Brigitte Müller: Reiki-Erfahrungsberichte

Reiki-ErfahrungsberichteSilberschnur, Güllesheim 2006, 176 Seiten, 12,90 Euro

Nachdem 2005 das Werk „Erfahrungsberichte mit der Reiki-Kraft“ von Brigitte Glaser erschienen ist (siehe Rezension in Ausgabe 3/06), folgt nun ein weiteres Reiki-Buch, das auf dem gleichen Konzept beruht – diesmal verfasst und zusammengestellt von Brigitte Müller, die bereits bei vorhergehenden Publikationen Erfahrungsberichte integriert hatte.

Das Buch beginnt mit einem Vorwort von Phyllis Furumoto, die Brigitte Müller als „erste Reiki-Schülerin in Deutschland und wahrscheinlich in ganz Europa“ bezeichnet und ihr dankt: „Sie führte mich in Deutschland ein und ermöglichte mir den Zugang zu Europa“ (S. 9). Das 1. Kapitel der Autorin, „Reiki ist mein Leben“, beinhaltet einen Rückblick auf 25 Jahre Reiki, und so ist das vorliegende Buch eine Publikation anlässlich eines in Deutschland ganz besonderen Reiki-Jubiläums.

Interessant ist eine kleine Auflistung der ersten Reiki-Meister in Deutschland. Nach Brigitte Müller (1983) erhielten Klaudia Hochhuth und Peter Didaskalu (1985) sowie Horst Günther (1985) und Anugama Hiltrud Marg (1986) die Einweihung zum Reiki-Meister von Phyllis Furumoto. Die beiden ersten hatten Reiki 1 und 2 – wie Brigitte Müller – bei Mary McFadyen absolviert, letztere bei Brigitte Müller.

Brigitte berichtet weiterhin von zahlreichen persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen. Dabei zeigt sich ihr starker Bezug zur Esoterik und zur Friedens- und Lichtarbeit: Themen wie Globale Welt-Heilungsmeditationen, Veränderungen von Schwingungsfrequenzen der Erde, die Verankerung göttlicher Strahlen oder Torwegs-Öffnungen sprechen vor allem Lichtarbeiter an. Aber auch Erzählungen über ihre Eltern, ein ausgefülltes Reise- und Seminar-Leben mit Reiki sowie einige Heilungserlebnisse sind enthalten, die dem Leser Brigitte als Mensch ein wenig näher bringen.

Schließlich folgt der Hauptteil des Buches mit authentischen Reiki-Erfahrungsberichten. Während das Buch von Brigitte Glaser nach Anwendungsbereichen gegliedert ist, strukturiert Brigitte Müller ihr Buch vor allem anhand von Kursen. So berichten TeilnehmerInnen von den Auswirkungen der Seminare zum ersten, zweiten oder Meistergrad auf ihr Leben, stets mit kurzen Einführungen der Autorin zum Thema, die Einsteigern etwas Grundlagenwissen vermitteln.

Spannend ist der Einblick in die Lehrtätigkeit von Deutschlands dienstältester Reiki-Meisterin. Neben den klassischen Kursen bietet sie Praxis- und Heilungstage sowie Ferienseminare an, von denen SchülerInnen begeistert berichten. Somit hält das Buch auch Inspirationen für Reiki-Lehrer bereit, über zusätzliche Angebote nachzudenken. Es wird dabei ersichtlich, dass Brigitte Absolventinnen ihrer Kurse Auffrischungs-Einstimmungen anbietet, wie sie auch als „Reiki-Blessings“ bekannt sind. Auch Neu-Einweihungen sind ein Thema.

Denn die Autorin hatte in ihrem Vorwort für Einfachheit und Verantwortlichkeit im Umgang mit Reiki plädiert und von Reiki-Schülern berichtet, die beispielsweise den ersten Grad in nur wenigen Stunden, an einem Tag, empfangen hatten und sich unwohl oder gar kein Reiki in ihren Händen gefühlt hatten. Einige dieser Schüler, die von Brigitte nachgeweiht worden sind, melden sich in diesen Kapiteln selbst zu Wort: „Ich lernte meinen damaligen Reiki-Meister, der sich als Schamane und Heiler vorstellte, in einem Teeladen kennen, der auch esoterische Dinge anbietet. Voller Vertrauen meinerseits erhielt ich meine 1. Grad-Einweihung 1999 und meinen 2. Reiki-Grad im Jahr 2000. – Doch danach ging es mir leider immer schlechter, so dass ich mir 2001 das Leben nehmen wollte und in einer geschlossen Anstalt landete. Es war die schlimmste Zeit meines Lebens. […] Erst im Jahr 2005 fanden wir durch unsere Arbeit heraus, dass die Symbole, die wir im 2. Grad erhalten hatte, falsch waren und sogar sehr schädliche Auswirkungen auf uns hatten.“ (S. 65)

Eine andere Schülerin schreibt: „Ich spürte auch, dass ich nach gemeinsamen Behandlungen mit anderen am nächsten Tag völlig k.o. und müde war. Meine Hände waren auch nicht warm, und ich spürte den Energiefluss nicht, wie er beschrieben wurde.“ Dies änderte sich nach der Neu-Einweihung: „Schon nach der ersten Einweihung fühlte ich mich wie erlöst. Die Energie fühlte sich anders an – viel besser, wirkungsvoller, ausgleichend und harmonisch.“ (S. 103)  Dies ist das erste Mal, dass Schüler mit solchen Erfahrungen in einem Buch zu Wort kommen, und der einzig negative Kontext, in dem hier über Reiki berichtet wird.

Ansonsten ist dieses Buch eine inspirierende Sammlung von Erfolgen im Umgang mit Reiki, wie sie auch die beiden letzten Kapitel zeigen. Im Anhang finden sich u.a. hilfreiche Informationen zur Rechtsprechung, ein Musterformular für Reiki-Sitzungen sowie Hinweise zu Reiki-Einweihungen. Hier gibt Brigitte Tipps zur Wahl des richtigen Reiki-Meisters und warnt angesichts oben beschriebener Erfahrungen vor unseriösen Angeboten. Dabei schreibt sie, dass sogar korrekte Einweihungen in einen Grad „überlagert, verändert und verfälscht“ werden könnten, wenn man später einen höheren Grad von einem Lehrer ohne korrekte Abstammungslinie empfängt (S. 162).

16 Jahre nach ihrem Bestseller „Reiki – Heile dich selbst“ (siehe Rezension in Ausgabe 3-4/2000) hat Brigitte Müller wieder ein Buch vorgelegt, das Reiki-Menschen Lust auf das Praktizieren des Usui-Systems machen soll. Dabei geben die Erfahrungsberichte auch Neulingen ohne Seminarerfahrung wertvolle Orientierung und bieten einen persönlicheren Einstieg als klassische Grundlagenbücher. Vor allem an Lichtarbeit interessierte Menschen werden sich zu Hause fühlen. Die vielen Heilungserlebnisse begeisterter Menschen können aber auch Vertretern eines weniger esoterischen Reiki-Stiles, wie ihn Takata* gepflegt haben soll, eine Menge Mut machen.
* vgl. Helen J. Haberly: „Reiki – Die Geschichte von Hawayo Takata“ sowie Fran Brown: „Reiki Leben

 

Dieses Buch direkt bei Amazon bestellen
Erstveröffentlichung der Rezension im Reiki-Magazin Nr. 4/2007

Dieser Artikel wurde verfasst von Frank Doerr

Intensive Reiki-Praxis seit 1993 und beständige Fortbildung. Seit 1998 Reiki-Meister der 6. Generation in der Linie Usui – Hayashi – Takata – Furumoto – Kindler. Gründer der Reiki Convention (seit 2010) sowie Gründungsmitglied von ProReiki, dem Reiki Berufsverband. Publikationen: Die Reiki-Lebensregeln (Windpferd 2005), Das Reiki-Meister-Buch (Windpferd 2007). CD mit Merlin’s Magic: Reiki-Elixier inkl. Booklet (Windpferd 2007).

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Schreibe eine öffentliche Antwort