Gabriela Hilf: Reiki im Alltag

gabriela-hilf-reiki-im-alltagVerlag Silberschnur, 2003, 249 Seiten, 12,90 €

Diesmal habe ich das Vergnügen, gleich drei Bücher in einer Besprechung zu rezensieren. Die Autorin Gabriela Hilf war in den letzten Jahren sehr fleißig und hat von 2003 bis 2007 drei Reiki-Bücher geschrieben und veröffentlicht. Über den Reiki-Weg und die Ausbildung der Autorin erfährt man darin leider sehr wenig. Nachdem sie lange als Kosmetikerin selbstständig tätig war, fand sie zu Reiki und den Heilsteinen. Seit 1996 ist sie Reiki-Lehrerin und widmet sich ganz dieser Aufgabe.

 



Ich persönlich finde es ja immer interessant zu erfahren, woher jemand kommt, also aus welcher Reiki-Richtung. Hierzu konnte ich allerdings weder in den Büchern noch auf der Website der Autorin etwas in Erfahrung bringen. Meinem Lesevergnügen tat dies jedoch keinen Abbruch.

 

„Reiki im Alltag“ (Abb. siehe oben), „Reiki für alle Fälle“ und „Reiki Lifestyle“ (beide ohne Abbildung) sind die Titel der mir vorliegenden Bücher. Die Cover sind schlicht und einfach gehalten, fast ein bisschen fade für meinen Geschmack – jedenfalls spiegeln sie den frischen, teils lustigen und insgesamt gut geerdeten Inhalt der Bücher kaum wider. Womit wir auch schon beim Thema sind: Wer eines der drei Werke liest und für gut befindet, wird die anderen beiden auch mögen. Das Konzept, der Stil und die Gestaltung sind sehr ähnlich. Jedes Buch ist für sich interessant. Allerdings könnte ich mir auch gut vorstellen, dass die Dreiteilung in der Zukunft einmal aufgehoben wird, zugunsten eines zusammenhängendes Buches, mit allen Geschichten und Erfahrungen aus dem Leben der Autorin. Die große Ähnlichkeit der drei Bücher ist auch der Grund, warum ich in einer Besprechung auf alle drei eingehe.

Worum geht es also? Es geht natürlich um Reiki – aber hauptsächlich um das Leben an sich, und zwar um das Leben von der Reiki-Lehrerin und Mutter Gabriela Hilf. Fast wie in einer guten Sammlung spiritueller Kurzgeschichten erzählt die Autorin Episoden aus ihrem Leben mit Reiki, Heilsteinen, Familie und Klienten. Hin und wieder finden auch Erfahrungsberichte von Schülern ihren Platz. Was mir besonders gefällt, ist der Schreibstil: locker, flockig, sehr bildhaft geschrieben, so dass ich die beschriebenen Szenen leicht vor meinem geistigen Auge visualisieren kann. Alle Geschichten, Erfahrungen und Anekdoten sind leicht zu lesen und machen Lust auf mehr.

Dabei stellt Gabriela Hilf sich nicht als allwissende Reiki-Meisterin dar, sondern nimmt den Leser mit in ihre Welt, ihre Erfahrungen mit Reiki; schildert ihre Erfolge, aber auch ihre Zweifel und Ängs­te, und wie sie damit umgeht, wenn zum Beispiel ihr Mann mal wieder die Augen verdreht, weil seine Frau anfängt zu pendeln oder jede Menge Heilsteine auf eine Reise mitnimmt. In den Geschichten finden sich zudem spirituelle Zitate, Gedichte, Bilder und Karikaturen, die mich zum Schmunzeln anregen. Jeder im spirituellen Bereich, der Humor hat und sich selbst auch mal auf die Schippe nehmen mag, ist mir gleich sympathisch – denn dies ist für mich ein Zeichen von geerdeter Spiritualität.

Gabriela Hilf schafft es, in ihren Büchern eine wohlige Leseatmosphäre zu vermitteln. Und während der Leser in die Erlebnisse der vielbeschäftigten Reiki-Lehrerin und Mutter eintaucht, wird zugleich noch interessantes Wissen mit vermittelt. Nutzt sie beispielsweise für sich, ihre Kinder oder einen Klienten einen Edelstein, gegen ein bestimmtes Problem oder Leiden, dann wird auch eine Erklärung zu diesem Stein mitgeliefert; oft so gut eingebettet in die Geschichte, dass man es gar nicht sofort merkt, wie man beim Lesen so ganz nebenbei noch etwas dazu lernt.

Was mich betrifft, ist mir in allen drei Büchern das Mutterthema etwas zu stark präsent. Aber die Autorin schreibt halt aus ihrem Leben, und als Mutter von vier Kindern nimmt dieses Thema verständlicherweise einen großen Raum für sie ein. Anderen Müttern mag die Schilderung des Umgangs der Autorin mit ihren Kindern sicher auch Mut machen. Die Themen, die sie anspricht, sind jedoch, insgesamt betrachtet, sehr vielfältig und reichen von Erfahrungen mit einem Medium oder in einer Talkshow bis hin zu lustigen und traurigen Begebenheiten mit Schülern und Klienten sowie spannenden Einblicken in das Leben der Familie Hilf.

Nachdem ich alle drei Bücher gelesen habe, kommt es mir fast so vor, als wäre Gabriela zu einer guten Freundin von mir geworden, die ihre Geschichten bei Tee und Keksen mit mir geteilt hat. Das ist eine Leistung, die ich hier mal besonders würdigen möchte. Es geht eine Leichtigkeit von dem geschriebenen Wort aus, in ihren Geschichten, wie man sie bei Reiki-Büchern oder auch Kurzgeschichten nicht immer findet.

„Reiki im Alltag“, „Reiki für alle Fälle“ und „Reiki Lifestyle“ sind keine Nachschlagewerke zu Reiki oder Heilsteinen. Es ist eher schwierig, eine Information, beispielsweise eine bestimmte Übung, von der man bereits gelesen hat, wiederzufinden, da man dafür das ganze Buch durchblättern muss, um die Stelle zu finden. Trotzdem lohnen sich die drei Bücher auch in dieser Hinsicht, da man, eingeflochten in die Abenteuer der Autorin, wesentliche Informationen über gelebte Spiritualität, Chakren, Tipps zu Edelsteinen, Reiki-Übungen und -Meditationen sowie Alltagstipps zur Reiki-Anwendung quasi nebenbei miterhält. Reiki-Nachschlagewerke gibt es ja zuhauf, und ich finde es erfrischend, ein paar gut geschriebene Erfahrungsberichte zu lesen.

Einschätzung der Reiki Magazin Redaktion: Bemerkenswert

Dieser Artikel wurde verfasst von Janina Köck

Janina Köck ist seit 1996 in Reiki eingeweiht und lehrt seit 2001 Reiki im Usui System. Sie ist freie Reiki-Lehrerin, in Shoden und Okuden in Jikiden Reiki eingeweiht und Karuna Reiki (R) Lehrerin. Sie schreibt die Buchrezensionen fürs Reiki-Magazin seit 2008 und ist von Beginn an Mitorganisatorin der Reiki-Convention, hat 2010 und 2011 das Reiki-Festival mitorganisiert und ist Gründungsmitglied von ProReiki. Janina lehrt Reiki in ihrer Praxis Leben in Einklang in Köln und sie steht für eine geerdete, tiefe und humorvolle Spiritualität. Offenheit für Neues aber auch eine große Liebe zu den Ursprünge des Reiki findet man bei ihr.

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Eine Antwort zu “Gabriela Hilf: Reiki im Alltag”
  1. Gabriela Hilf sagt:

    Hallo liebe Janina Köck !

    Vielen Dank für die Beurteilung meiner Bücher – Sie haben es perfekt getroffen – denn die Bücher schrieb ich ursprünglich für meine damaligen Reikischüler(innen), um ihnen die Liebe, Freude und Dankbarkeit, die ich für die Reikienergie empfinde, noch besser näher zu bringen, mit ihnen zu teilen.

    Die Kinder sind inzwischen erwachsen, viele meiner Reikischülerinnen
    inzwischen selbst Meisterinnen/Lehrerinnen und ich selbst auf dem Reiki-Weg ausgeglichen, zufrieden, erfolgreich und gesund geworden.

    Voll Dankbarkeit blicke ich zurück und für die Zukunft ist mein größter Wunsch Gedankenharmonie und Reikienergie an Frauen aus Randgruppen zu vermitteln, die sich nie ein Seminar leisten könnten.

    Wenn dies Sinn macht, werden sich Möglichkeiten ergeben, bis dahin leite ich weiter „Hotel Mama“, natürlich auch meine Seminare und freue mich darüber, dass inzwischen so viele Menschen sich den Energien öffnen und Wege des friedvollen Miteinanders suchen.

    Ihre Beurteilung habe ich heute zufällig gefunden und wollte Ihnen – als Reiki-Freundin – DANKE sagen, …. dass Sie mich verstanden haben ….

    mit einer liebevollen Umarmung
    wünsche ich Ihnen alles Gute

    von Herzen

    Gabriela Hilf

    http://www.hilf-heilen.de