René Vögtli: Neue Wege in der Vermarktung von Reiki?

René Vögtli: Neue Wege in der Vermarktung von Reiki?

Reiki International, 48 Seiten, 17,50 Euro (für das Heft)

„Ein Rundumschlag ums Geld“ – so lautet der Untertitel zu diesem Pamphlet von René Vögtli (siehe auch Buchauszug ab S. 28). Dabei handelt es sich eher um ein Heft als um ein Buch. Es ist im Buchhandel nicht zu finden, ist jedoch erhältlich über den Shop der Website von Reiki International, optional auch als Download.

Das Cover ist einfach gehalten, darauf sind, entsprechend dem Thema, Geldscheine zu sehen. René Vögtli ist ein renommierter und international bekannter Schweizer Reiki-Lehrer. Dieser „Rundumschlag“ entstand auf Basis von Reisenotizen aus dem Jahr 2018. René ist es ein wichtiges Anliegen, seinen Schülern auch den „irdisch-wirtschaftlichen“ Teil der Reiki-Selbstständigkeit nahezubringen. Aufgrund seines Backgrounds als Manager und Unternehmer bringt er viel wirtschaftliche Erfahrung mit. So werden hier mehr als 70 unterschiedliche Themen rund um das Thema Geld und Geld-verdienen angesprochen.

Dabei geht René in seinem Pamphlet auch auf zahlreiche Aspekte beruflicher Selbstständigkeit im Zusammenhang mit Reiki ein. Es geht um Themen wie Reiki als Beruf, Energieaustausch, Reiki-Begrifflichkeiten (Meister, Lehrer, Therapeut etc.) sowie um marketingorientierte Themen wie Networking, Soziale Medien, Teilnahme an Messen und Franchising bis hin zu der Frage, ob die Reiki-Methode ein Schneeball- oder Pyramidensystem ist.

Unter dem Punkt „Veröffentlichungen“ fällt mir auf, dass diese Rezension bereits genannt wird, obwohl ich sie ja gerade erst schreibe. Hier war der Autor besonders schnell in der Abbildung der Realität: Er nahm eine andere Publikation bereits zum Zeitpunkt der Vereinbarung hierüber mit in sein Werk auf, und nicht erst nach deren Publikation. Vielleicht ist ein solches Vorgehen ja tatsächlich sinnvoll …?! – unter dem Gesichtspunkt von PR & Marketing, um den es ja hier essenziell geht.

Wie René schreibt, könne eine solche Rezension gewissermaßen als kostenlose Werbung betrachtet werden und sei dann besonders wertvoll, wenn sie aus Fachkreisen stamme. Nun ist es allerdings so, dass man als Autor ja vorher nicht genau weiß, wie der Rezensent das eigene Werk bewerten wird – und so können Rezensionen manchmal auch ein gewisses Risiko bergen.

Insgesamt zeugt diese Publikation von René Vögtli, wie bereits angedeutet, von breiter thematischer Vielfalt. Unter dem Topic „Freebies“ fehlt mir allerdings noch eine Kleinigkeit. Für mich überraschend, beschreibt René hier überwiegend Give-aways, die dinglicher Natur sind, also beispielsweise Kugelschreiber mit Logo usw. Mehr und mehr ist dieser Begriff aber mittlerweile zu einem Synonym für Onlinegeschenke geworden. Auf diese Weise sollen über die eigene Website neue, sogenannte Leads generiert werden. Ein solches Freebie dient dann dazu, Interesse zu wecken, und es soll dermaßen interessant sein, dass Personen dafür ihre E-Mail-Adressen (Leads) hinterlassen, sodass man diese später z.B. in seinen Newsletterverteiler mit aufnehmen kann, um sie über weitere eigene Angebote zu informieren.

Etwas verwundert hat mich die Diskussion der Frage, ob Reiki ein Pyramidensystem sei. Da man nach einem Reiki-Kurs gar nicht mehr zwingend mit dem Lehrer zu tun haben muss, weil man zuvor alles Nötige gelernt hat, um selbst zu praktizieren, war mir diese Frage bislang überhaupt nicht in den Sinn gekommen. Für die Bezeichnung eines Lehrssystems als Schneeball- oder Pyramidensystem würde beispielsweise sprechen, wenn Schüler verpflichtet würden, weitere Schüler für den Meister zu akquirieren – oder wenn die vom Meister ausgebildeten Lehrer von jedem Seminar (das sie nach ihrer Ausbildung selbst leiten) einen Teil der Einnahmen an ihren Meister abgeben müssten. Dies ist bei der Reiki-Methode nicht der Fall. Bei Wikipedia werden die Begriffe Schneeballsystem und Pyramidensystem definiert als „Geschäftsmodelle“, die „zum Funktionieren eine ständig wachsende Anzahl an Teilnehmern benötigen, analog einem den Hang hinab rollenden und dabei stetig anwachsenden Schneeball. Gewinne entstehen fast ausschließlich dadurch, dass neue Teilnehmer in dem System mitwirken, eigenes Kapital einbringen oder erwirtschaften.“ Dazu ist zunächst einmal zu sagen, dass es bei der Reiki-Methode primär gar nicht um so etwas wie ein „Geschäftsmodell“ geht – und im Übrigen „funktioniert“ sie ihrem Wesen nach auch nicht so wie hier beschrieben.

René Vögtli: Neue Wege in der Vermarktung von Reiki?Auch wenn das gesamte Pamphlet thematisch breit aufgestellt ist: Die meisten Themen werden tatsächlich inhaltlich nur jeweils kurz angerissen. Damit will der Text vor allem inspirieren und Themen an die Oberfläche bringen – ohne diese jedoch im Einzelnen weiter zu vertiefen. So stellt sich bei mir nach dem Lesen ein Gefühl ein von: „Interessant … aber was jetzt …?“. Damit wirkt das gesamte Werk auf mich schlussendlich eher wie ein sehr ausführliches Glossar mit Reiki-Bezug.

Gerade auch wegen des unternehmerischen Wissens von René hätte ich mir hier gewünscht, wenn manches detaillierter ausformuliert gewesen wäre – oder es vielleicht sogar ein paar konkrete Handlungsvorschläge für Selbstständige gegeben hätte. Auch fehlen mir direkte Hinweise beispielsweise darauf, was sich in der Reiki-Tätigkeit René und Mischa Vögtlis, seiner Ehefrau, über die Jahre bewährt hat, und was vielleicht nicht. Dies blitzt zwar manchmal etwas zwischen den Zeilen auf – jedoch wären ein Weiter-Ausholen und mehr praktische Hinweise und Erfahrungsberichte sicherlich hilfreich für den Leser gewesen.

Wie schaut es denn nun mit den neuen Wegen der Vermarktung aus, die das Buch beschreiben möchte? Ich denke, wer sich bereits selbstständig gemacht hat oder hierüber nachdenkt, wird einige Marketingkanäle schon kennen. Website, Messe, Branding, Videos, Online-Kurse, Veröffentlichungen und Social Media sind, so denke ich, gängige Wege, die einem Selbstständigen schnell begegnen. Mit anderen Themen wiederum hat man sich vielleicht noch nicht so intensiv beschäftigt.

Für Neulinge auf diesem Gebiet gibt das Werk von René einen guten Überblick über die Möglichkeiten. Danach obliegt es jedem selbst, tiefer einzusteigen in die Materie – und seinen persönlichen Weg des Umgangs damit zu finden. Ich hätte mich gefreut, wenn René hier noch mehr eine Art kleines schriftliches Mentoring erstellt hätte. Das Potenzial dazu wäre da. Vielleicht lässt sich in der Zukunft noch darüber nachdenken, eventuell ein längeres Buch daraus zu machen. Der Schreibstil von René ist auf jeden Fall angenehm und eingängig, alle Themen sind verständlich und zugänglich dargestellt.

Teil des Werkes sind direkte Verlinkungen (in der Download-Version), die als Websiteangaben in der gedruckten Version erscheinen. So scheint es vielleicht sinnvoll, hier die Download-Version zu erwerben – obwohl ich sonst beim Lesen tatsächlich lieber gedruckte Bücher in der Hand halte.

Einschätzung der Reiki Magazin Redaktion: Gelungener Rundumschlag, jedoch oberflächlich!

Dieser Artikel wurde verfasst von Janina Köck

Janina Köck ist seit 1996 in Reiki eingeweiht und lehrt seit 2001 Reiki im Usui System. Sie ist freie Reiki-Lehrerin, in Shoden und Okuden in Jikiden Reiki eingeweiht und Karuna Reiki (R) Lehrerin. Sie schreibt die Buchrezensionen fürs Reiki-Magazin seit 2008 und ist von Beginn an Mitorganisatorin der Reiki-Convention, hat 2010 und 2011 das Reiki-Festival mitorganisiert und ist Gründungsmitglied von ProReiki. Janina lehrt Reiki in ihrer Praxis Leben in Einklang in Köln und sie steht für eine geerdete, tiefe und humorvolle Spiritualität. Offenheit für Neues aber auch eine große Liebe zu den Ursprünge des Reiki findet man bei ihr.

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Schreibe eine öffentliche Antwort