Anisis Froelich: Engel’s Reiki

Anisis Froelich: Engel's ReikiSaphira Verlag, 2. Aufl. 2005, 152 S., 25,- €

Ein erkennbarer Trend der letzten Jahre ist, dass immer wieder “neue” Reiki-Stile entstanden sind und entstehen. Das hier beschriebene Engel’s Reiki, das sei hier vorweggeschickt, hat jedoch nichts mit dem im Internet per Ferneinweihung kursierenden “Engels-Ki” zu tun, das durch Ole Gabrielsen gechannelt worden ist. 



Anisis beginnt in ihrem Buch damit, ihren Weg zu und mit Reiki zu beschreiben, ihren ersten Kontakt mit ihrer Geistführerin Elenora und wie sie dazu kam, Engel’s Reiki zu entwickeln. Nachdem sie den zweiten Grad erhalten hatte, begann sie verstärkt, Behandlungen zu geben. Bei einer Behandlung spürte sie die Anwesenheit von Engeln und sah auch, wie diese ihre Energie bei der Behandlung mit einfließen ließen. Erst nach der Reiki-Meistereinweihung zeigten sich die Engel öfter, und fortan war sie in der Lage, kontinuierlich mit ihnen in Kontakt zu treten.

Die Autorin sieht den Ursprung von Engel’s Reiki in Atlantis. So wie sie, weisen auch die Reiki-Buchautorin Diane Stein sowie einige andere Autoren auf einen Zusammenhang zwischen Reiki und Atlantis hin. Ich denke jedoch nicht, dass man Reiki – als universelle Energie – in irgendeine Zeit bzw. zeitliche Epoche pressen sollte, da sie meiner Meinung nach immer da ist und war.
Im Weiteren wendet sich die Autorin grundlegenden spirituellen Themen zu. So gibt sie eine allgemeine Erklärung zu ihrem Verständnis von Engeln, Erzengeln, Geisthelfern, Krafttieren und Naturengeln sowie von Wesen der Dunkelheit. Weiterhin geht sie auf die individuelle Ausprägung der Hellsinne ein (Hellsehen, -fühlen, -riechen etc.) und erläutert ihr Verständnis von den “Geistigen Gesetzen”. Alle Beschreibungen sind leicht nachvollziehbar und bieten eine gute Einführung ins Thema, die sich mit dem spirituellen Wissen anderer spiritueller Meister deckt. Gerade diese kurzen, klaren, auf den Punkt gebrachten Erklärungen, die in einfachen, liebevollen Worten geschrieben sind, schätze ich sehr.

Im weiteren Teil des Buches geht es dann ausschließlich um Engel’s Reiki und die “sieben Phasen zur Erleuchtung”. Daneben werden noch drei Vorstufen zu diesen Phasen genannt. Neben Reiki sieht die Autorin auch Yoga, Meditation und Heilsteine als auf der dritten Vorstufe angesiedelt. Dagegen ist Engel’s Reiki aus Sicht der Autorin auf Höhe der “ersten Phase” angesiedelt.

Jede “Phase” arbeitet mit bestimmten Energien. In der “ersten Phase” wird mit der Engel-, Christus- und Krafttierenergie gearbeitet. In der “zweiten Phase” u. a. mit den Energien der jeweiligen Erzengel, wobei mit jedem Erzengel ein bestimmtes Thema verarbeitet wird. Die Erzengel-Energien in ihrer Gesamtheit und das Hohe Selbst sind Thema auf der “dritten Phase”. In der “vierten Phase” öffnet man sich der Buddha-Energie und für die Lichtnahrung. Die gemeinsame Energie von Buddha und Christus wird in der “fünften Phase” geöffnet, dies soll, so die Autorin, die Transformation der letzten Schatten in uns unterstützen. Für die “sechste Erleuchtungsphase” wird empfohlen, sechs Mal täglich Lichtnahrung aufzunehmen und mit der reinen göttlichen Energie zu arbeiten. Bevor man in der “siebten Phase” nach Ansicht der Autorin die Erleuchtung erlangt, gilt es noch eine letzte Prüfung zu bestehen. Wobei Erleuchtung als ein dynamischer, sich unendlich fortsetzender Prozess verstanden wird.

Für das Durchlaufen einer jeden “Phase” werden einem Übungen an die Hand gegeben. Die Übungen, die Anisis beschreibt, sind in ihrem Ablauf recht einfach und bleiben in der Grundstruktur auf allen Stufen gleich.

Wer gerne Reiki mit Engeln verbinden möchte und ein gut erklärtes, ansprechend gestaltetes Werk mit fundierten, liebevollen Erklärungen sucht, ist mit diesem Buch gut beraten. Auch wenn die Erleuchtung vielleicht nicht ganz so schnell zu erlangen ist, wie die Autorin meint, oder die ein oder andere Übung zum Thema “Lichtnahrung” ein Stück übers Ziel hinausschießen mag. 


Bei Amazon an dieser Stelle zu finden.

Dieser Artikel wurde verfasst von Janina Köck

Janina Köck ist seit 1996 in Reiki eingeweiht und lehrt seit 2001 Reiki im Usui System. Sie ist freie Reiki-Lehrerin, in Shoden und Okuden in Jikiden Reiki eingeweiht und Karuna Reiki (R) Lehrerin. Sie schreibt die Buchrezensionen fürs Reiki-Magazin seit 2008 und ist von Beginn an Mitorganisatorin der Reiki-Convention, hat 2010 und 2011 das Reiki-Festival mitorganisiert und ist Gründungsmitglied von ProReiki.
Janina lehrt Reiki in ihrer Praxis Leben in Einklang in Köln und sie steht für eine geerdete, tiefe und humorvolle Spiritualität. Offenheit für Neues aber auch eine große Liebe zu den Ursprünge des Reiki findet man bei ihr.

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Schreibe eine öffentliche Antwort