Frank Arjava Petter: Das ist Reiki

frank-petter-das-ist-reiki.jpgWindpferd Verlag, 2009, 254 Seiten, 16,95 €

Nach insgesamt vier Büchern (als Autor bzw. Koautor) über die ursprünglichen japanischen Zusammenhänge von Reiki und das Leben und Wirken Mikao Usuis und Dr. Hayashis legt Frank Petter nun ein fünftes Buch vor, in dem alles steht, was bisher noch nicht gesagt wurde, sowie alles, was zwar schon gesagt wurde, aber bisher, man könnte sagen, etwas unzureichend dargestellt war. Unter dem, was bisher noch nicht gesagt wurde, ist einiges Interessantes, Kurioses, Bemerkenswertes – aber nichts Spektakuläres. Das, was bereits in früheren Büchern gesagt wurde, jedoch erhebt sich nun zu voller Größe und erscheint in einem merklich reiferen Gewand.

Wenn man Kritikpunkte an dem Buch finden möchte, gibt es einige zu nennen, angefangen bei dem vereinnahmenden Titel über die vielen rein formal unpas­ sen­ den Anmerkungen des Autors inmitten der Übersetzungen der Originaltexte von Usui, die generalisierenden Aussagen zu dem, was der Autor „westliches Reiki“ nennt, die teils ungelenke Wortwahl (so wird z. B. der Bodhisattva Avalokiteshvara als „Klon“ bezeichnet) bis hin zu der offen gelassenen Frage, wie denn Reiki, im Buch übersetzt als „Seelen-Energie“, in einem buddhistischen Kontext stehen kann, so wie im Buch dargestellt, während es im Buddhismus die Vorstellung von der Existenz einer Seele gar nicht gibt.

Zugleich aber besitzt das Buch eine beträchtliche Reife und enthält viele interessante Impulse für alle Reiki-Praktizierenden, egal welcher Richtung, so z. B. bereichernde Sichtweisen zur Mentalheilung und eine sehr gelungene, auf dem Prinzip des Byosen aufbauende Kategorisierung der Wahrnehmungen in den Händen (beim Reiki geben), mit denen Reiki-Praktizierende vertraut sind. Positiv zu vermerken ist auch Frank Arjava Petters Stärke, den Leser immer wieder zu ermutigen, seine ganz persönliche Art zu finden, intuitiv zu sein, fernab jeglicher vorgefertiger Sichtweisen.

Das Buch besteht aus sechs Hauptabschnitten: In der Einführung geht es um Wesentliches zum Begriff Reiki und zu den Reiki-Lebensregeln aus ursprünglich japanischer Sicht – Teil 1 rollt das Leben und Wirken Mikao Usuis und Dr. Hayashis in neuer, umfassender Weise auf – in Teil 2 beschreibt der Autor „Reiki-Sehenswürdigkeiten“ in Japan, inkl. aller nötigen Hinweise, um diese eigenständig aufzufinden – Teil 3 beschäftigt sich mit historischen, kulturellen und religiösen Hintergründen des ursprünglichen japanischen Reiki – in Teil 4 geht es um die praktische Anwendung und eine Menge japanische Techniken – und im Anhang findet sich das ein oder andere interessante Dokument in deutscher Übersetzung, dabei bemerkenswert: das Lehrhandbuch von „Koyama Sensei“, einer ehemaligen Präsidentin der Usui Reiki Ryoho Gakkai, das profunde spirituelle Einsichten im Zusammenhang mit Reiki offenbart.

Interessant auch, wie die anhaltenden Forschungen in Japan zunehmend zeigen, dass nahezu alles, was in Takatas von vielen kritisierter, weil legendenhafter Version der Reiki-Geschichte auftaucht, tatsächlich irgendeinen wahren Kern zu haben scheint, bis dahin gehend, dass Usui offenbar wirklich, zumindest eine gewisse Zeit lang, als Missionar tätig war (wenn auch nicht als christlicher).

Alles in allem schlägt Frank Petter in diesem Buch grundsätzlich einen Ton an, den ich mir bereits in den früheren Büchern von ihm gewünscht hätte. Man spürt: Hier wird nichts mehr zurückgehalten, es wird sich ausdauernd Mühe gegeben, u. a. mit den Übersetzungen, und der Leser wird in den Kenntnisstand versetzt, der vorliegt. Punkt. Kein Hin-und-her, nichts Überflüssiges mehr, kein inhaltliches Durcheinander – nur wenn es um die Symbole geht, verständlicherweise, aus Gründen der Wertschätzung der Tradition, der Verweis auf entsprechende Seminare.

Fazit: Ein alles in allem sehr lesenswertes Buch, das in keiner Reiki-Bibliothek fehlen sollte, das jedoch, zumindest nach inhaltlichen Gesichtspunkten, einen passenderen Titel verdient hätte: „Das ist das ursprüngliche japanische Reiki“.

Dieser Artikel wurde verfasst von Oliver Klatt

Oliver Klatt, 1994 in Reiki eingeweiht, erhielt im Jahr 2000 die Meister-Einweihung von Paul David Mitchell (USA). Er ist von Beginn an Mitglied der Redaktion des Reiki Magazins, seit 2001 in der Funktion als Chefredakteur, und gibt Reiki-Seminare in Berlin. Sein Wissen um die Ursprünge von Reiki vertiefte er in Fortbildungen bei Don Alexander (Großbritannien) und Swami Prem Jagran (Italien).

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Eine Antwort zu “Frank Arjava Petter: Das ist Reiki”
  1. Wolfgang Rentrop sagt:

    Liebe Reikigemeinde,
    ich habe dieses Buch mit grossem Interesse gelesen und konnte feststellen, daß viele Informationen über den Ursprung des Reiki nun noch klarer und übersichtlicher geworden sind.
    Mich hat insbesondere die Ausführungen zum Byosen fasziniert und habe dies dankbar aufgenommen. Mir gefällt auch immer wieder wie Arjava Petter es den Reikipraktizierenden überlässt intuitiv und nach Gefühl zu handeln und zu behandeln. Ich habe wieder viel über das ursprüngliche Reiki erfahren.