes.

Die Sache mit dem Kanal, sehe ich wohl auch ein wenig anders als die meisten. Manchmal denke ich, die Menschen stellen sich eine Art Gartenschlauch vor, oben/vorne Wasser rein unten/hinten Wasser raus. :D
Möglicherweise gibt es da ein paar kleine Bedeutungsbeimischungen, die aus der Übersetzung des Wortes "Channeling" (kanalisieren) herrühren. Als Kanal sehe ich mich nicht als jemand, durch den etwas durchfließt, sondern als jemand der etwas bündelt/konzentriert, eher eine Art "Fokus" oder "Sammellinse".
Ich sehe alle Menschen als energetische Wesen, die wiederum Energie von außen in Form von Wasser, Nahrung, Licht und Sonne aufnehmen und diese umwandeln, um sie zu nutzen. Diese Energie können wir auch an andere ab- bzw. weitergeben, allerdings ist es wichtig diese Energie ohne "eigene" Schwingung weiterzugeben. Und da Reiki eine spirituelle Praxis ist, heißt das für mich, dass ein Reikimeister gelernt haben sollte, beim "Geben" dieser Energie keine Informationen, die meinen eigenen Gedanken entspringen mitzugeben...damit der Mensch, der sie empfängt nach eigenem Gutdünken nutzen kann.

Von daher könnte man Jesus durchaus als Reikimeister ansehen.

LG Kanji


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verhältnis Reiki - Person und Lehre Jesu
BeitragVerfasst: So, 16.11.2014 11:39 
Offline
Reiki-Kerze

Registriert: So, 09.11.2014 10:18
Beiträge: 95
Wohnort: Eifel
Reiki-System: Usui-Reiki III, Lehrerin
Hallo Kanji,

meine Vorstellung sieht ähnlich aus, nur dass ich als Bild nicht Hintergrundrauschen,
sondern einen unendlichen Energiesee entwickelt habe.
Jedes Lebewesen entsteht durch eine Konzentration (=Verdichtung) von Energie.
Wenn ein Lebewesen stirbt, löst sich diese Konzentration wieder auf,
"seine" Lebensenergie verströmt sich wieder im Ganzen
und verdichtet sich wieder (=Wiedergeburt ? )

Dieses Ganze kann man auch "Gott" oder "das Göttliche" nennen,
oder "Vater", wie Jesus es getan hat.

Wenn sich Jesus nun über diese Zusammenhänge voll bewusst war, erklären sich Sätze wie:
"Der Vater und ich sind eins." oder "So wie ich im Vater bin, ist der Vater in mir."
oder "Ihr seid Kinder Gottes" (= des Vaters).

Seine ursprüngliche Lehre könnte dann lauten:
Ihr alle seid in gleicher Weise wie ich Söhne bzw. Töchter Gottes
Meine Gottessohnschaft ist nichts besonderes.

Der Unterschied zwischen ihm und vielen Menschen würde dann im Grad des Bewusstseins
(die volle Verwirklichung des Menschseins, wie Du schreibst)
und der daraus resultieren Lebenspraxis bestehen.

Den "Kanal" verbinde ich gedanklich mit dem "Energiesee". Bevor ich Reiki gebe,
mache ich mir meine eigene Verbindung mit dem See stärker bewusst als im Alltag.
Mit dem Erheben der Arme/Hände bitte ich darum,
mehr Energie aus diesem See zu erhalten, als ich selbst als Energiekonzentration bin.
Ich visualisiere den Vorgang so:
Die Energie sammelt, konzentriert sich, strömt dann entweder direkt in meine Hände,
oder in die oberen Chakren zum Herzchakra und von dort in die Hände,
von wo sie wieder austritt. Vielleicht ist der Kanal eher ein Trichter . . .

Du schreibst:
"Ich sehe alle Menschen als energetische Wesen,
die Energie von außen in Form von Wasser, Nahrung, Licht und Sonne aufnehmen
und diese umwandeln, um sie zu nutzen." . . . und weitergeben

Gehst Du davon aus, dass es nur die Lebensenergie gibt,
die in Dingen und Lebewesen konzentriert ist?
Du nimmst sie in Dich auf, wandelst und nutzt sie und gibst das Zuviel eventuell weiter ?
Konsequenz daraus wäre ja dann, dass Du beim Reiki-Geben zuerst schauen musst,
wie Deine eigene Energiesituation ist . . .

Liebe Grüße, Gerde


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verhältnis Reiki - Person und Lehre Jesu
BeitragVerfasst: So, 16.11.2014 19:57 
Offline
Reiki-Feuer
Benutzeravatar

Registriert: Do, 31.05.2012 19:05
Beiträge: 530
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho
Gerde hat geschrieben:
Gehst Du davon aus, dass es nur die Lebensenergie gibt,
die in Dingen und Lebewesen konzentriert ist?
Du nimmst sie in Dich auf, wandelst und nutzt sie und gibst das Zuviel eventuell weiter ?
Konsequenz daraus wäre ja dann, dass Du beim Reiki-Geben zuerst schauen musst,
wie Deine eigene Energiesituation ist . . .


Hallo Gerde,

das trifft es im Kern schon ziemlich gut.
Wobei ich denke, dass man auch noch Energie weitergeben kann, wenn schon ein Mangel besteht. Der Mangel wird dann eben noch ausgeprägter. Es wird also nicht ein "Zuviel" weitergegeben, der Körper weiß eigentlich schon von ganz allein, wenn er wieder auftanken muss.

Nimm zum Beispiel eine Mutter, die eigentlich im Bett liegen sollte, weil sie erkrankt ist, sich aber dennoch um ihre KInder kümmern muss. Solange es etwas "Harmloses" ist, wird es ihr beim Kümmern um die Kinder nicht so gut gehen, vielleicht nimmt sie sogar noch etwas an Gewicht ab. Sie gibt also mehr Energie, als sie derzeit erhält und das macht sich bemerkbar.

Oder auch bei dir bei der Sterbebegleitung. Wenn du selbst gerade etwas richtig Heftiges verdauen musst oder am Trauern bist, fällt es bestimmt nicht ganz so leicht, für einen anderen mit voller Energie dazusein.

Von daher denke ich, dass es sehr wichtig ist, selbst gut versorgt und nicht in einem Mangelzustand zu sein. Menschen können eine Weile lang mehr Energie geben, als sie sich selbst zuführen, aber zu lange sollte das halt nicht anhalten.

Hinsichtlich der Sache mit der Wiedergeburt habe ich derzeit nur eine vage Vorstellung, wie das in verschiedenen Religionen oder Philosophien gemeint sein könnte.
Ich glaube eigentlich nicht an eine "körperliche" Wiedergeburt, und eine "direkte" Verdichtung der Energie zu einem Menschen.
Was wiederkehrt ist eher die Information.
Diese Information kann rein geistiger Natur sein, also so was wie eine Meinung oder ein Gedanke oder schon fast körperlich so wie z.B. durch Gene bzw. DNS.

Also ein Mensch entsteht zunächst durch die genetische Inoformation, die durch seine Eltern weitergegeben wird und dann kommt es darauf an, welche "geistigen Informationen" durch seine Umwelt auf ihm einwirken. Ein Mensch der in einer liebevollen Umgebung aufwächst und lebt wird sich anders entwickeln als ein Mensch, der mit Prügel oder in einem Kriegsgebiet aufwächst.

Und wenn ein Mensch sehr eng und intensiv mit einem Menschen z.B. seinem Meister zusammen ist, übernimmt er sicherlich auch eine Menge "Geistiges" von ihm.
So deute ich auch den Ausspruch von Jesus über Petrus, dass er seine Kirche auf diesem Fels errichten will.
Vermutlich hat Jesus in Petrus denjenigen Jünger gesehen, der seine Lehre am meisten verinnerlicht hatte und somit auch am besten weitergeben konnte.

Letzendlich scheint es bei der Weitergabe und vielleicht auch bei der Idee von der Wiedergeburt um den reinen Informationsaspekt zugehen. Und das auf allen erdenklichen Ebeben.

LG Kanji


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verhältnis Reiki - Person und Lehre Jesu
BeitragVerfasst: Di, 18.11.2014 07:35 
Offline
Reiki-Kerze

Registriert: So, 09.11.2014 10:18
Beiträge: 95
Wohnort: Eifel
Reiki-System: Usui-Reiki III, Lehrerin
Hallo Kanji,

ja, es geschieht oft, dass man kurzfristig mehr Energie gibt, als nimmt.
Und Du hast recht, das ist nicht allzu schlimm, vorausgesetzt man füllt sie nach.
Bei Deinen Beispielen handelt es sich um "gebundene" Energie.
Mir fällt gerade kein besserer Begriff ein.

Aber noch mal: Gehst Du davon aus, dass es nur diese gebundene Energie gibt?
Die Energie, die ganz konkret an Lebewesen oder Materie gebunden ist?

Für mich gibt es darüber hinaus weitere Energie, die sich uns im Reiki schenkt.
Die in Lebewesen oder Dingen gebundene Energie ist ein Teil jener größeren Energie.
Und deshalb muss ich, wenn ich Reiki gebe, diese Energie nicht aus mir selbst herausholen, sie einteilen, portionieren oder von meinem eigenen Energiestatus abhängig machen.

Es gehört allerdings zu meiner Verantwortung,
meine "irdische" Energie auf einem angemessenen Level zu halten.
Also ich werde, wenn irgend möglich, nicht hungrig oder durstig Reiki geben.
Aber das liegt nicht daran, dass zu wenig Reiki-Energie da wäre.

Mit Wiedergeburt meine ich nicht das erneute und bloße Verdichten von Energie
zu Materie, die vorher schon einmal in Form des geleichen Menschen bestanden hat.

Du schreibst, dass bei einer Wiedergeburt die Information weitergegeben wird.
In meiner Vorstellung ist eben diese Information identisch mit Energie
oder zumindest in der Energie gespeichert.
Nach der Geburt wirken dann weitere Energien auf das Menschlein ein:
Eltern Verwandte, später Lehrer, Meister . . . aber auch Erlebnisse . . .

Und mit etwas Glück lernt dieser Mensch soviel über den Umgang mit Energie,
dass er selbst und die Menschen, mit denen er lebt, sie immer ausreichend zur Verfügung haben oder aber sie aus der "nicht gebundenen" Energie nachfüllen können.

So, jetzt wird es Zeit, meine gebundene Energie mit einem Frühstück aufzufüllen . . . :D
Liebe Grüße, Gerde


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verhältnis Reiki - Person und Lehre Jesu
BeitragVerfasst: Di, 18.11.2014 15:43 
Offline
Reiki-Feuer
Benutzeravatar

Registriert: Do, 31.05.2012 19:05
Beiträge: 530
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho
Gerde hat geschrieben:
Bei Deinen Beispielen handelt es sich um "gebundene" Energie.
Mir fällt gerade kein besserer Begriff ein.

Aber noch mal: Gehst Du davon aus, dass es nur diese gebundene Energie gibt?
Die Energie, die ganz konkret an Lebewesen oder Materie gebunden ist?


Hallo Gerde,

für mich gibt es als (Ur-)Energirform(en) zum einen Elekrtizität, zum anderen Magnetismus.
Ich weiß nicht, welche zuerst dawar, aber ich habe den Eindruck, die beiden bedingen sich gegenseitig und sind transformierbar.
Alles besteht aus dieser Energie und kann deswegen auch Energie binden und transformieren.

Wenn ein Mensch eine Birne isst, ab wann wäre denn dann die Energie der Birne nicht mehr gebunden ?
Irgendwann löst sich die Energieeinheit "Birne" auf und wird transformiert in Aminosäuren, die mit "Birne" nicht mehr viel gemeinsam haben, aber dann Teil dieses Menschen sind. Irgenwann löst sich nach dem Tod mal der Energiekomplex "Kanji" auf, und wird von den Würmern gefressen und transformiert.

Der Unterschied ziwschen "Birne" und "Kanji" ist der, dass die Birne, wenn aus ihren Kernen kein neuer Birnenbaum gewachsen ist, keine Information dieser Birne zurückbleibt, wogegen "Kanji" mit anderen Menschen kommuniziert hat und bestimmte Ideen und geistige Konsrtukte zurückgelassen hat ... wie z.B. auch hier in Inet.

Solange sich also noch jemand an "Kanjis" Informationen "erinnert", ist "Kanji" noch nicht vollständig transformiert und "lebt" somit im Geiste anderer weiter.
Aber selbst dieser Prozess des Erinnerns bzw. Aufrechterhalten einer Information basiert von Grunde her auf den oben genannten elektro-magnetischen Grundsätzen.

So stelle ich mir das vor....

LG Kanji


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verhältnis Reiki - Person und Lehre Jesu
BeitragVerfasst: Fr, 21.11.2014 06:41 
Offline
Reiki-Kerze

Registriert: So, 09.11.2014 10:18
Beiträge: 95
Wohnort: Eifel
Reiki-System: Usui-Reiki III, Lehrerin
Hallo Kanji,

wir haben ein sehr unterschiedliches Verständnis von Energie,
bzw. haben unterschiedliche Perspektiven. Deine scheint naturwissenschaftlich zu sein.
Diese kenne ich zwar, denke aber, dass es noch andere Formen gibt.

Nach dem was Du schreibst,
müsste man "Kanji" im Sinne des Eingehen in das Nirwana
postmortal ein sehr schnelles und gründliches Vergessen-Werden wünschen ?

Im Moment habe ich eine Nervenentzündung im Arm und darf nicht soviel schreiben . . .

Liebe Grüße, Gerde


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: