Oliver Klatt: Die Reiki-Systeme der Welt

Windpferd Verlag, Aitrang 2005, 270 S., 14,90 Euro
Veröffentlicht im Reiki-Magazin Nr. 4/2005


klatt1 Auch wenn dies sein erstes Reiki-Buch darstellt, so ist Oliver Klatt kein Unbekannter. Seit 2001 ist er Chefredakteur des Reiki Magazins und schreibt auch für zahlreiche andere Magazine Artikel über Reiki und verwandte Themen.

Dieses Buch ist in meinen Augen ein Ergebnis zweier Prozesse: der Suche des Autors nach seiner persönlichen Integrität im Spannungsfeld zwischen Reiki-Legende und historischen Fakten zum einen. Zum anderen beruht es auf den Informationen der mehrjährigen Serie "Reiki – Stile, Formen, Richtungen und Anwendungsarten" im Reiki Magazin, die Oliver Klatt maßgeblich mitgestaltet hat, und den Kontakten, die er durch diese Serie zu den Vertretern vieler Stile gefunden hat. Auf dieser Basis hat er die Geschichte des Usui-Systems und aller relevanten, daraus hervorgegangenen Stile recherchiert.

Dabei zeigt sich Oliver Klatt nicht nur als Meister intensiver Forschung und wissenschaftlicher Quellenangaben. Gerade die ersten 80 Seiten des Buches lesen sich richtig spannend: von den Anfängen des Reiki Ryoho über die Schüler Mikao Usuis bis zu Hawayo Takata und ihren direkten Erben. Was das Buch dabei besonders macht, sind die Beiträge von Gastautoren wie Don Alexander, Phyllis Lei Furumoto, Frank Arjava Petter und anderen, die dieses Werk auch um die Qualität eines Arbeitsbuches bereichern. Dies wird vor allem deutlich bei der Vorstellung neuerer Stile, die so durch einen kompetenten Vertreter – wie Walter Lübeck bei Rainbow Reiki oder William Lee Rand für Karuna Reiki – ein wenig erfahrbar werden.

Der vorher bestehende Spannungsbogen fällt allerdings ein wenig ab, was an längeren Zitaten der Stilvertreter liegen mag. Oliver Klatt bleibt bei den Vorstellungen vollkommen neutral. Während manche Leser diese Objektivität gegenüber Stilen, die der Autor nicht selber praktiziert, sicherlich begrüßen werden, würde ich mir hier zuweilen eine etwas kritischere Reflexion gerade hinsichtlich der Schwachstellen oder Nachteile eines Systems wünschen.

Nach einem Kapitel über die von Frank Arjava Petter ausgelöste "Retro-Bewegung" zum japanischen Reiki stellt der Autor neue Pfade vor. Von dem Selbstverständnis freier Meister geht es zu der Kombination von Reiki mit anderen Heilweisen. Auch hier gibt es Beiträge bekannter AutorInnen wie z. B. von Anita Bind-Klinger (Bachblüten, Aura-Soma).

In einem weiteren Kapitel geht es unter der Überschrift "Transzendenz" um das Überschreiten der Grenzen des Usui-Systems durch Channelings oder Buddhismus. Dabei zeigt sich der Autor als aufgeschlossener, freier Geist, der vielen Entwicklungen mit Offenheit und Interesse begegnet. Ich selbst empfinde dabei das wiedergegebene Channeling der "Einheit Dr. Usui" durch Sabine Fennell eher als einförmig und typisierend, denn als eine wirklich authentische Durchgabe.

Im Anschluss versucht sich Oliver Klatt an einem völlig neuen Weg der Definition des Usui-Systems: Ist das Usui-System eine esoterische Disziplin? Ist das Usui-System eine Religion? Während der Autor die erste Frage bejaht, kommt er bei der zweiten zum Schluss: "Die genannten Hauptmerkmale von Religion treffen nur zu einem gewissen Teil für das Usui-System des Reiki zu. So lässt sich das Usui-System wohl kaum als eine Religion bezeichnen." (S. 208)

Der Hauptteil des Buches endet mit einem Exkurs zum Thema Heilung und einem Gleichnis. Doch bietet auch der Anhang einen Mehrwert über Quellenverzeichnis und Anmerkungen hinaus: Auf 25 Seiten hat Oliver Klatt von A-Z ein kleines Reiki-Lexikon erstellt, das viele Abkürzungen und in der Reiki-Szene häufig verwendete Begrifflichkeiten kurz und treffsicher erklärt. Ein gelungenes Unterfangen, das sicher noch erweitert werden könnte. Hier taucht dann auch die im Hauptteil nicht erwähnte RAI auf, die meines Erachtens nicht ganz so der Vergessenheit anheim gefallen ist wie vom Autor eingeschätzt. Dafür fehlen leider alle deutschsprachigen Verbände und Organisationen, was sich vielleicht für kommende Auflagen nachholen lässt.

Insgesamt wird dieses Buch seinem Titel mehr als gerecht und stellt in meinen Augen ein Muss für jeden Reiki-Meister und interessierten Anwender dar.

 

Diesen Titel direkt bei Amazon bestellen

Dieser Artikel wurde verfasst von Frank Doerr

Intensive Reiki-Praxis seit 1993 und beständige Fortbildung. Seit 1998 Reiki-Meister der 6. Generation in der Linie Usui – Hayashi – Takata – Furumoto – Kindler. Gründer der Reiki Convention (seit 2010) sowie Gründungsmitglied von ProReiki, dem Reiki Berufsverband. Publikationen: Die Reiki-Lebensregeln (Windpferd 2005), Das Reiki-Meister-Buch (Windpferd 2007). CD mit Merlin's Magic: Reiki-Elixier inkl. Booklet (Windpferd 2007).

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Schreibe eine öffentliche Antwort