Medienspiegel

Reiki-Praktikerin von Ehemann getötet

Reiki-Praktikerin von Ehemann getötetÜber ein Drama im Hohenlohekreis berichtet heute das Online-Portal stimme.de: Eine 44jährige Reiki-Praktikerin und Mutter von vier Kindern soll nach einem Streit von ihrem Mann erschlagen worden sein. Erst im März hatte sie sich von ihrem Mann getrennt und in ihrem neuen Wohnhaus am Öhringer Ochsensee eine Reiki-Praxis für ganzheitliche Heilung eröffnet. Ob es sich bei der Frau um ein Mitglied unserer Community handelte, ist derzeit nicht bekannt. 

Lebens-t-räume und Das Traditionelle Reiki

KinkakujiLebens-t-räume, das Magazin für Gesundheit und Bewusstsein, findet sich immer wieder in meinem Briefkasten. Es kostet 3,50 Euro, ich habe es nie explizit bestellt, aber solange es mir als potentiellem Anzeigekunden einfach so frei Haus geliefert wird, schaue ich dem geschenkten Magazin auch mal in seine Seiten. Vor allem in der aktuellen Ausgabe 03/07, wo ab Seite 42 vorgeblich "Die wahre Linie des Dr. Mikao Usui aus Japan" aufgedeckt wird.

Weiterlesen »

BILD – Angst und psychische Krankheit

BILDEine neue Serie bei BILD zum Thema "Angst – wo sie herkommt, wie sie uns quält, wie wir sie besiegen". Hier der Auszug, in dem Reiki erwähnt wird:

Zitat:
Daß ich psychisch krank sein könnte, habe ich ausgeblendet. Ich tat alles, um nicht in die ,Klapse‘ zu kommen. 5000 Euro gab ich für Geistheiler, Bachblüten, Magnetfeld- und Reiki-Therapien aus – vergebens.“

Was die alternativen Heilmethoden nicht schafften, das gelang unseren tapferen Schulmedizinern:

Zitat:
Mediziner erkannten ihr Stimmungs-Ungleichgewicht durch fehlende Botenstoffe. Eine gezielte Dosis Antidepressiva (Anm.: kein Glückshormon, macht nicht abhängig) und Gesprächstherapien konnten ihre seelische Balance ausgleichen. „Anfangs schluckte ich zehn Tabletten täglich. Heute reicht mir eine. Ohne diese Pillen würde ich vermutlich nicht mehr leben.“


Siehe hier.