René Vögtli: Weltverbesserer

Die Suche nach Erfüllung
Editions Zürich GmbH, Luzern 2003, 348 Seiten, 19,80 Euro
Veröffentlicht im Reiki-Magazin Nr. 4/2004


voegtli1 "Die Geschichte eines Suchenden und 111 Antworten zum Thema Reiki" verspricht diese Synthese zwischen Roman und Sachbuch auf dem schön gestalteten Cover. Anhand der fiktiven Figur des Mannes Andrea soll der Laie "quasi nebenbei und auf unterhaltsame Art, etwas über Reiki erfahren". Aber es geht auch um den Autor und seine Frau, ihren Weg mit Reiki, ihre Erfahrungen und ihre Intention, Reiki zu lehren.

Im Gegensatz zu einem klassischen Roman oder einem Sachbuch ist dieses Buch zudem prozessorientiert. Immer wieder gibt es Einschübe, in denen der Autor aus der Jetzt-Zeit der Buchentstehung berichtet, Handlungsstränge erläutert und das Raum-Zeit-Gefüge damit transzendiert.

Der "Weltverbesserer" startet 1989 mit einem Gesprächsclub in Hongkong und endet im Herbst 2001 mit einer Verwaltungsratsitzung irgendwo auf diesem Planeten. Dazwischen liegen Reisen, Gespräche und Gedanken, Zweifel und Erfolge. Und natürlich Informationen zur Bedeutung, Anwendung, Geschichte und Philosophie von Reiki, ebenso wie zahlreiche Fallbeispiele und Blicke hinter die "Kulissen" von Seminaren.

Vorgestellt werden auch John und Ester Veltheim, Begründer des Reiki-Network, dessen derzeitige Präsidentin die Frau des Autoren ist. Naheliegend, dass also auch zu den Zielen, der Struktur und den Lehrinhalten dieser Vereinigung zahlreiche Informationen vermittelt werden. Eine Quelle klarer und fundierter Aussagen zu Reiki findet sich in den 111 Antworten am Ende des Buches, die auf Grund der direkten Verweise auf Passagen der Geschichte besonders wertvoll und gelungen sind.

Ich persönlich fand vor allem den Einblick in die Gedanken- und Lebenswelt von Alpha-Männchen des weltweiten Big Business faszinierend – eine Welt, mit der René Vögtli aus eigenem Erleben sehr vertraut ist.

Nicht ganz einfach für manche Leser mag der Ansatz des Autoren sein. Auch wenn er nicht auf ein gutes Ergebnis – also einen Bogen hin zum schlüssigen Ende – verzichten wollte, so bringt die Hinwendung zum Prozesshaften bei seinem Erstlingswerk natürlich gewisse Verluste mit sich. Zudem erschweren die Sprünge zwischen den Zeiten und Orten, realen und fiktiven Personen die Antizipation des Buches. So ist es eher eine Collage, denn ein durchgehend fesselnder Schmöker.

Für mich markiert dieses Buch – neben dem im Reiki Magazin, Ausgabe 1/2004 vorgestellten "Steh endlich auf" von Martin Fieber – einen neuen Trend in Sachen Reiki-Literatur: Nachdem der Markt mit klassischen Reiki-Lehrbüchern längst gesättigt ist, erzählen nun immer mehr Menschen über ihre Erfahrungen und ihren Weg mit Reiki. Lassen wir uns überraschen, was die Zukunft hier noch bringen mag.

 

Diesen Titel direkt bei Amazon bestellen

Dieser Artikel wurde verfasst von Frank Doerr

Intensive Reiki-Praxis seit 1993 und beständige Fortbildung. Seit 1998 Reiki-Meister der 6. Generation in der Linie Usui – Hayashi – Takata – Furumoto – Kindler. Gründer der Reiki Convention (seit 2010) sowie Gründungsmitglied von ProReiki, dem Reiki Berufsverband. Publikationen: Die Reiki-Lebensregeln (Windpferd 2005), Das Reiki-Meister-Buch (Windpferd 2007). CD mit Merlin’s Magic: Reiki-Elixier inkl. Booklet (Windpferd 2007).

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Reiki? Dann abonniere einfach unseren Newsletter:

Schreibe eine öffentliche Antwort